UEFA EURO 2016-Auslosung der Qualifikation-Nizza - Sonntag, 23. Februar 2014 12.00MEZ

GruppenSpiele

Gruppe A

NiederlandeNiederlande
Tschechische Rep.Tschechische Rep.
TürkeiTürkei
LettlandLettland
IslandIsland
KasachstanKasachstan

Gruppe B

Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina
BelgienBelgien
IsraelIsrael
WalesWales
ZypernZypern
AndorraAndorra

Gruppe C

SpanienSpanien
UkraineUkraine
SlowakeiSlowakei
BelarusBelarus
EJRMEJRM
LuxemburgLuxemburg

Gruppe D

DeutschlandDeutschland
Republik IrlandRepublik Irland
PolenPolen
SchottlandSchottland
GeorgienGeorgien
GibraltarGibraltar

Gruppe E

EnglandEngland
SchweizSchweiz
SlowenienSlowenien
EstlandEstland
LitauenLitauen
San MarinoSan Marino

Gruppe F

GriechenlandGriechenland
UngarnUngarn
RumänienRumänien
FinnlandFinnland
NordirlandNordirland
Färöer-InselnFäröer-Inseln

Gruppe G

RusslandRussland
SchwedenSchweden
ÖsterreichÖsterreich
MontenegroMontenegro
MoldawienMoldawien
LiechtensteinLiechtenstein

Gruppe H

ItalienItalien
KroatienKroatien
NorwegenNorwegen
BulgarienBulgarien
AserbaidschanAserbaidschan
MaltaMalta

Gruppe I

PortugalPortugal
DänemarkDänemark
SerbienSerbien
ArmenienArmenien
AlbanienAlbanien

Töpfe

Topf 1

  • SpanienSpanien
  • DeutschlandDeutschland
  • NiederlandeNiederlande
  • ItalienItalien
  • EnglandEngland
  • PortugalPortugal
  • GriechenlandGriechenland
  • RusslandRussland
  • Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina

Topf 2

  • UkraineUkraine
  • KroatienKroatien
  • SchwedenSchweden
  • DänemarkDänemark
  • SchweizSchweiz
  • BelgienBelgien
  • Tschechische Rep.Tschechische Rep.
  • UngarnUngarn
  • Republik IrlandRepublik Irland

Topf 3

  • SerbienSerbien
  • TürkeiTürkei
  • SlowenienSlowenien
  • IsraelIsrael
  • NorwegenNorwegen
  • SlowakeiSlowakei
  • RumänienRumänien
  • ÖsterreichÖsterreich
  • PolenPolen

Topf 4

  • MontenegroMontenegro
  • ArmenienArmenien
  • SchottlandSchottland
  • FinnlandFinnland
  • LettlandLettland
  • WalesWales
  • BulgarienBulgarien
  • EstlandEstland
  • BelarusBelarus

Topf 5

  • IslandIsland
  • NordirlandNordirland
  • AlbanienAlbanien
  • LitauenLitauen
  • MoldawienMoldawien
  • EJRMEJRM
  • AserbaidschanAserbaidschan
  • GeorgienGeorgien
  • ZypernZypern

Topf 6

  • LuxemburgLuxemburg
  • KasachstanKasachstan
  • LiechtensteinLiechtenstein
  • Färöer-InselnFäröer-Inseln
  • MaltaMalta
  • AndorraAndorra
  • San MarinoSan Marino
  • GibraltarGibraltar

