YB muss sich mit Auftakt-Remis begnügen

Die Young Boys verpassen gegen Partizan den durchaus möglichen Sieg zum Auftakt der Gruppenphase in der UEFA Europa League. Nach dem Rückstand gelingt nur noch der Ausgleich.

In Gruppe B der UEFA Europa League reichte es für den BSC Young Boys im ersten Spiel nur zu einem 1:1 gegen FK Partizan. Dabei gingen die Gäste aus Belgrad durch Marko Janković früh in Führung, ehe Christian Fassnacht für die Berner nur drei Minuten später ausgleichen konnte.

"Nach dem 1:1 waren wir die klar bessere Mannschaft und hatten viele gute Möglichkeiten, speziell durch die Standards", sagte YB-Trainer Adi Hütter: "In der zweiten Halbzeit hatte Partizan dann mehr vom Spiel und hat uns nicht mehr so spielen lassen."

Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn nahm die Partie im Stade de Suisse schnell Fahrt auf. Schon in der elften Minute besorgte Janković die Führung für die Gäste. Der Mittelfeldspieler aus Montenegro ließ Kevin Mbabu mit einer Täuschung ins Leere laufen und versenkte den Ball dann aus Nahdistanz im Netz.

Nur kurze Zeit später aber schlugen die Young Boys durch Fassnachts satten Schuss aus sieben Metern zurück und stellten den Ausgleich her. Fortan übernahmen die Hausherren das Kommando. Doch bis zur Pause sollte sich das Übergewicht nicht auszahlen, weil sowohl Roger Assalé als auch Djibril Sow an Partizans Torwart Vladimir Stojković scheiterten.

Nach dem Seitenwechsel konnte das Team aus Belgrad das Spiel offener gestalten und erspielte sich ein leichtes Chancenplus. Nach einer guten Stunde verfehlte Everton Bilher das Tor der Berner nur knapp.

Dennoch blieb auch Bern gefährlich und hätte in der 71. Minute in Führung gehen müssen. Aber nach einer Flanke von Nicolas Moumi Ngamaleu scheiterte erst Fassnacht und dann Sow im Nachschuss. So blieb es beim Unentschieden, mit dem die Gäste etwas besser leben können als die Schweizer. In zwei Wochen gastiert YB in Skënderbeu, während Partizan Dynamo Kyiv empfängt.