Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Schnappschuss: Nachrücker Dänemark wirbelt EURO durcheinander

Unsere Reihe über die größten EURO-Momente erreicht 1992, als Dänemark als Last-Minute-Teilnehmer das Sommermärchen perfekt machte.
Schnappschuss: Nachrücker Dänemark wirbelt EURO durcheinander
Snap shot: Denmark 1992 ©Getty Images

Schnappschuss: Nachrücker Dänemark wirbelt EURO durcheinander

Unsere Reihe über die größten EURO-Momente erreicht 1992, als Dänemark als Last-Minute-Teilnehmer das Sommermärchen perfekt machte.

Trainer Richard Møller Nielsen wollte eigentlich seine Küche renovieren, als Dänemark doch unerwartet als Ersatz für Jugoslawien zur EURO '92 eingeladen wurde. Es wurde ein legendärer Sommer und das Highlight war Kim Vilforts Treffer im Finale gegen Deutschland elf Minuten vor Abpfiff.

©Getty Images

Vilforts Schuss

Kim Vilfort
Die Anbetung für Vilfort, die man auf dem Foto sehen kann, ist nur ein Bruchteil von dem, was er von der ganzen Nation erfahren sollte. Der amtierende dänische Fußballer des Jahres stand in jedem Spiel auf dem Platz – außer in der Gruppenphasenpartie gegen Frankreich, die er aufgrund der Krankheit seiner Tochter verpasste. Er war damals der unumstritten beste Feldspieler Dänemarks und kam insgesamt auf 77 Länderspiele. Mit Brøndby gewann er die Meisterschaft siebenmal und arbeitet dort heute als Chef der Nachwuchsabteilung.

Brian Laudrup
Laudrup und sein Bruder Michael hatten sich nach einem Streit mit Møller Nielsen ursprünglich aus der Nationalmannschaft verabschiedet, doch Brian kehrte im Frühjahr 1992 zurück und wurde direkt mit der EURO-Teilnahme belohnt. Der Stürmer ragte bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1998 heraus, als Dänemark das Viertelfinale erreichte. Mit 29 gab er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft nach 21 Toren in 82 Einsätzen bekannt. Heute arbeitet er als TV-Experte und leitet eine Akademie für ausgegrenzte Jugendliche.

©UEFA.com

Lars Olsen 2012

Lars Olsen
Dänemark-Kapitän Olsen fuhr von der Türkei nach Skandinavien, als er von der Teilnahme seiner Mannschaft erfuhr. Seine Leidenschaft und Führungsqualitäten waren der Schlüssel – er spielte in Schweden jede Minute. Als er die Nachricht erhielt, war Olsen gerade in Trabzonspor, wo er im Jahr zuvor nach sechs Jahren und fünf Meisterschaften mit Brøndby hingewechselt war. Als er später nach Kopenhagen zurückwechselte, gewann er noch einen Meistertitel. Als Kapitän kam er auf 69 Länderspiele; aktuell ist er Trainer der Färöer Inseln.

John Jensen
Jensen machte sich 1992 seinen Namen. Mit seinem brillanten Weitschuss brachte er Dänemark im Finale früh in Führung. Es war erst sein zweites Tor in 48 Länderspielen (insgesamt sollte er auf vier in 69 kommen). Jensen wechselte von Brøndby zu Arsenal, wo er 1993 den FA Cup gewann. Als Spielertrainer führte er den Dorfklub Herfølge zum dänischen Meistertitel. Jetzt trainiert er den Zweitligisten Fremad Amager.

Henrik Larsen
Mittelfeldspieler Larsen erzielte die Hälfte von Dänemarks sechs Toren bei der EURO '92, obwohl er erst im dritten Gruppenspiel gegen Frankreich in der Startelf stand, als er für Vilfort einsprang. In diesem Spiel markierte er das erste Tor und Dänemark kam durch den Sieg weiter. Im Halbfinale gegen die Niederlande schoss er beide Tore für Dänemark und verwandelte auch im Elfmeterschießen. Larsen konnte seinen Erfolg nicht fortsetzen. 1999 beendete er seine Karriere, inzwischen arbeitet er als Geschäftsmann.

