Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Rapid: Neun Minuten zum Glück

Veröffentlicht: Donnerstag, 15. September 2016, 20.56MEZ
Mit einem fulminanten Start in die zweite Hälfte drehte der österreichische Rekordmeister Rapid Wien binnen kurzer Zeit die dramatische Partie gegen Genk und siegte mit 3:2.
von Johannes Sturm
aus Wien
Rapid: Neun Minuten zum Glück
Stefan Schwab erzielte den wichtigen Ausgleich ©AFP/Getty Images

Spielstatistiken

Rapid WienGenk

Tore3
 
2
Ballbesitz (%)50
 
50
Versuche gesamt18
 
13
Versuche auf das Tor7
 
7
Versuche am Tor vorbei7
 
2
Abgeblockte Schüsse4
 
4
Aluminiumtreffer0
 
0
Ecken1
 
4
Abseits1
 
1
Gelbe Karten2
 
1
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls14
 
9
Erlittene Fouls8
 
13

Tabellen

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
Letzte Aktualisierung: 16/11/2017 17:57 MEZ
Veröffentlicht: Donnerstag, 15. September 2016, 20.56MEZ

Rapid: Neun Minuten zum Glück

Mit einem fulminanten Start in die zweite Hälfte drehte der österreichische Rekordmeister Rapid Wien binnen kurzer Zeit die dramatische Partie gegen Genk und siegte mit 3:2.

Ein Vorsichtiges Abtasten gab es vor 21 800 Besuchern zu Beginn keineswegs. Beide Mannschaften suchten den direkten Weg zum Tor und fanden ein paar Großchancen vor. Thomas Buffel scheiterte beispielsweise am hervorragend reagierenden Richard Strebinger, auf der anderen Seite wuchtete Louis Schaub einen Kopfball aus fünf Metern über das Tor.

In Führung gingen dann doch die Belgier. Mbwana Samatta trieb einen Konter in die Hälfte von Rapid und spielte quer auf Leon Bailey. Aus 20 Metern zog der Jamaikaner ab, via Unterkante der Latte fand der Kracher den Weg ins Netz. Ein absolutes Traumtor.

Die Pausenrede von Mike Büskens muss ein Musterbeispiel an Motivationskunst gewesen sein, denn seine Mannschaft zündete in der zweiten Hälfte ein wahres Feuerwerk. Erst tankte sich Joelinton in den Strafraum und gab einen ersten Warnschuss ab.

Der zweite Versuch war keine Warnung mehr. Louis Schaub bediente Stefan Schwab, der drosch die Kugel aus 20 Metern ins rechte Eck – Ausgleich (51.)! Acht Minuten später tanzte sich Joelinton durch die Reihen, mit etwas Glück, viel Übersicht und noch mehr Können schloss er das Solo zum 2:1 ab.

Der Jubel war noch nicht verklungen, schon prangte ein Dreier auf der Videowall. Omar Colley spielte einen Pass zurück zu seinem Schlussmann, der säbelte über den Ball und konnte nur noch mit Entsetzen im Gesicht zusehen, wie die Kugel über die Linie kullerte.

Die Partie schien danach eigentlich gegessen, durch einen verwandelten Foul-Elfer von Leon Bailey gelang den Belgiern in der 90. Minute aber noch der Anschlusstreffer. Die Nachspielzeit wurde hektisch, Rapid brachte die fünf langen Minuten aber schließlich über die Zeit.

Treffer mit Ansage
Der 19-jährige Senkrechtstarter Leon Bailey hatte 2011 ein Probetraining bei der Jugend von Rapid, wurde aber nicht genommen. Mit dem Doppelpack revanchierte er sich auf seine Art und Weise.

Comeback
Steffen Hofmann durfte erstmals seit seiner Verletzung mehr als ein paar Sekunden spielen. In der Schlussphase brachte der Routinier die nötige Ruhe in seine Mannschaft.

Stimmen zum Spiel

Mike Büskens, Trainer SK Rapid Wien
Mit dem Drehbuch zu diesem Spiel kann man einen Oscar gewinnen. Wir haben in der Pause wichtige Dinge besprochen und sind mit schönen Toren belohnt worden. Beim dritten Treffer hatten wir auch das notwendige Quäntchen. Leider haben wir es dann wieder spannend gemacht. Zu so einem Drehbuch gehören eben spannende Momente. Wir hatten dann das Happy End. Ich kann jedenfalls sagen, dass ich den Film gerne gesehen habe.

Peter Maes, Trainer KRC Genk
Wir haben eine junge, brave Mannschaft. Das wird in manchen Situationen direkt bestraft. Die erste Halbzeit war gut, aber dann kamen die 15 Minuten, die alles durcheinander gebracht haben. Der Gegner hat gut Druck ausgeübt, da hätten wir das Tempo verlangsamen müssen.

Letzte Aktualisierung: 15.09.16 23.57MEZ

Verwandte Information

Teamprofile
  • SSI Err
  • SSI Err
Verwandtes Spiel
  • SSI Err

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/season=2017/matches/round=2000792/match=2019388/postmatch/report/index.html#rapid+neun+minuten+gluck

Aufstellungen

rapid wien

Rapid Wien

genk

Genk

30
StrebingerRichard Strebinger (TW)
1
BizotMarco Bizot (TW)
3
SchösswendterChristoph Schösswendter
4
ColleyOmar Colley
Goal60
4
SchrammelThomas Schrammel
5
WalshSandy Walsh
8
SchwabStefan Schwab (K)
Goal51
Yellow Card57
6
DewaestSebastien Dewaest
10
SchaubLouis Schaub
19
BuffelThomas Buffel (K)
Substitution66
17
DibonChristopher Dibon
21
UronenJere Uronen
18
SzántóTamás Szántó
Substitution63
24
PozueloAlejandro Pozuelo
Yellow Card65
22
PavelicMario Pavelic
25
NdidiWilfred Ndidi
23
TraustasonArnór Ingvi Traustason
Substitution79
28
HeynenBrian Heynen
Substitution78
26
MočinićIvan Močinić
31
BaileyLeon Bailey
Goal29
Goal90
34
JoelintonJoelinton
Goal59
Substitution86
77
SamattaMbwana Samatta
Substitution78

Ersatzspieler

1
NovotaJán Novota (TW)
30
JackersNordin Jackers (TW)
11
S. HofmannSteffen Hofmann
Substitution63
Yellow Card90+5
2
BrabecJakub Brabec
13
KvilitaiaGiorgi Kvilitaia
Substitution86
7
KarelisNikos Karelis
Substitution78
15
GrahovacSrdjan Grahovac
8
KumordziBennard Kumordzi
20
M. HofmannMaximilian Hofmann
10
SušićTino-Sven Sušić
Substitution78
24
AuerStephan Auer
14
TrossardLeandro Trossard
Substitution66
29
MurgThomas Murg
Substitution79
41
CastagneTimothy Castagne

Trainer

Michael Büskens (GER) Peter Maes (BEL)

Schiedsrichter

Kevin Blom (NED)

Schiedsrichter-Assistenten

Patrick Langkamp (NED), Bas van Dongen (NED)

Vierter Offizieller

Rob van de Ven (NED)

Zusätzliche Assistenten

Richard Liesveld (NED), Peter Janssen (NED)

Legende:

  • ToreTore
  • EigentorEigentor
  • StrafstößeStrafstöße
  • Verschossene ElfmeterVerschossene Elfmeter
  • reds_cardRote Karten
  • yellow_cardsGelbe Karten
  • yellow_red_cardsGelb-Rote Karte
  • AuswechslungAuswechslung