Kommentar

15.51
Damit ist unsere Live-Berichterstattung zur Auslosung der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 beendet. Auf UEFA.com finden Sie in Kürze Stimmen von allen Teams. In weniger als sechs Monaten geht es dann los mit den ersten Spielen ...
23/02/2014 15.30
Heimir Hallgrímsson, Islands Trainer: "Ich kann nicht behaupten, dass wir alle jubeln. Das sind alles sehr gute Fußball-Nationen und es wird nicht leicht werden, nach Kasachstan und in die Türkei zu reisen."
23/02/2014 15.28
Fatih Terim, Trainer der Türkei: "Wir sind in einer der schwersten Gruppen. Alle Länder in unserer Gruppe haben ein kaltes Klima."
23/02/2014 15.20
Victor Pițurcă, Rumäniens Trainer: "Es ist noch Zeit, bis die Qualifikation beginnt, wir werden unsere Gegner bis dahin analysieren. Wir hätten schon die FIFA-WM 2014 erreichen sollen, deshalb ist die Qualifikation für die EURO 2016 jetzt Pflicht."
15.14
Marc Wilmots, Belgiens Trainer: "Es hätte schlimmer kommen können für uns. Ich würde nicht sagen, dass es eine schöne Auslosung ist, denn jedes Spiel ist schwer. Aber ich fahre zufrieden nach Belgien zurück."
15.12
Adam Nawalka, Trainer Polen: "Deutschland ist natürlich der Favorit. Aber wir wollen unser Bestes geben, um uns für die EM zu qualifizieren."
23/02/2014 15.12
Safet Sušić, Trainer von Bosnien und Herzegowina: "Es ist keine besonders gute Auslosung. Unsere Gegner sind sehr stark, vor allem Belgien und Israel, aber wir dürfen auch Wales oder Zypern nicht außer Acht lassen."
23/02/2014 15.04
Mykhailo Fomenko, Trainer der Ukraine: "Ich bin krank und konnte deshalb nicht vor Ort sein, aber ich habe die Auslosung im Fernsehen gesehen. Ich denke, wir sollten ruhig bleiben."
15.02
Oliver Bierhoff, Teammanager Deutschland: "Wir haben ohnehin den Anspruch, Erster in der Gruppe zu werden. Also ändert sich nichts an der Herangehensweise, auch wenn sich der Zweitplatzierte zusätzlich qualifiziert."
15.01
Allen Bula, Trainer Gibraltar: "Das ist natürlich eine harte Gruppe für uns. Über Deutschland braucht man nichts zu sagen, und die anderen Gegner sind auch sehr stark. Wir hatten schon fast damit gerechnet, dass wir eigentlich zu Spanien gelost werden. Irgendwann wird der Fußball über die Politik siegen."
15.00
Bundestrainer Joachim Löw: “Sportlich ist das schon eine interessante Gruppe. Vor allem in Irland und Schottland wird es mit Blick auf die Stimmung hoch hergehen. Bei denen Polen kennen wir einige Spieler aus der Bundesliga sehr gut. Und bei Gibraltar lasse ich mich überraschen.”
14.51
Cesare Prandelli, Italiens Trainer: "Es stimmt, dass wir Belgien und der Schweiz aus dem Weg gegangen sind, aber ich glaube nicht, dass Kroatien schwächer ist als diese beiden, die jeder aus dem zweiten Topf vermeiden wollte."
23/02/2014 14.49
Marcel Koller, Österreichs Trainer: "Es warten mit Russland und Schweden wieder zwei dicke Brocken auf uns. Russland ist für mich klarer Favorit, dass Schweden rund um Zlatan Ibrahimovic sehr stark ist, wissen wir bereits, aber auch alle anderen Gegner sind nicht zu unterschätzen. Wir können in der Gruppe bestehen, wenn wir unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen."
23/02/2014 14.48
Liechtensteins Trainer Rene Pauritsch: "In erster Linie freue ich mich über die Chance, gegen mein heimatland Österreich zu spielen. Dieses Spiel wird sich - wie die Partie gegen Schweden mit Superstar Zlatan Ibrahimović – leicht verkaufen lassen."
23/02/2014 14.46
Niederlande-Trainer Louis van Gaal, der im Sommer zurücktreten wird: "Die Geschichte hat uns gezeigt, dass wir gegen diese Gegner meistens gewonnen haben. Die Oranje sollte in der Lage sein, sich automatisch für die Endrunde zu qualifizieren."
14.33
David Alaba, Mittelfeldspieler Österreich: "Wir brauchen uns in dieser Gruppe nicht verstecken. Russland und Montenegro sind zwar richtig starke Gegner, aber wir können ihnen, wenn wir auf unsere Stärken bauen, auf Augenhöhe begegnen. Und natürlich haben wir mit Schweden noch eine Rechnung offen."
23/02/2014 14.31
Luc Holtz, Luxemburgs Trainer: "Die beiden Duelle gegen die Nummer eins der FIFA-Weltrangliste und dreifachen Europameister [Spanien] ragen natürlich heraus; es werden Begegnungen von ganz besonderem Stellenwert sein. Eine Auslosung ist halt auch kein Wunschkonzert"
23/02/2014 14.29
Per-Mathias Høgmo, Norwegens Trainer: "Die Auslosung hätte besser laufen können für uns, aber auch schlechter. Kroatien ist eine der stärksten Mannschaften aus dem zweiten Topf. Es ist eine spannende Gruppe, die meiner Meinung nach ziemlich ausgeglichen sein wird."
14.25
Fabio Capello, Russlands Trainer: Für mich ist das eine schwere Gruppe. Es sind neben uns drei sehr gute Mannschaft drin. Ich spreche über Montenegro, Österreich und Schweden."
23/02/2014 14.23
Pavel Vrba, Trainer der Tschechischen Republik: "Ein paar andere Gruppen scheinen einfacher zu sein, aber ich habe bei meinem Amtsantritt gesagt, dass es kein anderes Ziel geben kann als die Qualifikation."
23/02/2014 14.21
Attila Pintér, Ungarns Trainer: "Wir kennen Rumänien aus der Qualifikation zur FIFA-WM 2014 und die Finnen sind eine disziplinierte Mannschaft, in der einer für den anderen arbeitet. Das werden wir im Freundschaftsspiel nächsten Monat sehen."
14.18
Vicente del Bosque, Spaniens Trainer: "Die Gruppe ist nicht so leicht, wie sie vielleicht für manche den Anschein macht. Wir treffen auf aufstrebende Mannschaften, die jung und stark sind. Die kalten Bedingungen könnten in dieser Gruppe eine Rolle spielen, denn viele Reisen gehen zu Teams im Osten."
23/02/2014 14.14
Igoris Pankratjevas, Litauens Trainer: "Ich kann nicht sagen, dass ich unglücklich mit der Auslosung bin, auch wenn man sich erst auf dem Platz beweisen muss. Es wird interessant, auf neue Gegner wie England und die Schweiz zu treffen."
23/02/2014 14.12
Pambos Christodoulou, Zyperns Trainer: "Für eine Mannschaft wie Zypern sind wir nicht in der Position, von einer leichten Auslosung zu sprechen. Wir werden versuchen, attraktiven Fußball und inteeressante Spiele zu zeigen. Wir müssen auf dem Platz unser Bestes geben."
14.05
Martin O'Neill, Republik Irlands Trainer: "Das ist eine schwere, aber auf jeden Fall aufregende Gruppe. Die Spiele gegen Schottland werden große Ereignisse. Wir werden positiv an die Gruppe herangehen. Wenn man von Deutschland absieht, sieht es so aus, als würden sich die Teams in dieser Gruppe gegenseitig Punkte abnehmen."
23/02/2014 14.04
Niko Kovač, Kroatiens Trainer: "Ich bin zufrieden mit der Auslosung. Um ehrlich zu sein, ist Italien für mich der Favorit in unserer Gruppe. Aber auch die anderen Teams in dieser Gruppe sind ernstzunehmende Gegner."
23/02/2014 14.02
