Page not found
Sorry. The page you have requested is unavailable.
The official website for European football – UEFA.com

Page not found
Sorry. The page you have requested is unavailable.
Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund
Dortmund wurde 2011 zum siebten Mal deutscher Meister ©Getty Images

Borussia Dortmund

Gegründet: 1909
Spitzname:
Die Schwarzgelben

Siege in UEFA-Vereinswettbewerben (Finalteilnahmen in Klammern)
• Pokal der europäischen Meistervereine: 1997
• UEFA-Pokal: (1993, 2002)
• Pokal der Pokalsieger: 1966
• UEFA-Superpokal: (1998)

Nationale Titel (letzte Erfolge in Klammern)
• Meisterschaft: 8 (2012)
• DFB-Pokal: 3 (2012)

Geschichte
• Während in Deutschland viele Klubs als Turnvereine gegründet wurden, war Dortmund von Beginn an seit dem Jahr 1909 ein reiner Fußballverein. In den 1930ern und 1940ern gab es einige gute Ergebnisse, dennoch stand Dortmund im Schatten des Erzrivalen FC Schalke 04. 1947 konnten sich die Schwarzgelben mit einem 3:2-Sieg im Finale der Westfalenmeisterschaft zum ersten Mal gegen die Königsblauen durchsetzen.

• 1956 sahen 75 000 Zuschauer, wie Dortmund durch ein 4:2 gegen den Karlsruher SC im Berliner Olympiastadion zum ersten Mal deutscher Meister wurde. Im folgenden Jahr verteidigte der BVB diesen Titel durch ein 4:1 gegen den Hamburger SV, mit exakt der gleichen Mannschaft wie im Jahr zuvor - was es davor und danach nie mehr gegeben hat. Erfolge auf kontinentaler Ebene ließen länger auf sich warten, 1956 scheiterte Dortmund im Pokal der europäischen Meistervereine an Manchester United FC und im folgenden Jahr am AC Milan.

• Dortmund ging nach dem dritten Titelgewinn im Jahr 1963 als Meister in die erste Bundesligasaison. 1965 gewann der BVB den Pokal, in der folgenden Saison klappte es dann mit dem ersten europäischen Titel. Im Finale des Pokals der Pokalsieger gab es einen 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Liverpool FC. Anschließend ging es stetig bergab, nach dem Abstieg im Jahr 1972 verbrachte Dortmund vier Spielzeiten in der 2. Bundesliga.

• Nach dem DFB-Pokal-Sieg 1989 wurde Dortmund bis Mitte der 1990er zu einem absoluten Spitzenklub im deutschen Fußball. Unter Trainer Ottmar Hitzfeld holte der BVB 1995 und 1996 die Meisterschaft, nachdem man 1993 im Finale des UEFA-Pokals gestanden, dort aber gegen Juventus verloren hatte. Dafür revanchierte sich Hitzfelds Truppe mit einem Sieg im UEFA-Champions-League-Endspiel 1997, als die Turiner in München mit 3:1 bezwungen wurden. Danach folgte der Sieg im Europa/Südamerika-Pokal und 2002 ein weiterer Meistertitel, ehe die nächste Talfahrt einsetzte.

• Der Verein baute in den folgenden Jahren wieder verstärkt auf seine traditionell gute Jugendarbeit und schaffte im ersten Jahr unter Trainer Jürgen Klopp (2008/09) beinahe die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb. In der folgenden Spielzeit belegten die Schwarzgelben den fünften Rang, und mit dem siebten Meistertitel 2010/11 gehörten sie endgültig wieder zu Deutschlands Elite.

• Eine junge und aufregende Mannschaft mit Stars wie Mats Hummels, Kevin Großkreutz, Shinji Kagawa und dem hochtalentierten Mario Götze übertraf diese Leistung in der folgenden Saison sogar noch, neben der Meisterschaft holte man 2011/12 auch den DFB-Pokal.

Klubrekorde
Die meisten Spiele: Michael Zorc (463)
Die meisten Tore: Alfred Preißler (168)
Der höchste Sieg: 11:1 gegen  DSC Arminia Bielefeld (Bundesliga, 6. November 1982)
Die höchste Niederlage: 0:12 beim VfL Borussia Mönchengladbach (Bundesliga, 29. April 1978)

* Zuletzt aktualisiert am 22. August 2012

 
Letzte Aktualisierung: 21.08.12 16.26MEZ

http://de.uefa.com/teamsandplayers/teams/club=52758/profile/index.html#borussia+dortmund

Vereins-Bilanz in UEFA-Wettbewerben