Was die UEFA Europa League für Mourinho bedeutet

"Ich habe meine Medaille und ich habe meine Erinnerungen - und das ist viel wichtiger", sagte José Mourinho zu UEFA.com, als der Trainer von ManU über seinen Erfolg 2003 mit Porto sprach.

José Mourinho celebrates taking United to the UEFA Europa League final
José Mourinho celebrates taking United to the UEFA Europa League final ©Getty Images

Es ist 14 Jahre her, als José Mourinho mit Porto erstmals einen europäischen Titel holte. Nun hofft der Trainer von Manchester United, dass er auch diesmal das Finale der UEFA Europa League gewinnen kann.

  • Lesen Sie den kompletten Text des Interviews im offiziellen Programm des Finals der UEFA Europa League

Ist in ihrem Trophäenkabinett auch ein Platz für den Pokal der UEFA Europa League?

Das ist der einzige Pokal, den ich gewonnen habe und von dem ich keine Nachbildung habe. Meine Jungs konnten kein Replikat eines solch komplizierten Pokals anfertigen, sagten sie. Ich habe ein Replikat des Pokals der Champions League, ich habe ein Replikat des Pokals der Premier League, von La Liga, von all diesen Dingen, wo ich das Glück hatte, sie zu gewinnen. Zu meiner Zeit, 2003, war es noch nicht die Europa League, aber der UEFA-Pokal ist so schön, zu schwer und zu schwierig, ihn nachzubauen, deshalb habe ich keine Replica. Aber ich habe meine Medaille und ich habe meine Erinnerungen - und das ist viel wichtiger.

Mit Porto schlugen sie Chelsea mit 3:2 und holten 2003 den UEFA-Pokal. Was bedeutete Ihnen dieser Triumph

2003 final highlights: Mourinhos Erfolg mit Porto in Sevilla
2003 final highlights: Mourinhos Erfolg mit Porto in Sevilla

Niemand hatte von uns erwartetet, dass wir gewinnen würden. Eine junge Mannschaft, neun der elf Spieler waren Portugiesen, ein neuer Trainer ohne internationale Erfahrung. Ich entschied mich, noch ein weiteres Jahr in Porto zu bleiben, und ich danke Gott für diese Entscheidung! Ich denke, dass das der Anfang von allem war. Einen europäischen Pokal zu gewinnen, und ein Jahr später die Champions League. Ein weiteres Jahr danach habe ich mein Land verlassen und mein Abenteuer begonnen. Ich sage nach wie vor, dass das das emotionalste Finale meiner Karriere war, trotz der Endspiele in der Champions League [2004 und 2010]. Wir hatten das Spiel und das Ergebnis immer unter Kontrolle. Es hieß 1:0, 1:1, 2:1, 2:2, Verlängerung, 3:2. Das war ein wirklich emotionaler Abend für uns.

Werden Sie außergewöhnlich jubeln, wenn Sie mit Manchester United gewinnen?

Warum nicht? Es hängt vom Moment ab. Ich habe den größten Pokal gewonnen, die Champions League mit 3:0 [2004 mit Porto], und ich bin nicht herumgerannt und gesprungen, weil es um die Emotionen des Spiels geht. Aber es wäre eine wunderbare Sache für den Klub, wieder europäische Pokale zu gewinnen. Es wäre toll für den Klub, und der Klub ist wichtiger als alle von uns.

  • Lesen Sie den kompletten Text des Interviews im offiziellen Programm des Finals der UEFA Europa League