Eli Gutman, Israels Trainer: "Wir werden eine der Mannschaften mit Ambitionen in dieser Gruppe sein. Ich war sehr glücklich, bis Belgien auftauchte. Das wird ein sehr ausgeglichenes Duell, wir werden in Topform sein müssen."
23/02/2014 13.55
Roy Hodgson, Englands Trainer: "I’ch bin sehr zufrieden, vor allem freue ich mich für die Fans. Wir hatten in den letzten Jahren einige schwere Reisen, aber diesmal gibt es schöne Orte, die man besuchen kann. Der Name Schweiz bringt mir immer ein Lächeln ins Gesicht, denn ich hatte dort fantastische Jahre."
23/02/2014 13.52
Michael O'Neill, Nordirlands Trainer: "Wir können zufrieden sein. Man schaut immer auf die Nationen im ersten Topf. Gegen Griechenland wird es sicher sehr schwer, aber sie sind wahrscheinlich das Team, das wir und ausgesucht hätten."
13.49
Vladimir Petković (Switzerland)Vladimir Petkovic, der kommende Schweizer Nationaltrainer: "Eine interessante, für Spieler, Trainer und Fans spannende und machbare Gruppe für uns. Mit unserer jungen Mannschaft müssen wir vor keinem Gegner in Ehrfurcht erstarren. Wir streben die direkte Qualifikation an. Ich bin überzeugt, wir können jeden Gegner schlagen. Wir wollen gegen alle auf Sieg spielen."
23/02/2014 13.48
Kostas Katsouranis, Griechenlands Kapitän: "Das ist eine gute Auslosung für uns, aber das müssen wir auch auf dem Platz beweisen. Ich denke, wir haben alles, um unter die letzten 24 Mannschaften zu kommen. Es gibt keine Übermannschaft in unserer Gruppe, aber gefärhliche Gegner."
13.42
Didier Deschamps, Frankreichs Trainer: "Jetzt kennen wir unsere zehn Spiele. Es ist gut, auf eine Mannschaft wie Portugal zu treffen, das werden prestigeträchtige Spiele. Mit Serbien und Dänemark gibt es noch weitere starke europäische Mannschaften, dazu weite Reisen nach Armenien und Albanien"
23/02/2014 13.36
Chris Coleman, Trainer von Wales: “Ich bin glücklich, sehe es positiv. In allen Gruppen gibt es gute Mannschaften. Es wird nicht leicht werden, aber wir sind alle sehr zuversichtlich."
23/02/2014 13.35
Gordon Strachan, Schottlands Trainer: Jede Begegnung hat es in sich – Deutschland ist eine der besten Mannschaften der Welt, das wird aufregend. Jeder sollte aufgeregt sein; jeder, der Schottland unterstützt. Das ist eine wunderbare Auslosung."
13.33
Die Gruppen in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016.
23/02/2014 13.32
23/02/2014 13.24
Ljubinko Drulović, Serbiens Interimstrainer: "Ich habe fast zehn Jahre in Portugal gespielt, jetzt haben wir sie in unserer Gruppe. Unsere Gruppe ist sehr schwer."
23/02/2014 13.20
Mixu Paatelainen, Finnlands Trainer: "Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis der Auslosung. Natürlich wird es in dieser Gruppe kein einfaches Spiel geben und wir müssen hochkonzentriert sein. Aber wenn wir in Topform sind, haben wir eine Chance, die Qualifikation zu schaffen."
23/02/2014 13.18
Rowen Muscat, Mittelfeldspieler Malta: "Es könnte ein Vorteil sein, dass wir zuletzt in der WM-Qualifikation ebenfalls auf Italien und Bulgarien getroffen sind. Es ist immer schön, wenn man gegen das große Italien spielen darf."
23/02/2014 13.15
Marians Pahars, Lettlands Trainer: "Die Niederlande sind der Favorit in unserer Gruppe, sie können jeden Wettbewerb gewinnen, an dem sie teilnehmen. Wir werden unser Bestes geben, um unsere Fans glücklich zu machen und die Endrunde zu erreichen."
13.09
Englands Trainer Roy Hodgson führte die Schweiz zur EURO '96, der ersten Endrunden-Teilnahme der Eidgenossen.
23/02/2014 13.03
Dänemark gewann nur drei von 13 Spielen gegen Potugal, acht Partien wurden verloren.
23/02/2014 13.02
Auf dem Weg zur EURO '96 landete Kroatien vor Italien und gab bei der Endrunde als eines von sechs Teamns sein Debüt.
13.00
Peter SchmeichelPeter Schmeichel zog gut gelaunt die Lose.
12.59
Österreich trifft wieder auf Schweden, wie zuletzzt in der Qualifikation zur WM 2014.
12.59
Republik Irland ist Gegner Nummer 6 von Deutschland, während die Schweiz in die England-Gruppe gelost wurde.
23/02/2014 12.58
Österreichs höchster EURO-Sieg war im April 1995 ein 7:0 gegen Liechtenstein.
23/02/2014 12.57
Polen hat in 17 Spielen gegen Deutschland noch nie gewonnen, bei einem Torverhältnis von 9:31.
12.51
Deutschland kriegt Polen als nächsten Gegner, das wird nicht einfach. Lukas Podolski und Miroslav Klose werden sich aber freuen.
12.48
Als erstes wird die Türkei gezogen, die zu den Niederlanden in die Gruppe A kommt. Mit Lettland und Island ist das bislang die schwerste Gruppe.
12.48
Weiter geht es mit Topf 3, in dem sich Österreich befindet.
12.46
UEFA EURO 2016 qualifying drawBlick auf die Bühne in Nizza.
12.46
Vier Lostöpfe sind nun leer, nur noch zwei müssen ausgelost werden.
23/02/2014 12.45
Finnlands höchste Qualifikations-Niederlage war 1978 ein 1:8 gegen Griechenland... jetzt gibt es die Chance zur Revanche.
23/02/2014 12.44
Schottland verlor in der Vorrunde der EURO '92 mit 0:2 gegen Deutschland.
23/02/2014 12.44
Belarus und Luxemburg, die sich in der Gruppe C gegenüberstehen, hatten es auch in der Qualifikation zur UEFA EURO 2012 miteinander zu tun.
12.42
Schottland ist Gegner Nummer 3 für Deutschland.... kein leichtes Los, das Peter Schmeichel gezogen hat.
12.40
Jetzt ist der frühere Bayern-Keeper Jean-Marie Pfaff an der Reihe..... gut durchmischen und ziehen.
12.39
Berti Vogts und Aserbaidschan gesellen sich zu Italien in die Gruppe H.
23/02/2014 12.39
Georgien hat seine höchste Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Deutschland kassiert, mit 1:4 im Vorfeld der EURO '96.
12.38
Liechtensteins zweiter Gegner ist Moldawien.
12.36
Deutschlands Europameister von 1996 hat der Truppe von Joachim Löw Georgien als zweiten Gegner beschert.
12.35
Andreas Köpke ist der Mann, der derzeit die Lose zieht.
12.35
Die erste Mannschaft aus Topf 5, die gezogen wurde, ist Island, das dritte Team in der Gruppe A.
12.35
Der frühere französische Nationaltorhüter Fabien Barthez brachte den EM-Pokal auf die Bühne.
12.32
Damit sind die Töpfe 1 und 6 gezogen, weiter geht es mit den Töpfen 5 und 4.
12.31
Liechtenstein kommt in die Gruppe G zu Russland.
12.29
Luxemburg bekommt es in der Gruppe C mit Spanien zu tun.
12.29
Gibraltar heißt der erste Gegner der DFB-Elf.
12.25
Deutschland ist in die Gruppe D gelost worden, Titelverteidiger Spanien in Gruppe C.
12.22
Jetzt beginnt die Auslosung im Palais des Congrès Acropolis ...
12.19
Die Republik Irland befindet sich in Topf 2, hier ihr Trainer Martin O'Neill.
23/02/2014 12.17
Thomas Ravelli, Rinat Dasaev, José Ángel Iribar und Pat Jennings sind jetzt auf der Bühne, um die ersten Lose zu ziehen.
23/02/2014 12.14
Die Gastgeber Ruud Gullit und Bixente Lizarazu unterhalten sich mit Fabien Barthez, einem der 13 anwesenden Torhütern.
