Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Basel mit Ruhe, Glück und Sommer

Veröffentlicht: Donnerstag, 14. März 2013, 20.09MEZ
FC Zenit St Petersburg - FC Basel 1893 1:0 (Gesamt: 1:2)
Das Tor von Axel Witsel reichte den Russen im Rückspiel nicht. Denn Yann Sommer parierte kurz vor Schluss einen Elfmeter.
von Michael Schifferle
Basel mit Ruhe, Glück und Sommer
FC Basel 1893 players ©AFP/Getty Images

Spielstatistiken

ZenitBasel

Tore1
 
0
Ballbesitz (%)0
100
Versuche gesamt26
 
3
Versuche auf das Tor8
 
1
Versuche am Tor vorbei13
 
2
Abgeblockte Schüsse5
 
0
Aluminiumtreffer1
 
0
Ecken8
 
1
Abseits1
 
2
Gelbe Karten4
 
5
Rote Karten0
1
Begangene Fouls14
 
10
Erlittene Fouls9
 
12

Tabellen

Veröffentlicht: Donnerstag, 14. März 2013, 20.09MEZ

Basel mit Ruhe, Glück und Sommer

FC Zenit St Petersburg - FC Basel 1893 1:0 (Gesamt: 1:2)
Das Tor von Axel Witsel reichte den Russen im Rückspiel nicht. Denn Yann Sommer parierte kurz vor Schluss einen Elfmeter.

Er war eine Halbzeit in Unterzahl, geriet unter starken Druck, brachte den Vorsprung aber über die Zeit - dank Ruhe, etwas Glück und Yann Sommer, der einen Elfmeter hielt: Der FC Basel 1893 steht trotz des 0:1 beim FC Zenit St Petersburg im Viertelfinale der UEFA Europa League.

Die 30. Minute brach an, und noch niemand schien um den FC Basel fürchten zu müssen. Der Schweizer Meister hatte das erste Spieldrittel ohne bedeutende Probleme hinter sich gebracht, Zenit keine nennenswerte Torchance zugestanden und war selber dann und wann gefährlich gewesen - zum Beispiel durch Valentin Stocker, dessen Drehschuss aber übers Tor flog.

Anders gesagt: Die Organisation der Basler stimmte, kaum einer machte einen Fehler und es deutete wenig darauf hin, dass der FCB in große Schwierigkeiten geraten könnte. Einziger Wermutstropfen war, dass Stocker nach 18. Minuten durch Fabian Frei ersetzt werden musste; Stocker hatte sich in einem Luftzweikampf mit Aleksandr Kerzhakov im Gesicht verletzt.

Dann aber, in dieser 30. Minute, änderte sich die Basler Gemütslage schlagartig: Hulk trat eine Ecke, Nicolas Lombaerts verlängerte am ersten Pfosten, und Axel Witsel nickte an der Fünfmeterlinie ein - gänzlich unbehelligt von Baslern, die offensichtlich das Verteidigen vergessen hatten und deren erstes Fehlverhalten sogleich hart bestraft wurde.

Denn wenngleich sich dieses 1:0 nicht abgezeichnet hatte, änderte es die Lage für den Schweizer Meister. Der Druck der nun selbstbewussteren Russen wurde größer, der FCB wirkte nicht mehr so souverän wie zuvor, und als wäre das nicht genug gewesen, mussten die Schweizer die zweite Halbzeit zu zehnt bestreiten: Marcelo Díaz, im Hinspiel erster Torschütze, sah unmittelbar vor dem Pausenpfiff die Gelb-Rote Karte.

In Überzahl wurden die Russen dominanter, ließen dem FCB nur noch wenig Luft. Doch der FCB verlor nie den Kopf, und einem Basler bot sich die große Chance, die russische Dominanz zu durchbrechen: Mohamed Elneny, wegen dessen Kreislaufschwäche der FCB auf der Anreise in Berlin hatte zwischenlanden müssen. Der 20-jährige Ägypter wurde von Landsmann Mohamed Salah optimal angespielt, stand unvermittelt alleine vor Yuri Zhevnov, umspielte den auch, schob den Ball aber neben das Tor.

