Athletic vs.Atlético: die Klassiker

Vor dem Finale der UEFA Europa League zwischen Athletic Club und Club Atlético de Madrid schaut UEFA.com zurück auf die fünf größten Duelle beider Klubs, beginnen beim ersten im Jahre 1921.

Atlético und Athletic trafen erstmals 1921 aufeinander
Atlético und Athletic trafen erstmals 1921 aufeinander ©Getty Images

8. Mai 1921: Finale der Copa del Rey, Athletic Club - Club Atlético de Madrid 4:1
Athletic , das bereits siebenmal die Copa del Rey gewonnen hatte, empfing im bislang einzigen Endspiel des spanischen Pokals im San Mamés Atlético. Da der Gast aus der Hauptstadt in den frühen 1900er-Jahren von einer Gruppe baskischer Studenten gegründet worden war, sprach man vor diesem Spiel auch vom Finale “zwischen Brüder”. Gleichzeitig stand in dieser Partie für Los Leones letztmals die örtliche Legende Rafael “Pichichi” Moreno auf dem Platz, ehe dieser im Jahr darauf an Typhus starb.

Atlético-Mittelfeldspieler Ramón “Monchín” Triana glich das Führungstor durch José María Laca aus, aber durch einen Elfmeter in der zweiten Halbzeit von Acedo gingen die Gastgeber wieder in Front, ehe dieser und Laca abermals trafen und den Großteil der 15 000 Fans in Jubelstürme versetzten.

23. März 1930: Liga, Atlético – Athletic 3:4
Abermals musste der Klub aus der Hauptstadt eine Niederlage hinnehmen, als beide Teams in der zweiten Saison der Liga am vorletzten Spieltag im alten Estadio Metropolitano aufeinander trafen. Die Gastgeber brauchten einen Sieg, um am letzten Spieltag einem Abstiegsfinale zu entgehen, und so führten sie dank der Tore von Ciriaco Cuesta (2) und José Luis Costa zur Halbzeit schon mit 3:1.

Gesänge der heimischen Fans von den "Zahmen Löwen" machten Athletic-Kapitän Juan Garizurieta ärgerlich, der von seiner Mannschaft, die bereits als Meister feststand, eine Reaktion forderte. Guillermo Gorostiza (2) und José Iraragorri drehten mit ihren Toren das Spiel, sodass Garizurieta nach dem Duell die örtlichen Reporter fragte: "Zahme Löwen?" Atlético stieg am Ende der Saison ab.

24. Juni 1956: Finale der Copa del Rey, Athletic – Atlético 2:1
Athletic feierte mit diesem Sieg den 20. Erfolg im ältesten Wettbewerb des spanischen Klubfußballs. Im Halbfinale hatte der baskische Verein Real Madrid CF rausgeworfen, doch in Madrid gerieten sie in Rückstand, als Atlético-Mittelfeldspieler Francisco Molina Mitte der ersten Halbzeit traf. Aber noch vor der Pause glich José Artetxe aus, und 20 Minuten vor dem Ende schoss José María Magurego das Siegtor. Anschließend wurde Kapitän Agustín Gaínza – mit dem Pokal in der Hand – durchs weite Runde des Santiago Bernabéu getragen.

30. Juni 1985: Finale der Copa del Rey, Atlético – Athletic 2:1
In der Saison zuvor hatten Los Leones das Double aus Meisterschaft und Pokal gewonnen, und nun standen sie zum zweiten Mal in Folge im Santiago Bernabéu im Endspiel. Aber die Mannschaft von Javier Clemente musste sich diesmal vor allem Hugo Sánchez geschlagen geben, der für einen Doppelpack sorgte. Der mexikanische Nationalstürmer, der nach diesem Sieg zu Real Madrid wechselte, traf in der 25. Minute per Elfmeter, nachdem Ismael Urtubi im Strafraum die Hand zur Hilfe genommen hatte. Kurz nach der Pause erzielte Sánchez von der Strafraumkante sein zweites Tor und sorgte so für die Vorentscheidung. Eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff verkürzte Julio Salinas zwar noch einmal, aber am Ende gewann die Mannschaft von Luis Aragonés den Pokal.

5. Februar 1992: Hinspiel Viertelfinale der Copa del Rey, Athletic – Atlético 0:3
An diese Saison erinnern sich die Fans der Los Colchoneros besonders deshalb gern, weil ihre Mannschaft im Finale der Copa del Rey gegen den Lokalrivalen Real Madrid einen 2:0-Sieg schaffte. Doch auf dem Weg dorthin gab es einen beeindruckenden Viertelfinaltriumph gegen Athletic, bei dem im San Mamés vor allem Stürmer Paulo Futre glänzte. Zunächst wurde er gefoult, sodass es Strafstoß gab, den Manolo verwandelte. Und schließlich schlug die portugiesische Nummer 10 zweimal zu, wobei ihm zunächst seine Schnelligkeit und Ballkontrolle zugute kamen, ehe er beim entscheidenden Tor spektakulär mit links traf. Auch beim Finalsieg von Atlético schoss Futre ein Tor.

Oben