Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Díaz und Frei sorgen für das späte Basler Glück

Veröffentlicht: Donnerstag, 7. März 2013, 22.50MEZ
FC Basel 1893 - FC Zenit St Petersburg 2:0
Zwei späte Tore sorgen für eine gute Ausgangsposition der Mannschaft von Murat Yakin gegen den russischen Meister.
von Michael Schifferle
aus Basel
Díaz und Frei sorgen für das späte Basler Glück
Marcelo Díaz brachte Basel in Front ©AFP/Getty Images

Spielstatistiken

BaselZenit

Tore2
 
0
Ballbesitz (%)0
100
Versuche gesamt21
 
11
Versuche auf das Tor10
 
2
Versuche am Tor vorbei9
 
6
Abgeblockte Schüsse2
 
3
Aluminiumtreffer1
 
0
Ecken4
 
4
Abseits5
 
0
Gelbe Karten3
 
1
Rote Karten0
1
Begangene Fouls13
 
15
Erlittene Fouls13
 
12

Tabellen

Veröffentlicht: Donnerstag, 7. März 2013, 22.50MEZ

Díaz und Frei sorgen für das späte Basler Glück

FC Basel 1893 - FC Zenit St Petersburg 2:0
Zwei späte Tore sorgen für eine gute Ausgangsposition der Mannschaft von Murat Yakin gegen den russischen Meister.

Er vergab Chance um Chance, am Ende reichte es zum 2:0. Der FC Basel 1893 verschafft sich mit Toren von Marcelo Díaz und Alex Frei kurz vor Ende eine hervorragende Ausgangslage gegen den FC Zenit St Petersburg.

Wohl selten haben sich die Zuschauer im Basler St. Jakob-Park so oft die Haare gerauft, die Hände vors Gesicht gehalten und den Kopf geschüttelt wie in den ersten 30 Minuten dieses Achtelfinal-Hinspiels: Der FCB, aggressiv und spritzig, ball- und kombinationssicher, lauf- und zweikampfstark, lieferte eine veritable Spitzenleistung – gegen den russischen Meister, an dem in der Runde der letzten 32 noch der prominente Liverpool FC gescheitert war.

Acht Chancen, teils ausgezeichnete, hatte der FCB allein im ersten Drittel des Spiels. Aber: Er nutzte keine und trieb die 15080 Zuschauer in die Verzweiflung. Ob Geoffroy Serey Die oder Mohamed Salah, ob Díaz oder Jacques Zoua - sie alle hätten den FCB in Führung schießen müssen. Serey Die blieb alleine vor Vyacheslav Malafeev hängen, Salah donnerte den Ball zunächst links vorbei, dann hob er ihn an den Pfosten, und schließlich lupfte er ihn drüber.

Und als David Degen den Ball mal ins Tor brachte, tat er dies aus Abseitsposition; Malafeev hatte einen Schuss von Davids Bruder Philipp abprallen lassen, David zum vermeintlichen 1:0 eingeschoben (10.).

Dass der FCB die Russen förmlich überrannte, lag auch an der geschickten taktischen Disposition Murat Yakins: Der Basler Trainer stellte mit Serey Die, Cabral und Díaz drei bewegliche Spieler ins Zentrum, die dem eher ungelenken Zenit-Mittelfeld zu schaffen machte. Alle drei eroberten viele Bälle und spielten schnelle, kluge Pässe in die Tiefe.

Überdies erwies sich das schnelle Offensivtrio mit Degen, Zoua und Salah als richtige Wahl. Alex Frei, zwar sicher im Abschluss, aber nicht mehr allzu antrittsstark, hätte wohl einen schwereren Stand gehabt; er kam in der 81. Minute als Joker, sollte aber noch Entscheidendes leisten.

Die Offensivleistung von Zenit bis weit in die zweite Hälfte ließ sich wie folgt zusammenfassen: ein Flachschuss von Axel Witsel und ein unkontrollierter Abschluss von Roman Shirokov nach einer Ecke - mehr gab es vom UEFA-Pokal-Sieger des Jahres 2008 bis in die 69. Minute nicht zu bestaunen. Dabei standen drei Akteure auf in der Startaufstellung, die beim Erfolg gegen Rangers FC mit dabei waren: Malafeev, Shirokov und Igor Denisov.