12.13
Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petković ist im Saal vor Ort.
12.12
Schottlands Trainer Gordon Strachan im Palais des Congrès Acropolis.
23/02/2014 12.00
Gleich beginnt die Auslosung, starten Sie Ihren Browser noch einmal neu, um den Livestream zu starten. Wir versorgen Sie trotzdem auch weiterhin mit unserem Textkommentar.
11.59 Niko Kovač blickt voraus auf die Qualifikation zur UEFA EURO 2016.
23/02/2014 11.58
Pavel Vrba, Trainer der Tschechischen Republik: "Ich habe keine Wünsche für die Auslosung. Die Gegner aus Topf 1 und 3 könnten entscheidend für uns sein, aber in der WM-Qualifikation haben wir Punkte gegen Armenien abgegeben, die in Topf 4 sind. Wir dürfen niemanden unterschätzen."
23/02/2014 11.51
Wussten Sie schon? Als unabhängige Nation hat Serbien bei Europameisterschaften noch keinen großen Eindruck hinterlassen, doch als Teil von Jugoslawien gab es 1960 beim ersten Spiel einen 5:4-Sieg gegen Gastgeber Frankreich, ehe das Finale gegen die UdSSR mit 1:2 nach Verlängerung verloren wurde.
11.47
Spaniens Trainer Vicente del Bosque bei der Ankunft im Palais des Congrès Acropolis.
23/02/2014 11.42
Attila Pintér, Ungarns Trainer: "Ich mache mir keine Gedanken über unsere möglichen Gegner. Es ist wichtig, dass wir uns nur auf unser eigenes Spiel konzentrieren."
11.41
Noch 20 Minuten bis zum Beginn der Auslosung, die hier live übertragen wird.
11.38
Pierangelo Manzaroli, San Marinos Trainer: "Der britische Fußball hat mir schon immer gefallen, deshalb würde ich mich freuen, wenn England in unserer Gruppe wäre. Oder vielleicht Spanien - warum nicht? Wenn besser werden will, muss man gegen die Besten spielen."
23/02/2014 11.31
Alex O’Henley (UEFA.com) in Glasgow: Schottland hat zweimal in UEFA-Europameisterschaften teilgenommen, 1992 und 1996. Dabei schaffte man zwei Siege, 1992 in Schweden ein 3:0 gegen die GUS und vier Jahre später in England ein 1:0 gegen die Schweiz.
23/02/2014 11.27
Pedro Gonçalves (UEFA.com) in Lissabon: Portugal hat seit 2000 an jedem großen Turnier teilgenommen und will sich zum sechsten Mal in Folge für eine EURO qualifizieren.
23/02/2014 11.26
Josh Hershman (UEFA.com) in Nizza: Über Lautsprecher wurden alle aufgefordert, langsam ihre Plätze einzunehmen. Nicht mehr lange, dann werden Ruud Gullit und Bixente Lizarazu die Bühne betreten, nur noch etwas mehr als eine halbe Stunde ...
23/02/2014 11.22
Roy Hodgson, Englands Trainer, in Nizza im Gespräch mit UEFA.com: "In den 1970ern, als es die Sowjetunion und Jugoslawien noch gab, waren es keine 54 Teams wie heute. Das Turnier ist jetzt viel größer und die Qualifikation wird schwerer, weil Mannschaften, die früher schon froh darüber waren, im San Siro oder Bernabeu spielen zu dürfen, plötzlich kommen, um dich zu schlagen."
11.16
Vladimir Petkovic, Schweizer Nationaltrainer: "Es ist nicht unbedingt mein Wunsch, aus Topf 1 Spanien oder Deutschland zugelost zu bekommen."
23/02/2014 11.13
Josh Hershman (UEFA.com) in Nizza: In Nizza scheint die Sonne, in nicht einmal einer Stunde geht es los mit der Auslosung der Qualifikation zur UEFA EURO 2016. Die 13 Torhüter sind schon da, und auch die Pressevertreter sind bereits zahlreich vor Ort.
23/02/2014 11.10
Wussten Sie schon? Bulgarien hat sein ersten sechs Spiele in der Qualifikation zur EURO '96 gewonnen, unter anderem gab es dabei einen 3:2-Heimerfolg gegen Deutschland.
11.05
Gehen Sie noch einmal alle Lostöpfe durch: Topf 1, Topf 2, Topf 3, Topf 4, Topf 5, Topf 6
10.58
Sujay Dutt (UEFA.com) in Stockholm: Schwedens Kapitän Zlatan Ibrahimović ist nur noch einen Treffer davon entfernt, Rekordtorschütze seines Landes zu werden. Derzeit steht Ibrahimović bei 48 Toren in 96 Länderspielen, Sven Rydell war einmal öfter erfolgreich.
23/02/2014 10.52
Domenic Aquilina (UEFA.com) in Valletta: Malta hofft darauf, diesmal besser abzuschneiden als in der letzten EM-Qualifikation - damals reichte es nur zu einem Punkt, den man bei einem 1:1 gegen Georgien holte.
23/02/2014 10.49
Paul Bryan (UEFA.com) in Madrid: Die spanische Sportzeitung AS befasst sich mit den möglichen Gegner der Truppe von Vicente del Bosque und hat erkannt, dass Belgien "eine junge Mannschaft hat, die zuletzt in der Qualifikation zur FIFA-WM 2014 glänzte". AS weiter: "Die Schweiz, Kroatien und Ibrahimovićs Schweden darf man ebenfalls nicht unterschätzen."
23/02/2014 10.41
Paolo Menicucci (UEFA.com) in Mailand: Laut der italienischen Zeitung la Repubblica ist Belgien die Mannschaft, die Italien "um jeden Presi vermeiden" sollte, nachdem sich die Roten Teufel in den letzten Jahren zu einer richtigen Großmacht entwickelt haben.
23/02/2014 10.39
Aidyn Kozhakhmetov (UEFA.com) in Astana: Kasachstan hat erst zweimal an EM-Qualifikationen teilgenommen und belegte beide Male den sechsten Platz.
10.38
Wussten Sie schon? Der dreimalige Europameister Deutschland hat 23 seiner 43 Spiele bei Endrunden gewonnen was Rekord ist. Die UEFA EURO 2012 war Deutschland 11. Endrunden-Teilnahme in Folge, auch das ist Rekord.
23/02/2014 10.34
Allen Bula, Gibraltars Trainer “Ich arbeite ständig daran, Europa zu zeigen, dass wir es verdient haben, in der UEFA zu sein und die Qualität haben, in der UEFA zu spielen.”
10.26
Sam Crompton (UEFA.com) in London: England ist der einzige frühere Weltmeister, der noch nie den Henri-Delaunay-Pokal gewinnen konnte. IMan stand noch nicht einmal im Finale einer UEFA-Europameisterschaft. Am nächsten war England 1996 dran, als man im Halbfinale an Deutschland scheiterte.
10.25 VIDEO: Robert Pirès blickt zurück auf seine Erfolge mit der französischen Nationalelf, bei WM- und EM-Endrunden.
23/02/2014 10.23
Per-Mathias Høgmo, Norwegens Trainer: "Es bringt nichts, über Gegner zu spekulieren, bevor die Auslosung vorbei ist. Aber ich glaube, dass wir eine gute Chance haben, die Endrunde zu erreichen."
23/02/2014 10.21
Aleksandar Radović (UEFA.com) in Podgorica: "Die montenegrinische Tageszeitung Vijesti spricht von der wichtigsten Auslosung in der Geschichte des Nationalteams. "Das ist die letzte Chance für eine Generation, die angefangen hat, Montenegros Fußballgeschichte zu schreiben. Mirko Vučinić, Marko Baša und Dejan Damjanović werden zurücktreten, wenn Montenegro scheitert."
10.18
Türkei-Trainer Fatih Terim, auf dem Bild mit der türkischen Delegation in Nizza: "Anstatt einer Todesgruppe hätte ich lieber eine Gruppe, in der wir die Favoriten sind. Wegen der Stimmung und unserer Erfolge wird das türkische Volk die EURO 2008 nie vergessen. Das müssen wir wiederholen."
23/02/2014 10.10
Stoyan Georgiev (UEFA.com) in Sofia: Bulgarien hatte es in EM- oder WM-Qualifikationen noch nie mit Titelverteidiger Spanien zu tun - vielleicht diesmal?
