Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Basel mit dem "Optimum"

Veröffentlicht: Freitag, 15. Februar 2013, 1.07MEZ
"Wir waren effizient, haben defensiv kaum Fehler gemacht und mal wieder gezeigt, dass wir wenige Chancen brauchen, um Tore zu schießen", sagte Valentin Stocker nach dem 2:0 des FC Basel gegen Dnipro.
von Michael Schifferle
aus Basel

Dieser Inhalt wird nur im Flash-Format übertragen und ist geschützt. Ihr Gerät ist anscheinend nicht mit unserem Flash-Player kompatibel.

Spielstatistiken

BaselDnipro

Tore2
 
0
Schüsse aufs Tor3
 
4
Schüsse vorbei0
7
Ecken5
 
7
Abseits2
 
1
Begangene Fouls21
 
16
Gelbe Karten3
 
2
Rote Karten0
 
0

Tabellen

 
Veröffentlicht: Freitag, 15. Februar 2013, 1.07MEZ

Basel mit dem "Optimum"

"Wir waren effizient, haben defensiv kaum Fehler gemacht und mal wieder gezeigt, dass wir wenige Chancen brauchen, um Tore zu schießen", sagte Valentin Stocker nach dem 2:0 des FC Basel gegen Dnipro.

Effizienz, defensive Stärke und internationale Reife nannten Valentin Stocker und Marco Streller als Gründe für den 2:0-Sieg des FC Basel 1893 gegen den FC Dnipro Dnipropetrovsk – ein "absolutes Spitzenteam", wie Kapitän Streller urteilte. Ein Lob gab es von den beiden Basler Torschützen auch für den Trainerstab, der die Mannschaft gut auf den Gegner eingestellt habe.

Valentin Stocker, Mittelfeldspieler Basel und 1:0-Torschütze
Es war schwierig, gegen einen Gegner zu spielen, den man nicht so gut kennt und noch nie live gesehen hat. Deshalb gilt ein Dank auch unserem Trainerteam, das die Videos perfekt zusammengestellt und uns so vorbereitet hat, dass wir alles über Dnipro wussten. Auf dem Schnee wurde es immer schwieriger, klar, aber umso schöner, dass wir diesen Sieg geholt haben. Wir haben das Optimum rausgeholt. Wir waren effizient, haben defensiv kaum Fehler gemacht und mal wieder gezeigt, dass wir wenige Chancen brauchen, um Tore zu schießen. Das ist sicher ein Zeichen von Qualität. Auch wenn wir zwei, drei Konter noch sauberer hätten abschließen können, müssen wir sehr zufrieden sein mit diesem Resultat – erst recht, wenn man bedenkt, dass es auch Einfluss auf die UEFA-Fünfjahreswertung hat. Das Resultat ist sicher auch eine Folge unserer internationalen Erfahrung. Vor zwei Jahren noch haben wir gegen Spartak Moskau 2:0 geführt und dann noch verloren. So etwas passiert uns heute nicht mehr.

Marco Streller, Stürmer Basel und 2:0-Torschütze
Ein 2:0 gegen Dnipro ist ein sehr gutes Resultat gegen ein sehr gutes Team. Im Prinzip war ein 2:0 mein Wunschresultat, und das haben wir nun erreicht. Wir haben nun seit Mitte Oktober, seit Murat Yakin den Trainerposten übernommen hat, kein Tor zu Hause kassiert – das ist beeindruckend. Wir haben viel über den Gegner gewusst, unser Trainerteam hat uns sehr gut vorbereitet, deshalb war Dnipro auch nicht mehr ganz so unbekannt, wie man meinen müsste. Dnipro war allerdings auch auf uns gut eingestellt. Die Räume waren eng, das Pressing nicht ganz so hoch, und so war es auch für uns sehr schwierig. Und noch einmal: Dnipro ist eine Mannschaft mit viel Qualität, ein absolutes Spitzenteam. Dass nicht so viele Leute ins Stadion kamen, hat sicher viele Gründe: Das Wetter, die Ferien, die Fasnacht. Aber das darf nie eine Rolle spielen – und das hat es ja auch nicht.

Letzte Aktualisierung: 16.02.13 0.11MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/season=2013/matches/round=2000357/match=2010045/postmatch/quotes/index.html#basel+optimum

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen UEFA EUROPA LEAGUE, das Logo der UEFA Europa League sowie die Trophäe der UEFA Europa League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.