Führung reicht Hoffenheim nicht

Trotz der Führung durch Sandro Wagner verlor Hoffenheim sein Auftaktspiel in der Gruppe C daheim mit 1:2 gegen den SC Braga, der kurz vor und kurz nach der Pause zuschlug.

Trotz einer Führung verlor Hoffenheim daheim sein allererstes Spiel in der UEFA Europa League mit 1:2 gegen den SC Braga. Nach 22 Minuten hatte Sandro Wagner sein Team in Front gebracht, doch Sekunden vor der Halbzeitpfiff glich João Carlos aus, ehe kurz nach Wiederbeginn Dyego Sousa den Endstand herstellte.

Für die erste Überraschung des Abends aber sorgte Trainer Julian Nagelsmann mit der Aufstelllung, denn nach dem 2:0-Triumph gegen die Bayern änderte er sein Team gleich auf fünf Positionen. So war Wagner wieder dabei, aber es fehlte der Held des letzten Samstags, Mark Uth, der wegen einer leichten Prellung am linken Fuß nicht einmal im Kader war. Außerdem stand Kevin Vogt in der Startelf, während Benjamin Hübner zunächst auf der Bank Platz nahm.

Nagelsmann hatte vor der Partie angenommen, dass die Portugiesen eher verhalten spielen würden, aber das Gegenteil war der Fall. Von Beginn an waren sie – ebenso wie die Gastgeber – auf die drei Punkte in der Gruppe C aus. Allerdings fehlten in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit die zwingenden Chancen.

Die erste gute Möglichkeit gab es nach 22 Minuten für Hoffe. Nach einer Flanke von links in den Strafraum versuchte es Pavel Kadeřábek mit einem Volleyschuss, doch der Ball – von der Hand von Keeper Matheus Magalhaes abgelenkt - landete an der Latte.

Aber eine Minute später war es soweit. Mit viel Energie drang Kaderabek von links in den Strafraum ein, hob die Kugel gefühlvoll auf den Schädel von Wagner, der aus drei Metern für die verdiente Führung sorgte und Geschichte schrieb.

Acht Minuten vor der Pause die nächste gute Möglichkeit für Hoffenheim, als bei einem Konter der Ball von Nico Schulz beim freistehenden Andrej Kramarić landete, doch Schlussmann Matheus parierte überragend. Aber die Nagelsmänner hatten das Spiel nun endgültig in der Hand.

Bis in die Nachspielzeit der ersten Hälfte. Nach Flanke von Ricardo Esgaio stieg João Carlos am höchsten und nutzt aus acht Metern mit dem Kopf die erste wirkliche Chance der Gäste in dieser Partie. Mit Hilfe der Unterkante der Latte landete der Ball im Gehäuse. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Und dann drehte Braga auf. Keine fünf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da wurde Hoffenheim ausgekontert. Esgaio passte an der Auslinie den Ball zu Dyego Sousa, der aus kurzer Distanz problemlos einschieben konnte. Das Spiel war auf den Kopf gestellt.

Hoffenheim bemühte sich weiterhin, hatte Möglichkeiten durch die eingewechselten Hübner, der sogar einmal die Latte traf, und Philipp Ochs sowie durch Kramarić, aber der Ball wollte nicht mehr in den Kasten. In zwei Wochen tritt Hoffenheim beim bulgarischen Klub Ludogorets Rasgrad an und kann dort vielleicht die ersten Punkte holen, während Braga den Istanbuler Verein Başakşehir empfängt.