Hymne der UEFA Europa League

Zum Start der UEFA Europa League 2015/16 wurde eine neue Hymne komponiert.

UEFA Europa League
©UEFA.com

Zum Start der Saison 2015/16 in der UEFA Europa League wurde eine neue Hymne geschrieben, außerdem gibt es ein überarbeitetes Wettbewerbslogo.

Die Hymne wurde von Michael Kadelbach komponiert und in Berlin aufgenommen, sie begleitet die Zeremonie am Anstoßkreis in allen Spielen dieses Wettbewerbs. Außerdem wird sie zu Beginn und Abschluss aller Übertragungen der UEFA Europa League eingespielt. Wie bei der visuellen Identität haben die Fans eine prominente Rolle, sie sorgen für den begleitenden Rhythmus, den sie durch Klatschen der Hände erzeugen. Damit soll eine echte Übereinstimmung zwischen der TV-Übertragung und der Liveerfahrung im Stadion hergestellt werden.

Die starke Verbindung, die zwischen Spielern, Fans und Trainern existiert, wird ausgedrückt durch den Beifall und die natürliche Stadionatmosphäre, die Intensität und Begeisterung von epischen Europapokalnächten ausdrückt. Dieses einprägsame, melodische Thema bietet grenzenlose Energie und Begeisterung, dadurch rückt das große Spiel in den Fokus und es entsteht ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das nahtlos von der TV-Übertragung zur Atmosphäre live im Stadion übergeht.

Kadelbach, selbst ein leidenschaftlicher Fußballfan, wurde inspiriert von seinen Kindheitstagen auf der Tribüne von Eintracht Frankfurt. Er sagte: "Ich wollte, dass diese Musik alle Emotionen und die Energie ausdrückt, die ich als Kind gefühlt habe, als ich an der Seite meiner Freunde stand und wir für unser Team laut geklatscht und geschrien haben, egal ob bei Sieg oder Niederlage."

Die bisherige Hymne war anlässlich der Einführung der UEFA Europa League 2009/10 vom Franzosen Yohann Zveig komponiert und im Frühjahr 2009 vom Orchester der Pariser Oper aufgenommen worden. Zveig sagte, dass das Stück in der Lage ist, "den Traditionen des Fußballs gerecht zu werden und dabei gleichzeitig die explosive Energie des Ereignisses zu erfassen".