FedEx Performance Zone: Viergever steigt auf

Finalbotschafter Patrik Andersson wirft einen Blick auf den aktuellen Stand in der UEFA Europa League: Nick Viergever und Talisca erreichten am Donnerstagabend neue Höhen.

Nick Viergever feiert Ajax' Erfolg
Nick Viergever feiert Ajax' Erfolg ©Getty Images

Celtas Iago Aspas und Lyons Corentin Tolisso sind Nummer eins und zwei. aber Ajax' Nick Viergever und Beşiktaş' brillanter Talisca machten am Donnerstagabend große Sprünge im Ranking der UEFA Europa League.

3.: Nick Viergever (Ajax)
Für Ajax schien schon alles verloren, als sie gestern Abend in Unterzahl 0:3 (insgesamt 2:3) zurücklagen, bis Viergever in der 111. Minute auf Schalke traf. Für den Innenverteidiger, der aktuell auf der linken Abwehrseite einspringt, war es das zweite Tor in fünf Tagen. Neun Ballgewinne, acht Rettungsaktionen und vier erfolgreiche Tacklings verbesserten seine Position weiter.

Highlights: Elfmeterdrama in Istanbul
Highlights: Elfmeterdrama in Istanbul

4.: Talisca (Beşiktaş)
Die Schwarzen Adler mussten sich im Elfmeterschießen Lyon geschlagen geben, doch ohne den brasilianischen Spielmacher hätten sie es überhaupt nicht so weit geschaut. Mit zwei Treffern kommt er nun auf vier Tore in seinen letzten vier Spielen und mit zehn Torschüssen war er die treibende Offensivkraft von Beşiktaş.

"Wir sind nicht weitergekommen, auch wenn wir gewonnen haben", sagte er. "Im Elfmeterschießen ist es immer Glück, ein Team muss verlieren, und leider waren das wir. Das erste Tor habe ich mit dem rechten Fuß geschossen, das habe ich schon lang nicht mehr getan."

7.: Alexandre Lacazette (Lyon)
Lyon gewann das Viertelfinale nur sehr knapp, aber Lacazette hätte mit ein wenig Glück den Sack schon wesentlich früher zumachen können. Abgesehen von seinem Tor scheiterte der französische Nationalspieler auch zweimal am Aluminium; ein Schuss knallte an die Innenseite des Pfostens und ging trotzdem nicht rein.

Highlights: Rashfords Treffer in der Verlängerung
Highlights: Rashfords Treffer in der Verlängerung

8.: Paul Pogba (Man. United)
Pogba kletterte im Ranking 14 Plätze nach oben, nachdem United sich nach Verlängerung gegen Anderlecht durchsetzte. Sieben gewonnene Kopfballduelle, sechs erfolgreiche Tacklings, drei vorbereitete Torchancen, vier Torschüsse und 38 von 108 angekommene Pässe im Angriffsdrittel – das zeigt, wie sehr der Mittelfeldspieler ins Spiel eingebunden war.

14.: Henrikh Mkhitaryan (Man. United)
Nach je einem Treffer in Hin- und Rückspiel kletterte der Armenier in der Rangliste 29 Plätze nach oben. Abgesehen von seinem Führungstor im Rückspiel war er durchweg auf der Suche nach dem Siegtor, flankte neun Mal, schloss sechs Dribblings erfolgreich ab und spielte fünf Torchancen heraus.

Highlights: Drama zwischen Ajax und Schalke
Highlights: Drama zwischen Ajax und Schalke

26.: Marcus Rashford (Man. United)
Nach zwei immens wichtigen Toren in seinen letzten beiden Spielen ging es für Rashford 75 Plätze nach oben. Er bereitete Mkhitaryans Tor gegen Anderlecht vor und steuerte acht Flanken und sieben Dribblings bei, doch es war sein Treffer in der Verlängerung, der wirklich entscheidend war

38.: Martínez Ruben (Anderlecht)
Eine starke Leistung des ausgeliehenen spanischen Torhüters brachte Anderlecht bis in die Verlängerung. Obwohl er nur in der UEFA Europa League spielt, zeigte Ruben eine herausragende Partie und parierte insgesamt acht Schüsse – sieben davon wurden innerhalb seines Bereichs abgefeuert.

Patrik Anderssons Sicht
Das Turnier wird weniger farbenfroh, weil Talisca nicht im Halbfinale dabei ist, aber es ist gut, dass die Welt mehr von Lyons Alexandre Lacazette zu sehen bekommt – und Uniteds Marcus Rashford, der ein hartnäckiger und talentierter Spieler ist. Wir haben einen unserer drei verbleibenden Schweden verloren (Anderlechts Isaac Kiese Thelin) während Celta Vigos John Guidetti und Zlatan Ibrahimović weiter dabei sind, auch wenn Ibra verletzt vom Platz humpelte. Das Finale in Stockholm wird ein bisschen schöner, wenn einer aus unserem Land die Chance auf den Sieg hat.

Patrik Andersson ist ein früherer Verteidiger bei Bayern München, Barcelona und Borussia Mönchengladbach. Er absolvierte 96 Länderspiele für Schweden, mit denen er bei der EURO '92 und der FIFA-Weltmeisterschaft 1994 das Halbfinale erreichte. 2001 gewann er mit den Bayern die UEFA Champions League und wurde damals ins Team des Jahres der User von UEFA.com gewählt.