Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Lettland

Lettland
Deutschlands Torhüter Oliver Kahn gibt Lettlands Aleksandrs Koliņko bei der UEFA EURO 2004 die Hand ©Getty Images

Lettland

Bestes Abschneiden bei einer EURO: Gruppenphase (2004)
Trainer:
Marians Pahars
Beste Torschützen:
insgesamt - Māris Verpakovskis (29); aktuell – Juris Laizāns (15)
Meiste Einsätze:
insgesamt - Vitālijs Astafjevs (167); aktuell – Juris Laizāns (113)
Gründung des Verbandes:
1912
Spitzname:
Keiner
Spielorte:
Skonto Stadion, Riga

Lettlands Einzug in die Endrunde der UEFA EURO 2004, als man die Türkei in den Play-offs schlagen konnte nachdem man zuvor in der Gruppe Platz zwei hinter Schweden belegte, war eine der größten Überraschungen in der EM-Qualifikation der vergangenen Jahre. Bei der Endrunde in Portugal konnte man sich nur einen Punkt sichern - den aber immerhin gegen Deutschland. In der Qualifikation für die FIFA-WM 2010 reichte es immerhin zum dritten Platz, doch in der Qualifikation für die FIFA-WM 2014 landete man am Ende nur auf Rang fünf - damit waren auch die Tage von Aleksandrs Starkovs als Trainer der Nationalmannschaft gezählt.

EURO-Bilanz
Spiele
Insgesamt: 55 Spiele - 20 Siege, 9 Remis, 26 Niederlagen - 62:74 Tore
Endrunde: 3 Spiele - 0 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen - 1:5 Tore
Qualifikation: 52 Spiele - 20 Siege, 8 Remis, 24 Niederlagen - 61:69 Tore

Lettlands Durchbruch auf internationaler Ebene erfolgte, als sich die Mannschaft von Starkovs für die UEFA EURO 2004 qualifizieren konnte - die erste Endrundenteilnahme des Landes überhaupt. Auf dem Weg dorthin gewannen sie in Polen und Schweden und erreichten die Play-offs gegen die Türkei. Dort gewannen sie zu Hause mit 1:0 und kamen in Istanbul nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2-Unentschieden. Die Balten, die ihr EURO-Debüt in der Qualifikation zur EURO '96 gefeiert hatten, blamierten sich in Portugal nicht und sorgten letztendlich sogar für das Aus der Deutschen.

Starkovs' Team konnte an diesen Erfolg in der Qualifikation zur UEFA EURO 2008 nicht anknüpfen und verlor acht von zwölf Partien, was lediglich den fünften Platz in einer Gruppe mit sieben Mannschaften zur Folge hatte. Allerdings belegte Lettland mit Ausnahme der UEFA EURO 2004 bisher jedes Mal den vierten oder fünften Rang. Zuletzt war es der vierte Platz, aber nur noch einem starken Endspurt mit sieben Punkten aus den letzten vier Spielen.

Denkwürdige EURO-Spiele
19.06.2004: Lettland - Deutschland 0:0, Gruppenphase der UEFA EURO 2004
Ein defensiv eingestelltes Lettland erreichte das berühmteste Unentschieden seiner Geschichte, Verpakovskis hätte sogar beinahe für den Sieg gesorgt.

19.11.2003: Türkei - Lettland 2:2, Play-offs zur UEFA EURO 2004
26 Minuten vor Schluss lagen die Letten noch mit zwei Toren zurück, doch Juris Laizāns und Verpakovskis ließen die Fans der Heimmannschaft verstummen.

15.11.2003: Lettland - Türkei 1:0, Play-offs zur UEFA EURO 2004
Bei eisigen Bedingungen ließ Māris Verpakovskis' Tor ein ganzes Land an das Unmögliche glauben.

Hätten Sie's gewusst?
Der aktuelle lettische Assistenztrainer Vitālijs Astafjevs ist mit 167 absolvierten Länderspielen der Nationalspieler mit den meisten Partien in ganz Europa.

*Zuletzt aktualisiert am 07.01.2014

Letzte Aktualisierung: 28.01.14 15.15MEZ

http://de.uefa.com/teamsandplayers/teams/teama/team=56558/profile/index.html#lettland

Vereins-Bilanz in UEFA-Wettbewerben

  • Höchster Sieg:
    07.10.2006, Lettland 4-0 Island, Riga
  • Höchste Niederlage:
    16.11.2014, Niederlande 6-0 Lettland, Amsterdam
  • Einsätze in UEFA-Europameisterschaft: 6
  • Meiste Einsätze: 43
    Vitālijs Astafjevs (LVA)
  • Torjäger: 14
    Māris Verpakovskis (LVA)