Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Dynamo will die Wende schaffen

Veröffentlicht: Montag, 14. Januar 2013, 16.43MEZ
Nach enttäuschenden Leistungen im Herbst will es der FC Dynamo Kyiv jetzt wissen. Trainer Oleh Blokhin sagte: "Ich werde keine Gleichgültigkeit tolerieren. Alles muss besser werden."
von Igor Linnyk
aus Kiew
Dynamo will die Wende schaffen
Oleh Blokhin will Dynamo in der Winterpause wieder zum Leben erwecken ©AFP/Getty Images
 
 
Veröffentlicht: Montag, 14. Januar 2013, 16.43MEZ

Dynamo will die Wende schaffen

Nach enttäuschenden Leistungen im Herbst will es der FC Dynamo Kyiv jetzt wissen. Trainer Oleh Blokhin sagte: "Ich werde keine Gleichgültigkeit tolerieren. Alles muss besser werden."

"Wir schämen uns für unsere letzten Ergebnisse", sagte Verteidiger Yevhen Khacheridi im Herbst, nachdem der FC Dynamo Kyiv das Weiterkommen in der UEFA Champions League verpasst hatte und nun in der UEFA Europa League weitermachen muss.

In der ukrainischen Liga liegen sie unfassbare 14 Punkte zurück, und der ehemalige Gigant des sowjetischen Fußballs belegte in der Gruppenphase der Königsklasse nur den dritten Platz. Da war die krankheitsbedingte Abwesenheit von Trainer Oleh Blokhin wenig hilfreich. Doch nach den schlechten Auftritten formulierte der ehemalige Coach der ukrainischen Nationalmannschaft für das Frühjahr neue Ziele.

"Schon vor einiger Zeit habe ich meine Entscheidung für die Zukunft der Mannschaft getroffen", sagte Blokhin nach der 0:2-Heimniederlage im November gegen Paris Saint-Germain FC. "Es sieht so aus, als würden uns einige Spieler einen Gefallen tun, wenn sie auf den Platz gehen. Auf Dynamo warten große Veränderungen, und ich werde keine Gleichgültigkeit tolerieren. Alles muss besser werden."

Mutige Worte des 60-Jährigen, der bei Dynamo als einzige Hoffnung auf die Wiederkehr der großen alten Zeit gesehen wird. Die Vereinslegende, die als Spieler auf dem Platz stand, als der Klub 1975 und 1986 den Pokal der Pokalsieger gewann, riskierte seinen Ruf, als er im September zurückkam und den Klub übernahm. Die Hoffnungen auf eine schnelle Besserung waren bald dahin, als bei ihm Herzprobleme diagnostiziert wurden.

"Ich war überrascht, als ich die Mannschaft übernahm", sagte Blokhin. "Ich hätte eine Menge von dem, was hier passiert war, nie vermutet, als ich Dynamo im TV sah. Ich hatte keine Zeit, die Situation aufzuarbeiten und zu verbessern, weil ich nach nur zwei Spielen ins Krankenhaus musste. Einen Monat lang ließen mich die Ärzte nicht zurück an die Arbeit."

Nun, da Blokhin wieder gesund ist, hatte er die Gelegenheit, die Lage genau unter die Lupe zu nehmen. Natürlich ist es eine unlösbare Aufgabe, den FC Shakhtar Donetsk im Kampf um die Meisterschaft noch abzufangen, deshalb will der Trainer versuchen, verlorenes Selbstvertrauen in der Europa League zurückzugewinnen, wo es in der Runde der letzten 32 gegen den FC Girondins de Bordeaux geht.

Vielleicht auch mit Hilfe von neuen Spielern. Mittelfeldspieler Miloš Ninković ist zu Évian Thonon Gaillard FC gewechselt, Stürmer Artem Milevskiy steht auf der Transferliste, und Innenverteidiger Leandro Almeida soll wohl auch gehen. Dafür hat der Trainer Verteidiger Yevhen Selin und Stürmer Roman Bezus (beide bestritten unter Blokhin ihr Debüt in der ukrainischen Nationalmannschaft) vom FC Vorskla Poltava geholt, außerdem Verteidiger Domagoj Vida von GNK Dinamo Zagreb. Die Mannschaft ist also nach wie vor im Umbruch.

"Um die Frage zu beantworten: Was sind die Stärken von Dynamo? – das werde ich erst nach unserem ersten Wintertrainingslager beantworten können", sagte Blokhin. "Einige Verbesserungen wurden gemacht, aber ich hatte nicht viel Zeit. Wir wollen keine Eintagsfliege aufbauen, die für eine kurze Zeit beeindruckt, sondern eine starke Truppe für eine lange Zeit."

Letzte Aktualisierung: 15.01.13 9.19MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/news/newsid=1911781.html#dynamo+will+wende+schaffen

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen UEFA EUROPA LEAGUE, das Logo der UEFA Europa League sowie die Trophäe der UEFA Europa League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.