Claus Christiansen
Christiansen hatte vor der EURO '92 nur zwei Länderspiele bestritten und nur eines danach, aber im entscheidenden Moment war er zur Stelle. Im Halbfinale gegen die Niederlande spielte er eine Stunde, im Finale gegen Deutschland 24 Minuten und bereitete Vilforts Siegtor vor. Der Verteidiger sicherte sich seinen Platz bei der EURO durch den Meistertitel von Lyngby 1991/92, sein einziger Klub, bevor er seine Karriere mit 28 beendete und sich auf ein Leben außerhalb des Fußballs konzentrierte. Momentan ist er Eigentümer eines Sportgeschäfts in Espergaerde.

Highlights: Schweden - Dänemark

Flemming Povlsen
Povlsen spielte 62-mal für Dänemark und erzielte dabei 21 Tore – mit 28 musste er seine Karrieren nach Kreuzbandrissen in beiden Knien beenden. Bei der EURO '92 blieb er zwar ohne Treffer, war aber trotzdem ein unverzichtbarer Teil der Mannschaft. Der Druck, den er pausenlos ausübte, sprengte die Verteidigungslinien reihenweise – nicht zuletzt die der deutschen Mannschaft im Finale. Seine Gegner hätten ihn gut kennen müssen, da er nur ein paar Wochen zuvor fast die Meisterschaft mit Borussia Dortmund gefeiert hatte. Heute ist er Kommentator im Fernsehen.

Torben Piechnik
Bis zum letzten Qualifikationsspiel Dänemarks war Piechnik ohne Länderspiel, doch er sprach im Halbfinale für den verletzten Kent Nielsen und im Finale für Henrik Andersen ein. Piechnik wechselte im folgenden September zu Liverpool, hatte aber Schwierigkeiten, sich anzupassen. Seinen einzigen Klubtitel gewann er 1995/96 mit AGF Århus, den dänischen Pokal, und er kam auf 15 Länderspieleinsätze. Später arbeitete er in der Immobilienbranche und aktuell als Masseur.

©Getty Images

Kim Christofte feiert

Kim Christofte
Christofte spielte zwar insgesamt nur 19-mal für die dänische Nationalmannschaft, davon aber fünfmal bei der EURO '92, wo er als einer von vier dänischen Spielern in jedem Spiel auf dem Platz stand. Christofte verwandelte den entscheidenden Elfmeter gegen die Niederlande. Er wurde dreimal dänischer Meister mit Brøndby und unterschrieb nach der EURO '92 in Köln, musste seine Karriere jedoch zwei Jahre später aufgrund von Verletzungen beenden.

Stefan Effenberg
Effenbergs Nationalmannschaftskarriere endete zunächst bei der WM 1994, als er wegen der "Stinkefinger-Affäre" nach Hause geschickt wurde. Obwohl er vier Jahre später kurz zurückkam, bestritt er insgesamt nur 35 Einsätze. Nach der Finalniederlage gegen Dänemark spielte er für die Fiorentina und Gladbach, bevor er wieder zu Bayern wechselte, dreimal in Folge die Meisterschaft und 2001 die UEFA Champions League gewann.

Jürgen Kohler
Als einer der effektivsten Manndecker der letzten Jahrzehnte gewann Kohler die WM 1990 mit Deutschland und die UEFA Champions League 1997 mit Dortmund. Außerdem holte er drei Meisterschaften in der Bundesliga und das italienische Double mit Juventus. Ursprünglich wollte er nach der EURO '96 seine Nationalmannschaftskarriere beenden, verletzte sich jedoch im ersten Spiel nach 14 Minuten und beschloss daraufhin, bis zur WM 1998 zu spielen. Insgesamt bestritt er 105 Länderspiele.

Letzte Aktualisierung: 26.06.17 9.47MEZ

Verwandte Information

Teamprofile
Verwandtes Spiel
  • SSI Err

http://de.uefa.com/uefaeuro-finals/history/memories/newsid=2326783.html#schnappschuss+nachrucker+danemark+wirbelt+euro+durcheinander