Nur ab und zu, auch nur kurz, blitzte sie auf, die russische Offensivqualität, zum Bespiel in der 69. Minute: Nach einer schnellen Kombination spielte Hulk Kapitän Shirokov frei, die Basler Abwehr war ausgehebelt - aber Yann Sommer, bis dahin nur mit wenigen Ballberührungen, parierte mit dem linken Fuß.

Der FCB konnte den hohen Rhythmus nicht vollends in die zweite Hälfte hinüberretten - der Kraftverlust war zu groß. Zudem schienen sich die Russen mit Fortdauer des Spiels an die Spielweise gewöhnt zu haben. Gefährlich war es trotzdem, vor allem aber, als Markus Steinhöfer, für den verletzten David Degen ins Spiel gekommen, eine Flanke von Salah abfälschte, oder als Schär einen Kopfball nicht an Malafeev vorbeibrachte.

Aufwühlend wurde es erst wieder zum Schluss, mit einem Duo, das das ganze Spiel über auffällig gewesen war: den Baslern Salah und Díaz. Zunächst schoss Díaz mit einem Flachschuss in die linke Ecke das 1:0, nachdem Salah an Malafeev gescheitert war (83.). Dann holte Salah einen Elfmeter raus, den Alex Frei in der Nachspielzeit verwertete. Übeltäter Luís Neto wurde wegen einer Notbremse mit der Roten Karte vom Platz gestellt.

Davor hatte Salah, wer sonst, eine erste Chance aufs 2:0 ausgelassen. Doch das kümmerte am Ende niemanden mehr.

Letzte Aktualisierung: 09.03.13 0.07MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
  • SSI Err
  • SSI Err
Mitgliedsverbände
  • SSI Err
  • SSI Err
Teamprofile
  • SSI Err
  • SSI Err
Verwandtes Spiel
  • SSI Err

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/season=2013/matches/round=2000358/match=2010073/postmatch/report/index.html#spates+basler+gluck

Aufstellungen

basel

Basel

zenit

Zenit

1
SommerYann Sommer (TW) (K)
16
MalafeevVyacheslav Malafeev (TW)
3
ParkPark Joo Ho
6
LombaertsNicolas Lombaerts
4
P. DegenPhilipp Degen
Yellow Card30
10
DannyDanny
Substitution82
6
DragovićAleksandar Dragović
13
Luís NetoLuís Neto
Red Card90+3
7
D. DegenDavid Degen
Substitution62
14
HubočanTomáš Hubočan
8
Serey DiéGeoffroy Serey Dié
Yellow Card53
Substitution69
15
ShirokovRoman Shirokov (K)
16
SchärFabian Schär
21
RodićMilan Rodić
21
DíazMarcelo Díaz
Yellow Card72
Goal83
25
SemakSergei Semak
Substitution46
22
SalahMohamed Salah
27
DenisovIgor Denisov
24
CabralCabral
28
WitselAxel Witsel
Yellow Card19
31
ZouaJacques Zoua
Substitution79
29
HulkHulk

Ersatzspieler

18
VailatiGermano Vailati (TW)
30
ZhevnovYuri Zhevnov (TW)
13
A. FreiAlexander Frei
Substitution79
Goal90+4
3
Bruno AlvesBruno Alves
14
StockerValentin Stocker
9
BukharovAleksandr Bukharov
15
VoserKay Voser
11
A. KerzhakovAleksandr Kerzhakov
Substitution82
26
SauroGastón Sauro
20
FayzulinViktor Fayzulin
Substitution46
27
SteinhöferMarkus Steinhöfer
Substitution62
24
LukovićAleksandar Luković
33
Elneny Mohamed Elneny
Substitution69
34
BystrovVladimir Bystrov

Trainer

Marco Walker (SUI) Luciano Spalletti (ITA)

Schiedsrichter

Daniele Orsato (ITA)

Schiedsrichter-Assistenten

Mauro Tonolini (ITA), Nicola Nicoletti (ITA)

Vierter Offizieller

Alessandro Giallatini (ITA)

Zusätzliche Assistenten

Paolo Valeri (ITA), Andrea Gervasoni (ITA)

Legende:

  • ToreTore
  • EigentorEigentor
  • StrafstößeStrafstöße
  • Verschossene ElfmeterVerschossene Elfmeter
  • reds_cardRote Karten
  • yellow_cardsGelbe Karten
  • yellow_red_cardsGelb-Rote Karte
  • AuswechslungAuswechslung