23/02/2014 10.08
Michael O'Neill, Nordirlands Trainer: "Ich freue mich auf die Auslosung. Die Qualifikation zur EURO 2016 bietet eine größere Chance, die Endrunde zu erreichen, da diesmal mehr Plätze vergeben werden."
23/02/2014 10.03
Georgi Kondratiev, Belarus-Trainer: "Ich würde den Mannschaften, gegen die wir in der letzten Qualifikation gespielt haben, gerne aus dem Weg gehen. Ich würde diesmal einfach gerne etwas anderes erleben."
10.02
Johannes Sturm (UEFA.com) in Wien: Der älteste Torschütze bei einer EURO trug das österreichische Trikot. Am 12. Juni 2008 verwertete Ivica Vastić seinen Elfmeter zum 1:1 gegen Polen, indem er den Ball in der Nachspielzeit wuchtig ins linke Kreuzeck knallte. Damals war der gebürtige Kroate 38 Jahre und 257 Tage alt. Es sollte auch der einzige Treffer bleiben, den Österreich bislang bei einer EURO-Endrunde erzielte.
23/02/2014 10.01
Ruben Hayrapetyan, Präsident des Fußballverbands von Armenien (HFF): “Die Mannschaft hat ein großes Ziel – die Qualifikation für die EURO 2016.”
23/02/2014 09.58
Koldo Álvarez, Andorras Trainer: "Ich will für unsere Spieler so attraktive Lose wie möglich. Für uns als kleines Land ist es toll, ein großes Team zu bekommen."
23/02/2014 09.55
Die Fans können sich an allen sozialen Plattformen beteiligen, unter Verwendung von #EURO2016. Die UEFA EURO Facebook-Seite hat über drei Millionen Fans mit Inhalten auf Englisch und Französisch. Es gibt zwei UEFA EURO 2016 Twitter-Accounts – @UEFAEURO und @UEFAEURO_FR – die die Fans mit allen Neuigkeiten aus Nizza auf dem Laufenden halten. UEFA.com hat vor kurzem auch einen Instagram-Account ins Leben gerufen, wo es exklusive Fotos hinter den Kulissen vom Palais des Congrès Acropolis zu sehen gibt. Wenn Sie auf Google+ unterwegs sind, dann ist die UEFA.com-Seite die entscheidende für Live-Updates.
9.54
Die früheren Europameister Ruud Gullit und Bixente Lizarazu werden zusammen mit UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino und 13 europäischen Torhütergrößen die Auslosung vornehmen. "Das ist eine große Ehre", sagte Gullit. "Es ist lustig, wenn man zurückdenkt, als men selbst noch an solch einem Turnier teilgenommen hat, und jetzt steht man hier. An so etwas hätte man früher nie gedacht."
9.49
Zum ersten Mal läuft die Qualifikation unter dem neuen Konzept "Fußballwoche", dabei finden die Partien von Donnerstag bis Dienstag statt. Die Anstoßzeiten sind zumeist um 18.00 Uhr MEZ und 20.45 Uhr MEZ an den Wochenenden sowie um 20.45 Uhr MEZ an Donnerstagen, Freitagen, Montagen und Dienstagen. An Doppelspieltagen laufen die Teams am Donnerstag/Sonntag, Freitag/Montag oder Samstag/Dienstag auf.
9.44
Zunächst zur Erklärung - Die 53 teilnehmenden Nationen werden in acht Gruppen mit sechs Mannschaften und eine mit fünf Teams gelost. Die neun Gruppensieger, die neun Gruppenzweiten und der beste Gruppendritte werden sich direkt für die Endrunde qualifizieren. Die acht verbleibenden Gruppendritten bestreiten Play-offs, um die letzten vier Teilnehmer für die Endrunde mit 24 Nationen zu ermitteln.
23/02/2014 09.31
Wir sind wieder da, in nicht einmal drei Stunden wird gelost.
21.12
Das DrawCentre schließt für heute seine Pforten, aber keine Sorgen, morgen in der Früh geht es weiter. Dann lesen Sie hier alle Neuigkeiten aus Nizza, bevor es um 12.00 Uhr losgeht mit der Auslosung. Bis dann!
21.01
Igor Linnyk (UEFA.com) in Kiew: Ukrainische Akteure spielten immer eine gute Rolle in sowjetischen Teams, so auch bei der ersten UEFA-Europameisterschaft 1960, als die Sowjetunion triumphieren konnte, und bei drei weiteren Finalteilnahmen. Als unabhängige Nation musste die Ukraine bis 2012 warten, um erstmals an einer Endrunde teilzunehmen, als Co-Gastgeber mit Polen.
20.54
Nachdem wir bei der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 ab September viele neue Gesichter sehen werden, blickt UEFA.com auf die jüngsten Spieler der Qualifikation zurück.
22/02/2014 20.52
Philip Röber (UEFA.com) in München: Früher war Deutschland eine Nation, die bei Auslosungen regelmäßig Glück hatte, doch in den letzten Jahren erwischte Deutschland einige richtig harte Gruppen. Doch als erfolgreichste Nation bei UEFA-Europameisterschaften - 43 Siege bei elf Endrunden - muss man zunächst an Deutschland vorbei, wenn man den Gruppensieg einfahren will.
20.42
Wussten Sie schon? Vor dem Titelgewinn 2004 hatte Griechenland nur ein einziges mal an einer UEFA-Europameisterschaft teilgenommen - das war 1980.
20.41
Domenic Aquilina (UEFA.com) in Valletta: Maltas letzter Sieg in der Qualifikation datiert vom 11. Oktober 2006, als man im Nationalstadion dank der beiden Treffer von André Schembri mit 2:1 gegen Ungarn gewinnen konnte.
20.28
Wussten Sie schon? Oftmals erwischten die Rumänen schwere Auslosungen, wenn sie sich für EURO-Endrunden qualifiziert hatten, weshalb sie bislang alles andere als erfolgreich waren. Doch bei der UEFA EURO 2000 führte Emeric Ienei die Rumänen, die ungeschlagen durch die Qualifikation gekommen waren, durch die Gruppe mit Deutschland, Portugal sowie England und erreichte das Viertelfinale.
20.18
Aidan Fitzmaurice (UEFA.com) in Dublin: Republik Irlands Trainer Martin O'Neill und sein Assistent Roy Keane waren bis kurz vor der Auslosung noch unterwegs, um ihre Spieler zu beobachten. O'Neill war in London, um James McCarthy, Seamus Coleman und Aiden McGeady von Everton FC bei Chelsea FC zu sehen, während Keane beim Zweitligaspiel zwischen Burnley FC und seinem Ex-Klub Nottingham Forest FC war.
20.16
Pambos Christodoulou, Zyperns Trainer: Die zusätzlichen Plätze sind ein Anreiz für alle Teams. Aber wir müssen aufpassen, dass wir nicht zu große Töne spucken und uns zu hohe Ziele stecken. Es gibt noch viel zu tun, ehe wir von Dingen wie der Qualifikation sprechen können.
20.13
Paolo Menicucci (UEFA.com) in Milan: Am Vortag der Auslosung hat Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli ein Kinderkrankenhaus in Florenz aufgesucht, wo er Fragen von Kindern beantwortete. Es gab keine Fragen zur bevorstehenden Auslosung, aber eine zu Italiens Nationalstürmer Mario Balotelli. "Ist er ein guter Typ?" fragte ein Kind. "Unter Druck zu leben, ist nicht einfach", antwortete der Trainer. "Manchmal macht er Fehler, aber er ist ein guter und großzügiger Typ."
20.13
Die früheren Europameister Dänemark und Tschechische Republik befinden sich wie Schweden, Belgien und Kroatien in Topf. Hier finden Sie unsere Analyse von Topf 2.
20.10
Enzo Scifo, ehemaliger belgischer Nationalspieler: "Die Roten Teufel können in Brasilien für eine Überraschung sorgen, aber bei der EURO 2016 würde ich uns wirklich als Mitfavoriten bezeichnen. Bis dahin werden wir noch mehr Turniererfahrung haben."
