Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Xavi über Spaniens Sieg für kleine Spieler

Xavi Hernández, dessen Passgenauigkeit und hervorragende Spielübersicht ihn zu einem entscheidenden Teil des spanischen Teams macht, erinnert sich an den Erfolg der Roja.
Xavi über Spaniens Sieg für kleine Spieler
Spaniens Mittelfeldspieler Xavi Hernández bei der UEFA EURO 2008 ©UEFA.com

Xavi über Spaniens Sieg für kleine Spieler

Xavi Hernández, dessen Passgenauigkeit und hervorragende Spielübersicht ihn zu einem entscheidenden Teil des spanischen Teams macht, erinnert sich an den Erfolg der Roja.

Spaniens Triumph bei der UEFA EURO 2008 beendete nicht nur das 44-jährige Warten der Roja auf einen großen Titel - er war auch der Beginn einer neuen Ära, in der Spielintelligenz über Kraft siegte und kleine Spieler einen Weg fanden, sich durchzusetzen. Bei einer Größe von nur 1,70 Meter verkörperte Xavi Hernández den Aufstieg des kleinen Spielers. Seine Passgenauigkeit und hervorragende Spielübersicht machten ihn zu einem wichtigen Bestandteil von Spaniens Triumph - und schließlich auch zum Spieler des Turniers. Hier spricht er über einen Sommer, der einen mehrfachen Durchbruch bedeutete.

Den Pokal zu empfangen...
Es war schön. Vielleicht wird dieses Wort im Fußball zu oft benutzt, aber die Wahrheit ist, dass der Fußball, mit dem wir 2008 gewonnen haben, schön war. Nicht nur in der Offensive, aber auch wie wir auf dem Platz aufgestellt waren. Wir wurden Europameister, ohne auf die legendäre 'furia española' [Spanische Wut] zurückgreifen zu müssen. Wir haben mit einem Stil aus direktem Fußball gepaart mit talentierten Spielern gewonnen. Luis [Aragonés] wollte den Fußball so spielen wie Cruyff.

Der entscheidende Moment...
Iker Casillas im Spiel gegen Italien. Ich war auf der Bank, da Luis sich dafür entschieden hatte, mich runterzunehmen - ich war wirklich sauer. Es ist erstaunlich, wie sehr man da mitleidet - bis zum Elfmeterschießen, denn ich wusste, dass wir Iker hatten. Ich habe an ihn geglaubt und wusste immer, dass er im richtigen Moment zur Stelle sein würde. Ich empfinde dasselbe bei Víctor Valdés bei Barça. Ich habe nun lange zugeschaut, wie diese Jungs Paraden abliefern. Ich wusste in Wien, dass Iker da war und dass sich die Geschichte ändern würde.

Sich einen Namen machen...
Es sieht so aus, als ob die Leute mich bei der EURO 2008 entdeckt haben, aber ich habe seit Jahren auf diese Art gespielt. Ich vermute, dass es stimmt, dass ich an Selbstvertrauen und Ruhe gewonnen habe, denn das bringt der Erfolg mit sich - danach, als Europameister, haben Mannschaften angefangen, uns hoch und früh zu pressen und wie Wölfe auf uns loszurennen. Uns wurde kein Meter geschenkt, nicht einmal eine Sekunde.

Danach...
Jetzt möchte jeder in der Welt direkten Fußball spielen. Das ist der Unterschied, den der Sieg ausmacht. Wenn wir bei der EURO 2008 gegen Italien verloren hätten, wäre jetzt alles anders. Die Leute würden sagen, dass man mit schnellem Passspiel nichts gewinnen kann und dass man körperlich stärker sein müsse.

Ich denke, dass die Wende mit Luis [Aragonés] kam. Es fing mit ihm an, er stellte Spieler wie [Andrés] Iniesta, [Santi] Cazorla, Cesc Fàbregas, [David] Silva und [David] Villa in die Mannschaft. Die Revolution begann mit Luis und wir änderten diese "wütende" Grundeinstellung dahingehend, den Ball haben zu wollen. Wir haben der Welt gezeigt, dass man mit diesem Stil gewinnen kann. Hätten wir die EURO nicht gewonnen, hätten wir die [FIFA-]Weltmeisterschaft [2010] auch nicht gewonnen.

Letzte Aktualisierung: 24.05.16 8.05MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
  • SSI Err
Teamprofile

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2008/history-maker/index.html#xavi+uber+euro+2008

 

Endergebnis

Das Endspiel - 29.06.2008
Deutschland0-1Spanien
 
  • Stadion: Ernst-Happel-Stadion
  • Ort: Wien (AUT)
Halbfinalisten
Russland
Türkei