Tomáš Rosický tritt zurück: Wie groß war er als Spieler?

"Wenn man Fußball liebt, dann liebt man Tomáš Rosický", sagte einst Arsenal-Trainer Arsène Wenger. Im Alter von 37 Jahren hat der "Kleine Mozar" nun seinen Rücjktritt bekannt gegeben.

©Getty Images

Tomáš Rosický hat bestätigt, dass er seine Karriere im Alter von 37 Jahren beendet hat. Der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund und Arsenal spielte seit 2016 wieder für seinen Heimatklub Sparta Praha, muss nun aber den vielen Verletzungen Tribut zollen. UEFA.com blickt zurück auf die Laufbahn eines der besten– und unglücklichsten – Mittelfeldspieler seiner Generation.

Was andere sagen
"Er hatte alle Qualitäten, um uns zu begeistern. Ich würde sagen, dass Tomáš Rosický der perfekte Spieler für Arsenal war. Ich persönlich liebe diesen Spieler und natürlich auch den Menschen, seine Einstellung, seine außergewöhnlichen Qualitäten ... für mich war es ein Privileg, ihn trainieren zu dürfen."
Arsène Wenger, Arsenal-Trainer

Tomáš Rosický heute - mit seinem ersten Sparta-Trikot
Tomáš Rosický heute - mit seinem ersten Sparta-Trikot©Ondřej Zlámal

"Mein Idol war immer Tomáš Rosický. Er war phänomenal. Er hatte so ein fantastisches Auge für die Spieleröffnung und wusste immer, wo seine Teamkollegen stehen, dazu war er unglaublich schnell. Ich habe immer versucht, ihn zu kopieren, bis hin zu seinen Schweißbändern. Er hatte bei Arsenal so viel Pech mit seinen Verletzungen, sonst wäre er einer der besten Spieler der Welt geworden."
Marco Reus, Dortmund-Stürmer

Nackte Zahlen
Länderspiele: 103, 21 Tore
Europapokal-Spiele: 96, 11 Tore
Nationale Liga- und Pokalspiele: 410, 54 Tore

Rosický 1999 bei Sparta
Rosický 1999 bei Sparta©Getty Images

• Im Sommer 2016 kehrte er als 35-Jähriger zu Sparta zurück. Für seinen Klub gelangen ihm noch neun Ligatore, das letzte im September 2017 bei einem 2:0-Sieg gegen Karviná.

Rosický gewann mit Dortmund die Bundesliga
Rosický gewann mit Dortmund die Bundesliga©Getty Images

• 2002 gewann er mit den Dortmundern die Meisterschaft und erreichte das Endspiel im UEFA-Pokal (verlor aber mit dem BVB gegen Feyenoord in Rotterdam mit 2:3). Im folgenden Jahr zog er mit den Dortmundern ins DFB-Pokal-Finale ein, das aber ebenfalls verloren ging.

Rosický 2014 mit dem FA Cup
Rosický 2014 mit dem FA Cup©Getty Images

• Mit den Gunners wurde er nie Meister, erreichte mit ihnen aber zwei Finals im Ligapokal (2007 und 2011) und gewann 2014 den FA Cup. 2015 holte Arsenal den FA Cup erneut, aber im Finale konnte Rosický nicht eingesetzt werden.

Tomáš Rosický bei der UEFA EURO 2016
Tomáš Rosický bei der UEFA EURO 2016©Getty Images

• Insgesamt spielte er bei vier EUROs und bei der FIFA-WM 2006. 2006 wurde er Nachfolger von Pavel Nedvěd als Kapitän der Nationalmannschaft.

Rosický beim Training mit den Gunners
Rosický beim Training mit den Gunners©Getty Images

• Er wurde auch während seiner Zeit bei Dortmund 'Der Kleine Mozart' genannt, weil er es verstand, die Mannschaft wie ein Orchester zu dirigieren.

Was er sagt
"Meine Karriere war immer schön, trotz all meiner Verletzungsprobleme. Ich habe jene fantastischen Augenblicke erlebt, für die der Fußball sorgen kann. Aber auch einige schreckliche. Ich habe nie für Geld und Ruhm gespielt. Ich war immer ein Junge, der den Fußball geliebt hat. Das hat mich erfüllt und mir eine Menge Freude bereitet."

"Dass Borussia Dortmund für mich so viel bezahlt hat, ist nicht mein Problem. Und was den Druck anbelangt – in der Bundesliga herrscht immer Druck. Ich habe versucht, damit umzugehen. Natürlich, wenn ich den Platz betreten habe, war ich aufgeregt. Druck gab es dort immer, und die Fans im Westfalenstadion sind einzigartig."

"Ich wollte immer zu Arsenal, weil ich immer die Art Fußball mochte, die Arsenal und Arsène Wenger spielen wollten. Als ich in Dortmund war, habe ich darauf geschaut und mir gedacht, dass ich wegen der Philosophie des Klubs gern für Arsenal spielen wollte."

Oben