22/02/2014 20.03
Rudi Wanner (UEFA.com) in Basel: Die Schweiz hat sich 1996 erstmals für eine EURO-Endrunde qualifiziert. Danach folgten noch zwei weitere Teilnahmen. Seit 1960, als die erste UEFA-Europameisterschaft stattfand, konnte sich die Schweiz jedoch für sechs FIFA-Weltmeisterschaften qualifizieren. Während die Eidgenossen bei einer EURO noch nie über die Gruppenphase hinausgekommen sind, haben sie bei Weltmeisterschaften schon das Achtel- und das Viertelfinale erreicht.
19.56
Frankreich ist nur eine von drei Mannschaften, die zwei große Turniere hintereinander gewinnen konnten. UEFA.com blickt auf die Geschichte des Gastgebers der UEFA EURO 2016 zurück.
19.52
Eivind Aarre (UEFA.com) in Oslo: Norwegen will sich zum zweiten Mal für eine EM-Endrunde qualifizieren. Bei der UEFA EURO 2000 in Belgien und den Niederlanden scheiterte man in der Vorrunde, obwohl Spanien durch ein Tor von Steffen Iversen mit 1:0 gewonnen hat.
19.47
Wussten Sie schon? Albanien feierte auf dem Weg zur UEFA-Europameisterschaft 1964 im Achtelfinale gegen Dänemark seinen ersten EM-Sieg, mit 1:0 in Tirana. Vier Jahre später verhinderte man durch ein 0:0 gegen die Bundesrepublik Deutschland die EM-Qualifikation der DFB-Elf.
22/02/2014 19.43
Wussten Sie schon? Slowenien trat 1992 erstmals als eigenständige Nation an und qualifizierte sich jeweils im zweiten Anlauf für UEFA-Europameisterschaft und FIFA-Weltmeisterschaft (2000 bzw. 2002). Über die Vorrunde kam man aber nicht hinaus.
22/02/2014 19.41
Wussten Sie schon? San Marino gab sein Debüt bei UEFA-Europameisterschaften in der Qualifikation zur EURO '92, als man alle acht Spiele bei einem Torverhältnis von 1:33 verlor. Heute wartet das Land immer noch auf seinen ersten Punkt in der EM-Qualifikation, das Torverhältnis aus insgesamt 56 Spielen steht bei 6:253.
22/02/2014 19.39
Ivan Vella, Maltas Trainer: Wir freuen uns auf einen attraktiven Gegner, aber andererseits hoffen wir, dass die anderen Teams in unserer Gruppe unsere Kragenweite haben, damit wir einige Punkte holen können.
19.37
Gordon Strachan, Schottlands Trainer: Im Moment ist es sehr aufregend, das wird natürlich auch bei der Auslosung aufregend sein. Wir freuen uns darauf. Über die Gegner mache ich mir keine Gedanken, es kommt, wie es kommt. Daran verschwende ich keinen Gedanken.
19.34
Sujay Dutt (UEFA.com) in Stockholm: Muamer Tankovic (links) von Fulham FC, der am Samstag 19 Jahre alt wird, wurde von Trainer Erik Hamrén für das Testspiel gegen die Türkei am 5. März erstmals für die Nationalmannschaft nominiert.
19.29
Wussten Sie schon? Acht der elf Tschechoslowaken, die im Finale der UEFA-EM 1976 gegen die Bundesrepublik Deutschland in der Startelf standen und im Elfmeterschießen gewannen, kamen aus der Slowakei.
19.27
Mark Pitman (UEFA.com) in Cardiff: Mehr als ein halbes Jahrhundert ist vergangen, seit Wales letztmals an einem großen Turnier teilgenommen hat, an der FIFA-WM 1958 in Schweden. Damals erreichte Wales sogar das Viertelfinale.
22/02/2014 19.24
Wussten Sie schon? Mit seinen gerade mal rund 30 000 Einwohnern ist Gibraltar die bevölkerungsärmste UEFA-Mitgliedsnation.
19.21
William Kvist, dänischer Mittelfeldspieler: Da sich einige Spieler sehr schnell entwickelt haben, sollten wir stärker sein als in der letzten Qualifikation, wo wir auch mit den Verletzungen von [Nicklas] Bendtner und [Daniel] Agger zu kämpfen hatten.
19.06
Die 53 teilnehmenden Nationen werden in acht Gruppen mit sechs Mannschaften und eine mit fünf Teams gelost. Die neun Gruppensieger, die neun Gruppenzweiten und der beste Gruppendritte werden sich direkt für die Endrunde qualifizieren. Die acht verbleibenden Gruppendritten bestreiten Play-offs, um die letzten vier Teilnehmer für die Endrunde mit 24 Nationen zu ermitteln.
19.05
Branko Brnović, Montenegros Trainer: Wir befinden uns im vierten Topf, aber wir gehen eine weitere EM-Qualifikation mit viel Optimismus an. Die Auslosung ist sehr wichtig, aber ich habe keine besonderen Wünsche. Ich würde nur gerne Serbien und Kroatien aus dem Weg gehen.
19.01
Per-Mathias Høgmo, Norwegens Trainer: Es wäre lustig, in der Auslosung England und Roy Hodgson zu bekommen. Vor allem ein Auswärtsspiel in Wembley hätte eine besondere Note. Das würde einigen Enthusiasmus in Norwegen hervorrufen.
17.57
Liam Franco (UEFA.com) in Gibraltar: Gibraltar wird seine ersten EM-Qualifikationsspiele bestreiten, nachdem ihnen am 24. Mai 2013 die UEFA-Zulassung bewilligt worden war. Das erste Länderspiel von Gibraltar war am 19. November ein torloses Remis gegen die Slowakei in Portugal.
22/02/2014 17.53
Wussten Sie schon? Finnland benötigte in der Qualifikation zu UEFA-Europameisterschaften 19 Partien, um den ersten Sieg einzufahren: 3:0 gegen Griechenland, danach folgte noch ein 2:1-Erfolg gegen Ungarn zum Start des Wettbewerbs 1980.
17.51
Philip Röber (UEFA.com) in München: Normalerweise geben die Protagonisten ihre Ansichten über eine Auslosung erst nach eben dieser ab, doch Deutschlands Nationaltrainer Joachim Löw hat sich schon rund 48 Stunden vor der Zeremonie in Nizza wie folgt geäußert. "Es muss immer unser Anspruch sein, die Gruppe zu gewinnen, die uns zugelost wird", sagt er. "Mit diesem Selbstverständnis fahren wir auch nach Nizza."
22/02/2014 17.39
Paul Bryan (UEFA.com) in Madrid: Spanien – dreimaliger Europameister – verlor letztmals am 7. Oktober 2006 ein Qualifikationsspiel, auswärts in Schweden. Trotz dieses Rückschlags qualifizierte sich die Truppe von Luis Aragonés für die UEFA EURO 2008, die Spanien dann auch gewann.
17.33
In Topf 3 finden sich beispielsweise die Türkei, Halbfinalist bei der UEFA EURO 2008, sowie Serbien und die Slowakei, zwei Nationen mit großer Vergangenheit bei UEFA-Europameisterschaften.
17.24
Rudi Wanner (UEFA.com) in Basel: Liechtenstein hat mehr Punkte in der EURO-Qualifikation geholt als in der WM-Qualifikation und dabei doppelt so viele Spiele gewonnen. In der EURO-Qualifikation holten sie vier Siege und fünf Remis (aus 48 Spielen), in der WM-Quali zwei Siege und sechs Unentschieden (50 Spiele).
16.54
Philip Röber (UEFA.com) in München: Philipp Lahm wird alles daran setzen, einen erfolgreichen Wettbewerb zu absolvieren, will er doch seinen Rekord als Deutschlands Spieler mit den meisten Einsätzen bei EURO-Endrunden ausbauen. Bislang hat er 14 Partien bei drei Turnieren (2004, 2008 und 2012) absolviert, Bastian Schweinsteiger (13) folgt direkt dahinter.
16.46
Mikhail Malkin (UEFA.com) in Tallinn: Die Qualifikation zur UEFA EURO 2012 war die bislang erfolgreichste in der Geschichte von Estland, die Truppe von Tarmo Rüütli bezwang zweimal Nordirland und sicherte sich somit einen Platz in den Play-offs., wo jedoch die Republik Irland zu stark war.