Diese Chance Elnenys war bis weit in die zweite Hälfte die beste des Spiels - trotz der großen Anstrengungen von Zenit. Denn obwohl die Russen viel in die Spitze passten und flankten, sie manch einen Abschluss hatten, dauerte es bis in die Schlussviertelstunde, ehe sie ihrem zweiten Tor nahekamen.

Danny schaffte es zunächst, eine flache Hereingabe aus fünf Metern übers Tor zu donnern; wenig später konnte Yann Sommer nur zusehen, wie ein Schuss von Vladimir Bystrov an den Pfosten knallte. Und zu guter Letzt war der FCB auf seinen Torwart angewiesen: Joo Ho Park verursachte einen Elfmeter an Bystrov, die Verlängerung schien programmiert - Sommer aber wehrte den Strafstoß von Roman Shirokov mit dem Fuß ab.

Der Lohn der Basler Mühen: das erste Viertelfinale seit 2006, als die Basler im UEFA-Pokal an Middlesbrough FC scheiterten.

Letzte Aktualisierung: 16.03.13 0.17MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
  • SSI Err
  • SSI Err
  • SSI Err
  • SSI Err
Teamprofile
  • SSI Err
  • SSI Err
Verwandtes Spiel
  • SSI Err

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/season=2013/matches/round=2000358/match=2010081/postmatch/report/index.html#basel+dank+sommer+weiter

Aufstellungen

zenit

Zenit

basel

Basel

30
ZhevnovYuri Zhevnov (TW)
1
SommerYann Sommer (TW)
2
AnyukovAleksandr Anyukov
3
ParkPark Joo Ho
Yellow Card85
3
Bruno AlvesBruno Alves
Substitution73
4
P. DegenPhilipp Degen
Yellow Card56
Substitution90+1
6
LombaertsNicolas Lombaerts
6
DragovićAleksandar Dragović
10
DannyDanny
Substitution83
9
StrellerMarco Streller (K)
Substitution66
11
A. KerzhakovAleksandr Kerzhakov
Yellow Card15
14
StockerValentin Stocker
Substitution18
14
HubočanTomáš Hubočan
16
SchärFabian Schär
15
ShirokovRoman Shirokov (K)
Yellow Card78
Penalty86
21
DíazMarcelo Díaz
Yellow Card41
Red Card45+1
27
DenisovIgor Denisov
Yellow Card72
22
SalahMohamed Salah
28
WitselAxel Witsel
Goal30
Yellow Card78
Substitution90
24
CabralCabral
29
HulkHulk
33
Elneny Mohamed Elneny

Ersatzspieler

71
BaburinEgor Baburin (TW)
18
VailatiGermano Vailati (TW)
9
BukharovAleksandr Bukharov
Substitution90
10
YapiGilles Yapi
20
FayzulinViktor Fayzulin
Substitution83
13
A. FreiAlexander Frei
21
RodićMilan Rodić
20
F. FreiFabian Frei
Substitution18
Yellow Card78
24
LukovićAleksandar Luković
26
SauroGastón Sauro
Substitution66
25
SemakSergei Semak
27
SteinhöferMarkus Steinhöfer
Substitution90+1
34
BystrovVladimir Bystrov
Substitution73
31
ZouaJacques Zoua

Trainer

Luciano Spalletti (ITA)

Schiedsrichter

Pawel Gil (POL)

Schiedsrichter-Assistenten

Piotr Sadczuk (POL), Maciej Wierzbowski (POL)

Vierter Offizieller

Konrad Sapela (POL)

Zusätzliche Assistenten

Szymon Marciniak (POL), Hubert Siejewicz (POL)

Legende:

  • ToreTore
  • EigentorEigentor
  • StrafstößeStrafstöße
  • Verschossene ElfmeterVerschossene Elfmeter
  • reds_cardRote Karten
  • yellow_cardsGelbe Karten
  • yellow_red_cardsGelb-Rote Karte
  • AuswechslungAuswechslung