Hintergrund: Young Boys - Partizan

Gegen serbische Teams haben die Young Boys eine positive Heimbilanz, dennoch müssen sie ihr Spiel verbessern, wollen sie zum Auftakt der Gruppe B in der UEFA Europa League auch gegen Partizan bestehen.

Young Boys-Trainer Adi Hütter
Young Boys-Trainer Adi Hütter ©AFP/Getty Images

#EQUALGAME
In dieser Woche werden Fußballfans, die sich die Spiele der UEFA Europa League in den Stadien, online oder im Fernsehen anschauen, die Premiere der neuen UEFA RESPECT TV Spots namens #EqualGame erleben. Ada Hegerberg, Lionel Messi, Paul Pogba und Cristiano Ronaldo sind in diesen Spots, die in der ganzen Saison laufen werden und in denen Inklusion, Vielfalt und Barrierefreiheit im europäischen Fußball gefördert werden sollen mit dem Motto "Alle haben ihren Platz im Fußball, unabhängig davon, wer sie sind, woher sie stammen und wie gut sie spielen", zusammen mit Amateurspielern zu sehen. Weitere Informationen zur Kampagne und den TV-Spots gibt es in der begleitenden Pressemitteilung und auf der Internetseite www.equalgame.com.

Gegen serbische Teams haben die Young Boys eine positive Heimbilanz, dennoch müssen sie ihr Spiel verbessern, wollen sie zum Auftakt der Gruppe B in der UEFA Europa League auch gegen Partizan bestehen.

Frühere Begegnungen
• Beide Mannschaften treffen erstmals in Europa aufeinander.

• Im bislang einzigen Duell mit einem serbischen Gegner mussten die Young Boys in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2004/05 gegen Crvena zvezda (Roter Stern Belgrad) die Segel streichen. Nach einem 2:2 daheim gab es ein 0:3 in Belgrad.

• Partizan musste sich 2013/14 in den Play-offs zur UEFA Europa League einer Schweizer Mannschaft beugen. Nach einem 1:0 daheim gegen Thun verloren sie in der Schweiz mit 0:3. In beiden Partien stand bei den Young Boys Sékou Sanogo für Thun auf dem Platz.

Hintergrund
• Der Schweizer Vizemeister der vergangenen Saison hat drei der vier letzten Europapokalheimspiele gewonnen, darunter im August in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League gegen Dynamo Kyiv.

• Partizan ist seit fünf Auswärtsspielen in Europa ungeschlagen (2 Siege, 3 Remis).

• In den Play-offs zur UEFA Champions League kam das Aus gegen CSKA Moskva, sodass die Young Boys nun zum fünften Mal in der Gruppenphase der UEFA Europa League stehen. Bei den bisherigen vier Versuchen kamen sie zweimal in die nächste Runde.

• Partizan, Meister und Pokalsieger in der vergangenen Saison, hat zum fünften Mal die Gruppenphase der UEFA Europa League in ihrer momentanen Form erreicht, allerdings kamen sie nie in die K.-o.-Runde.

Verschiedenes
• Die Entfernung zwischen Belgrad und Bern beträgt gut 1000 Kilometer.

• Miralem Sulejmani von den Young Boys begann seine Karriere in Belgrad, hatte im November 2005 nur einen kurzen Einsatz als Einwechselspieler, ehe er von Heerenveen geholt wurde.

• Partizans Everton Bilher spielte in der Schweiz in Lugano (2013–14) und in St. Gallen (2014–16).

• Partizans Nemanja Antonov ist ausgeliehen von einem anderen Schweizer Verein, von den Grasshoppers, wohin er 2015 wechselte.

Die Trainer
• Der österreichische Trainer Adi Hütter ist seit September 2015 bei den Young Boys. Der ehemalige Mittelfeldspieler verbrachte den Großteil seiner Karriere in Salzburg, wohin er als Trainer zurückkehrte, um den Klub 2014/15 zum Double aus Meisterschaft und Pokal zu führen. Zuvor war er in Altach und Grödig im Amt gewesen.

• Miroslav Djukić wurde im Juni 2017 zum zweiten Mal als Trainer von Partizan geholt, nachdem er dort schon 2007 angeheuert hatte. Der 48-fache jugoslawische Nationallibero spielte in Spanien bei Deportivo und Valencia. Dort verbrachte er auch einen Großteil des vergangenen Jahrzehnts als Trainer.