16.41
Lars Olsen, Trainer der Färöer Inseln: Der britische sowie der nordische Spielstil liegen uns, deshalb hoffe ich auf eine Gruppe mit England, Dänemark, Norwegen, Wales und Nordirland.
22/02/2014 16.35
16.35
Niko Kovač, Kroatiens Trainer: Wir freuen uns auf die Duelle gegen alle. Leider sind wir nicht in Topf 1, aber die gute Nachricht ist, dass sich neben Gastgeber Frankreich 23 Nationalmannschaften für die EURO 2016 qualifizieren.
22/02/2014 16.28
Denis Orlov (UEFA.com) in Minsk: Trotz des vierten Platzes bei der allerersten Teilnahme an einer EM-Qualifikation (EURO '96) hinterließ Belarus gleich mal eine Duftmarke: 1:0 in Minsk gegen die Startruppe der Niederlande.
16.18
Ruud Gullit und Bixente Lizarazu präsentieren am Sonntag die Auslosung der Qualifikationsgruppen für die UEFA EURO 2016 mit Unterstützung von 13 europäischen Torhütergrößen, dazu zählen unter anderem die folgenden Gewinner bei UEFA-Europameisterschaften: Fabien Barthez (Frankreich, 2000), der den Henri-Delaunay-Pokal auf die Bühne bringen wird, Ivo Viktor (Tschechoslowakei, 1976), Andreas Köpke (Deutschland, 1996), Antonis Nikopolidis (Griechenland, 2004), José Ángel Iribar (Spanien, 1964), Dino Zoff (Italien, 1968), Hans van Breukelen (Niederlande, 1988) und Peter Schmeichel (Dänemark, 1992).
22/02/2014 16.14
Die Fans können sich an allen sozialen Plattformen beteiligen, unter Verwendung von #EURO2016. Die UEFA EURO Facebook-Seite hat über drei Millionen Fans mit Inhalten auf Englisch und Französisch. Es gibt zwei UEFA EURO 2016 Twitter-Accounts – @UEFAEURO und @UEFAEURO_FR – die die Fans mit allen Neuigkeiten aus Nizza auf dem Laufenden halten. UEFA.com hat vor kurzem auch einen Instagram-Account ins Leben gerufen, wo es exklusive Fotos hinter den Kulissen vom Palais des Congrès Acropolis zu sehen gibt. Wenn Sie auf Google+ unterwegs sind, dann ist die UEFA.com-Seite die entscheidende für Live-Updates.
16.01
Boshko Djurovski, Trainer der EJR Mazedonien: Ich habe keinen besonderen Wunsch [was die Auslosung betrifft]. Für uns ist es vielleicht schwierig, Andorra oder San Marino zu schlagen, aber ich kann versichern, dass es Frankreich oder England gegen uns auch nicht leicht haben werden.
15.56 Michael Owen blickt in diesem Video zurück auf die FIFA-WM 1998, als im in Frankreich der internationale Durchbruch gelang.
15.53
Wussten Sie schon? Ungarn, inspiriert von Flórián Albert, landete bei den UEFA-Europameisterschaften 1964 und 1972 auf den Rängen drei und vier, doch seitdem konnte sich das Land nie wieder für eine EM qualifizieren. Letztmals bei einem großen Turnier war Ungarn 1986 bei der FIFA-Weltmeisterschaft vertreten.
15.50
Yuri Krasnozhan, Kasachstans Trainer: Wir sind heiß darauf, uns weiterzuentwickeln und respektable Niederlagen in respektable Siege umzuwandeln.
22/02/2014 15.47
Silvio Vella, Maltas Assistenztrainer, im Gespräch mit UEFA.com: Wir schauen immer etwas unruhig darauf, gegen wen wir im nächsten Wettbewerb ran müssen. Es ist für uns immer hart, gegen die besten Spieler anzutreten, aber ich bin überzeugt, dass wir vor allem in den Heimspielen unsere Leistungen abrufen und vielleicht sogar ein gutes Resultat einfahren können.
15.43
Jan Tomaszewski, früherer polnischer Nationaltorhüter, im Gespräch mit UEFA.com: Ich bin sehr aufgeregt, einer von 13 Torhütern zu sein, die zu dieser Zeremonie eingeladen worden sind. In Nizza repräsentiere ich aber nicht nur mich, sondern ich werde dort im Namen von großartigen Keepern wie Józef Młynarczyk, Jerzy Dudek, Wojciech Szczęsny und Artur Boruc zugegen sein. Ich will, dass meine jungen Kollegen aus Topf 1 England bekommen. Wir haben in der letzten WM-Qualifikation gegen sie gespielt, was nicht so schlecht war. Also noch mal England!
22/02/2014 15.35
15.31
Berend Scholten (UEFA.com) in Diest: Belgiens Trainer Marc Wilmots feiert heute seinen 45. Geburtstag und wird am Sonntag auf ein verspätetes Geburtstagsgeschenk in Form einer vernünftigen Auslosung hoffen. Laut der belgischen Zeitung Het Nieuwsblad, die die Meinung von Journalisten aus ganz Europa eingeholt hat, ist es eher so, dass die Rivalen Angst vor Belgien haben und nicht andersrum. "Die einzige Nation, auf die wir aufpassen müssen, ist Belgien", wird die englische Zeitung The Independent zitiert, während die spanische Marca schrieb: "Die Schweiz, Kroatien und Belgien gilt es zu vermeiden."
15.24
Pavel Vrba, Trainer der Tschechischen Republik: Ich habe meine Wünsche für die Auslosung. Die Gegner aus den Töpfen 1 und 3 sind wahrscheinlich entscheidend für uns, doch in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft haben wir wichtige Punkte gegen die Armenier, die in Topf 4 sind, liegen gelassen, deshalb dürfen wir keine Mannschaft unterschätzen.
22/02/2014 15.13
22/02/2014 15.12
15.12
Ein Weltrekordhalter und ein Stürmer von Manchester United FC stehen unter den jüngsten Torschützen in der EM-Qualifikation - UEFA.com fasst zusammen.
15.07
Ján Kozák, Trainer der Slowakei: Es ist völlig egal, auf welche Gegner wir treffen, wir müssen uns zunächst mal auf unsere Leistungen konzentrieren. Wenn ich jedoch unsere Gegner aussuchen dürfte, dann würde ich Bosnien und Herzegowina oder Griechenland aus Topf 1 nehmen. Ich will nicht gegen Deutschland, Spanien oder die Niederlande spielen. Aus Topf 2 scheinen für mich die Republik Irland und die Tschechische Republik gute Gegner zu sein.
15.01
Peter Schmeichel, siegreicher Torhüter der Dänen bei der EURO '92: Es ist ein viel härteres Turnier als die Weltmeisterschaft, weil der europäische Fußball der stärkste auf der Welt ist. Wir haben Frankreich, Spanien, Deutschland, wir haben Italien, die allesamt schon Weltmeister waren. Gibt es leichte Spiele? Nein, die gibt es bei EUROs nicht. Das Team, das das Turnier gewinnt, ist der richtige Triumphator, weil es die beste Leistung im Laufe des Turniers abgerufen hat.
14.55 Robert Pirès, Gewinner der UEFA EURO 2000, blickt in diesem Video auf einige großartige Momente zurück - als Fan und als Spieler.
22/02/2014 14.51
Lettlands Nationalstürmer Valērijs Šabala freut sich auf ein Duell mit einer Topmannschaft: "Es wäre großartig für unsere Fans, wenn sie die Möglichkeit bekämen, Weltklassespieler zu sehen, und für uns Spieler, gegen sie aufzulaufen", sagte er. "Ich hoffe einfach nur, dass wir nicht gegen Griechenland ran müssen. Wir haben in den letzten Qualifikationen so oft gegeneinander gespielt, dass wir keinen Bock mehr aufeinander haben."
14.43
