Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Tschechische Republik

Tschechische Republik
Antonín Panenka küsst 1976 den Henri-Delaunay-Pokal ©Getty Images

Tschechische Republik

Bestes Abschneiden bei einer Euro: Sieger (1976, als Tschechoslowakei)
Trainer: Pavel Vrba
Beste Torschützen: insgesamt – Jan Koller (55); aktuell – Tomáš Rosický (21)
Meiste Einsätze:
insgesamt – Karel Poborský (118); aktuell – Petr Čech (106)
Gründung des Verbandes: 1901
Spitzname: Národní tým (Nationalteam)
Spielorte: Verschiedene

Die Tschechische Republik bestreitet erst seit 20 Jahren Pflichtspiele als unabhängige Nation, hat sich in dieser Zeit aber für jede UEFA-Europameisterschaft qualifiziert. Bei der EURO '96 – ihrem ersten großen Turnier - reichte es sogar für den Einzug ins Finale, bei der UEFA EURO 2004 stand man im Halbfinale. Im Gegensatz dazu verliefen die Qualifikationen für FIFA-Weltmeisterschaften enttäuschend, lediglich 2006 nahmen die Tschechen an der Endrunde in Deutschland teil, scheiterten dort aber schon in der Gruppenphase. Die ehemalige Tschechoslowakei holte 1976 den EM-Titel, im Finale gab es einen Sieg nach Elfmeterschießen gegen die Bundesrepublik Deutschland. Zudem stehen zwei Finalteilnahmen bei WM-Turnieren zu Buche (1934, 1962).

EURO-Bilanz
Spiele
Insgesamt: 135 Spiele - 82 Siege, 25 Remis, 28 Niederlagen - 259:115 Tore
Endrunde: 29 Spiele - 13 Siege, 5 Remis, 11 Niederlagen - 40:38 Tore
Qualifikation: 106 Spiele - 69 Siege, 20 Remis, 17 Niederlagen - 219:77 Tore

Die Tschechische Republik kam bei der UEFA EURO 2012 bis in das Viertelfinale - die fünfte EM-Endrundenteilnahme seit dem Zerfall der Tschechoslowakei im Jahr 1993. Im Finale der EURO '96 gab es eine Niederlage gegen Deutschland, Oliver Bierhoff entschied das Spiel damals mit einem Golden Goal. Acht Jahre später zog man im Halbfinale gegen Griechenland erneut in der Verlängerung den Kürzeren.

In der Qualifikation zur UEFA EURO 2000 wurden sie erst das zweite Team, das alle Spiele gewinnen konnte, wenngleich dann bei der Endrunde schon früh Schluss war, genauso wie 2008. 1976 feierte man in Belgrad den größten Triumph, als der in Prag geborene Antonín Panenka mit seinem berühmten Elfmeter nach dem 2:2-Remis der Tschechoslowakei im Elfmeterschießen gegen die Bundesrepublik Deutschland einen 5:3-Sieg und damit den EM-Titel sicherte. Vier Jahre später erreichte man als Titelverteidiger den dritten Platz.

Denkwürdige EURO-Spiele
19.06.2004: Niederlande - Tschechische Republik 2:3, Gruppenphase der UEFA EURO 2004
Die Tschechen drehten einen 0:2-Rückstand und zogen ins Viertelfinale ein.

26.06.96: Frankreich - Tschechische Republik 0:0 (5:6 n.E.), Halbfinale der EURO '96
Petr Kouba war mit seiner Parade gegen Reynald Pedros der Held im Old Trafford und führte das Team von Dušan Uhrin damit ins Finale.

20.06.1976: Tschechoslowakei - Bundesrepublik Deutschland 2:2 (5:3 n.E.), Finale der UEFA-Europameisterschaft 1976
Panenkas frecher Elfmeter sicherte den historischen Titel.

Hätten Sie's gewusst?
Die Tschechische Republik gewann ihre Vorrundengruppe bei der UEFA EURO 2012, obwohl das Auftaktspiel gegen Russland mit 1:4 verloren wurde.

*Zuletzt aktualisiert am 07.01.2014

Letzte Aktualisierung: 28.01.14 15.14MEZ

http://de.uefa.com/teamsandplayers/teams/teama/team=58837/profile/index.html#tschechische+republik

Vereins-Bilanz in UEFA-Wettbewerben

  • Höchster Sieg:
    07.10.2006, Tschechische Republik 7-0 San Marino, Liberec
  • Höchste Niederlage:
    08.06.2012, Russland 4-1 Tschechische Republik, Wroclaw
  • Einsätze in UEFA-Europameisterschaft: 15
  • Meiste Einsätze: 38
    Petr Čech (CZE)
  • Torjäger: 21
    Jan Koller (CZE)