DFB-Elf patzt gegen Brasilien

Nach 22 Partien ohne Niederlage hat die deutsche Nationalmannschaft ein Testspiel gegen Brasilien 0:1 verloren, Gabriel Jesus markierte den Treffer des Abends in Berlin.

Gabriel Jesus markierte Brasiliens Siegtreffer
Gabriel Jesus markierte Brasiliens Siegtreffer ©Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Testspiel 2018 nicht gewinnen können. Vier Tage nach dem 1:1 gegen Spanien verlor der Weltmeister gegen Rekordweltmeister Brasilien mit 0:1. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Nationen seit dem deutschen 7:1-Kantersieg im WM-Halbfinale 2014 erzielte Gabriel Jesus den entscheidenden Treffer.

In einem von der Taktik geprägten Spiel dauerte es bis zur 17. Minute, ehe zum ersten Mal Torgefahr versprüht wurde. İlkay Gündoğan bediente bei einem Konter Leroy Sané, der Julian Draxler in Szene setzte, und nach dessen Ablage zielte Gündoğan über den Kasten. Nach 36 Minuten brannte es im Berliner Olympiastadion vor gut 70 000 Zuschauern erstmals lichterloh im deutschen Strafraum: Bei einem Konter ließ Jesus nach Steilpass von Willian im Strafraum zwei Gegenspieler ins Leere laufen, ehe er aus zwölf Metern zu hoch zielte.

Eine Minute später machte es der Stürmer von Manchester City besser und köpfte nach Flanke von Willian aus sechs Metern zur brasilianischen Führung ein. Keeper Kevin Trapp war noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend parieren. Auch nach der Pause gelang der DFB-Elf ohne die nach dem Spanien-Spiel abgereisten Thomas Müller und Mesut Özil in der Offensive herzlich wenig, Chancen hatten eigentlich nur die diszipliniert spielenden Südamerikaner: Trapp rettete gegen Paulinho (56.), Jesus köpfte knapp am leeren Tor vorbei (68.).

Die Stimmen

Joachim Löw, Bundestrainer
Dass die Brasilianer mit ihrer verletzten Seele mit ihrer besten Mannschaft spielen und hochmotiviert auftreten, das war so zu erwarten. Das war heute nicht unser Tag. Wir haben uns viele Abspielfehler, viele leichte Fehler erlaubt und damit die Brasilianer stark gemacht. Heute waren ein paar junge Spieler auf dem Platz, die ihre Erfahrungen gemacht haben und daraus ihre Lehren ziehen werden. Zudem hat bei vielen Spielern die Körpersprache nicht gestimmt.

Toni Kroos, Deutschland
Mannschaftlich überwiegt heute das Negative. Wir sind nicht so gut, wie uns immer eingeredet wird. Wir haben uns viel zu leicht abkochen lassen. Heute war es deutlich zu wenig von allen. Wir haben kaum den Ball gehalten und sind nicht in die Zweikämpfe reingekommen.

İlkay Gündoğan, Deutschland
Es war ein bisschen Licht da, aber auch viel Schatten. Wir haben viele einfache Fehler gemacht und viele Kontersituationen zugelassen. Es gibt noch einiges zu verbessern. Ich selbst kann es auch deutlich besser machen. Am Ende war es zum Glück nur ein Test. Wir müssen nun selbstkritisch sein und ansprechen, woran wir feilen müssen. Zum Glück haben wir noch etwas Zeit.

Stimmen via ZDF

Oben