Palais des Congrès Acropolis (Acropolis convention centre), NiceAm Samstag steht in Nizza noch der farbenfrohe und blumenreiche Karnevalumzug im Mittelpunkt des Interesses, doch 24 Stunden später dreht sich alles um die Auslosung der Qualifikationsphase zur UEFA EURO 2016 im Palais des Congrès Acroprolis. Dazu werden sich viele bekannte Gesichter des europäischen Fußballs an der Mittelmeerküste einfinden und alle sind dann hautnah dabei, wenn 53 Teams erfahren, gegen wen sie im Kampf um die EURO-Tickets antreten müssen. Hier geht es zum Video.
14.29
Wir haben für Sie die zehn größten Überraschungen in der Geschichte der Qualifikation zur UEFA-Europameisterschaft gesammelt, erstaunlich oft war die DFB-Elf Leidtragender.
14.28
Sammy Clingan, nordirischer Mittelfeldspieler: Wir scheinen gegen die Topteams immer unsere besten Leistungen abzurufen, deshalb würde ich gerne einen der ganz großen Namen bekommen, wie Spanien oder Deutschland.
14.25
Andreas Königl (UEFA.com) in Frankfurt: Luxemburg befindet sich bei der Auslosung in Topf 6 und startet natürlich als krasser Außenseiter in seine Gruppe. Doch auch als Underdog kann man für Überraschungen sorgen...
14.22
Gastgeber Frankreich hat seinen Platz bei der Endrunde 2016 natürlich schon sicher, wird jedoch im Rahmen der "Fußballwoche" Testspiele gegen die Teams aus der Gruppe mit fünf Mannschaften bestreiten. Dabei werden natürlich keine Punkte vergeben.
14.19
Wussten Sie schon? Europas erfolgreichste Nation bei FIFA-Weltmeisterschaften, Italien mit vier Siegen, hat sich bislang nur einmal zum europäischen Champion krönen können. Das war 1968, als man sich im Finale gegen Jugoslawien durchsetzen konnte. 2000 und 2012 standen die Italiener immerhin noch im Endspiel.
14.15
Matthew Watson-Broughton (UEFA.com) in Budapest: In Ungarn hat die Sporttageszeitung Nemzeti Sport ihre Traumauslosung für Ungarn verkündet: Griechenland, Slowenien, Estland, Moldawien und San Marino. Die Alptraumgruppe wäre: Niederlande, Türkei, Montenegro, Island und Kasachstan.
14.11
Victor Piturca, Rumäniens Trainer: Ich habe schon immer gesagt und werde es weiterhin sagen, dass es keine leichten und schweren Gruppen gibt. Der Fußball entwickelt sich immer schnell weiter, deshalb werden die Spiele immer ausgeglichener. Trotz der Tatsache, dass es Teams gibt, die klare Favoriten zu sein scheinen, müssen wir uns der Realität stellen, dass Spiele und Qualifikationen auf dem Platz entschieden werden.
14.06
Wussten Sie schon? Andorra hat bislang 40 EM-Qualifikationsspiele bestritten und sie allesamt verloren. Andorra hat gerade mal sieben Tore erzielt, aber schon 113 kassiert. Nur in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2006 konnte Andorra einen Dreier einfahren: 2:1 gegen die EJR Mazedonien.
22/02/2014 14.02
Die Fans können sich an allen sozialen Plattformen beteiligen, unter Verwendung von #EURO2016. Die UEFA EURO Facebook-Seite hat über drei Millionen Fans mit Inhalten auf Englisch und Französisch. Es gibt zwei UEFA EURO 2016 Twitter-Accounts – @UEFAEURO und @UEFAEURO_FR – die die Fans mit allen Neuigkeiten aus Nizza auf dem Laufenden halten. UEFA.com hat vor kurzem auch einen Instagram-Account ins Leben gerufen, wo es exklusive Fotos hinter den Kulissen vom Palais des Congrès Acropolis zu sehen gibt. Wenn Sie auf Google+ unterwegs sind, dann ist die UEFA.com-Seite die entscheidende für Live-Updates.
22/02/2014 13.48
Johannes Sturm (UEFA.com) in Wien: Österreich hat sich noch nie für eine EURO-Endrunde qualifiziert, nur 2008 als Gastgeber waren sie dabei, schieden aber bereits in der Gruppenphase aus. "2016 ist ein Muss“, sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner. "Wenn sich von 53 UEFA-Mitgliedern 24 qualifizieren und wir nicht dabei sein sollten, dann wäre das ein herber Rückschlag."
13.39
UEFA.com schaut auf den Pokal, das Objekt der Begierde bei der UEFA EURO 2016, sowie die 13 Spielführer, die ihn in den letzten 50 Jahren in den Himmel stemmen durften. Hier geht's zum Artikel.
13.29
Paul Bryan (UEFA.com) in Madrid: Die in Barcelona ansässige Sporttageszeitung Mundo Deportivo erinnert daran, dass der frühere spanische Nationaltorhüter José Ángel Iribar – "El Chopo" – an der morgigen Auslosung teilnehmen wird. "Der sagenhafte Keeper, der 614 Partien für Athletic Club absolviert hat, wird in Nizza auf weitere frühere EURO-Torhütergrößen treffen", erklärt die Zeitung.
13.24
"Das soll nicht vorlaut klingen, aber ich mache mir keine Sorgen über unsere Gruppengegner", sagte der walisische Trainer Chris Coleman vor der Auslosung. "Wir konzentrieren uns darauf, Dinge zu verbessern, damit wir einen beständig gesunden und einsatzfähigen Kader haben. Nicht nur für ein Spiel, sondern für mehrere." Die Waliser befinden sich in Topf 4 mit Teams wie Belarus, Montenegro und Schottland. Hier erfahren Sie alles über Topf 4.
13.16
Titelverteidiger Spanien zählt zu den fünf früheren Gewinnern in Topf 1 bei der Auslosung der Qualifikation zur UEFA EURO 2016, Bosnien und Herzegowina befindet sich erstmals in Top 1. Hier erfahren Sie alles über Topf 1.
22/02/2014 13.11
Zum ersten Mal läuft die Qualifikation unter dem neuen Konzept "Fußballwoche", dabei finden die Partien von Donnerstag bis Dienstag statt. Die Anstoßzeiten sind zumeist um 18.00 Uhr MEZ und 20.45 Uhr MEZ an den Wochenenden sowie um 20.45 Uhr MEZ an Donnerstagen, Freitagen, Montagen und Dienstagen. An Doppelspieltagen laufen die Teams am Donnerstag/Sonntag, Freitag/Montag oder Samstag/Dienstag auf.
13.08
Die 53 teilnehmenden Nationen werden in acht Gruppen mit sechs Mannschaften und eine mit fünf Teams gelost. Die neun Gruppensieger, die neun Gruppenzweiten und der beste Gruppendritte werden sich direkt für die Endrunde qualifizieren. Die acht verbleibenden Gruppendritten bestreiten Play-offs, um die letzten vier Teilnehmer für die Endrunde mit 24 Nationen zu ermitteln.
16.41
Willkommen beim DrawCentre von UEFA.com vor der Auslosung der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 am Sonntag in Nizza. Unsere ausführliche Berichterstattung beginnt am Samstag um 13.00 Uhr MEZ, dann liefern wir Ihnen dank unseres Netzwerks von Korrespondenten auf dem ganzen Kontinent Stimmen, Zahlen und Fakten. Natürlich haben wir auch Leute in Südfrankreich vor Ort, die Sie mit Informationen versorgen.

Wir haben zudem Tweets, Videos, Fotos und Umfragen im Angebot, die Ihnen die Zeit zur großen Auslosung am Sonntag um 12.00 Uhr MEZ verkürzen. UEFA.com wird das Geschehen dann live übertragen, anschließend haben wir Reaktionen von allen 53 teilnehmenden Nationen. Bis Samstag um 13.00 Uhr MEZ...

Medien 

Schließen

Video-Player

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen UEFA und EURO 2016, das Logo und die Slogans der UEFA EURO 2016 sowie die Trophäe der UEFA EURO sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.