Wie könnte die UEFA Nations League aussehen?

Die UEFA Nations League beginnt im September 2018, wenn die 55 UEFA-Mitgliedsverbände in vier Ligen unterteilt werden. Aber welches Team spielt wo? Hier der aktuelle Stand.

©AFP/Getty Images

Die UEFA Nations League beginnt im September 2018, wenn die 55 UEFA-Mitgliedsverbände in vier Ligen unterteilt werden. Aber welches Team spielt wo? 

Wer ist in welcher Liga dabei?

  • Die 55 Teilnehmer werden für die erstmals ausgetragene Auflage dieses Turniers in vier Gruppen unterteilt, A–B–C–D, wobei ausschlaggebend die Position in der UEFA-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften ist, die nach dem Abschluss der European Qualifiers für die FIFA-WM 2018 erstellt wird, also ab dem 15. November 2017.
  • In der Liga A werden die am höchsten platzierten zwölf Mannschaften spielen, die nächsten zwölf Teams in der Liga B, die nächsten 15 in der Liga C und die verbleibenden 16 in der Liga D
  • Die Ligen A und B werden aus vier Gruppen mit je drei Mannschaften bestehen
  • Die Liga C wird aus einer Gruppe mit drei Teams und drei Gruppen mit vier Teams bestehen
  • Die Liga D wird aus vier Gruppen mit vier Teams bestehen
  • Das Auslosungsprozedere muss noch bestätigt werden
  • Es wird zwischen den Ligen Auf- und Abstieg geben. Und die entstehende Rangliste der UEFA Nations League bestimmt zugleich die Setzliste der künftigen European Qualifiers.
  • ALLE EINZELHEITEN ZUM ABLAUF

Wie würden die Ligen nach dem jetzigen Stand aussehen?

Die letzte vorläufige Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften wurde nach den letzten European Qualifiers am 5. September 2017 veröffentlicht (nicht zu verwechseln mit der eigenen FIFA-Rangliste). Wenn die Ligen nach dem jetzigen Ranking zusammengestellt würden, sähen sie so aus...

LIGA A (Teams werden vier Gruppen zu je drei Mannschaft zugeordnet)
Deutschland, Portugal, Belgien, Spanien, Schweiz, Italien, Frankreich, England, Polen, Kroatien, Island, Wales

LIGA B (Teams werden vier Gruppen zu je drei Mannschaft zugeordnet)
Russland, Nordirland, Slowakei, Schweden, Niederlande, Ukraine, Bosnien und Herzegowina, Österreich, Türkei, Republik Irland, Dänemark, Ungarn

LIGA C (Teams werden einer Gruppe von drei Mannschaften und drei Gruppen zu vier Teams zugeordnet)
Slowenien, Albanien, Montenegro, Serbien, Schottland, Tschechische Republik, Rumänien, Griechenland, Bulgarien, Israel, Norwegen, Zypern, Finnland, Estland, Aserbaidschan

LIGA D (Teams werden vier Gruppen zu je vier Mannschaft zugeordnet)
Litauen, Belarus, Georgien, Armenien, EJR Mazedonien, Färöer Inseln, Luxemburg, Lettland, Moldawien, Kasachstan, Liechtenstein, Andorra, Malta, Kosovo, San Marino, Gibraltar

Diese Ligen sind provisorischer Natur und werden erst endgültig nach dem Ende der European Qualifiers im November bestätigt, sodass es in alle Richtungen noch jede Menge Möglichkeiten gibt.

Beim jetzigen Stand gäbe es diese Konstellationen...

  • Belgien, die Schweiz, Polen, Kroatien, Island und Wales hätten alle die Chance, erstmals einen großen Titel mit der Nationalmannschaft zu gewinnen, denn der Gewinner der Liga A wird in einem Turnier, an dem im Juni 2019 vier Mannschaften teilnehmen, ermittelt. Nach den Qualifikationsspielen im September kletterte Wales zehn Plätze aus der provisorischen Liga B nach oben.
  • Der ehemalige Europameister Niederlande und Dänemark, sowie FIFA-WM 2018-Gastgeber Russland gehören momentan der Liga B an.
  • Die EURO 2016-Qualifikanten Tschechische Republik, Rumänien und Albanien würden in einer starken Liga C kämpfen.
  • Eine Mannschaft der Liga D hätte einen Platz via Play-offs im März bei der UEFA EURO 2020 sicher. Nur Lettland hat bislang an einem großen Turnier teilgenommen - bei der UEFA EURO 2004. 

Russland und die Ukraine können in der gleichen Liga spielen, aber dann nicht in der gleichen Gruppe. Das gilt auch für Armenien und Aserbaidschan, sofern die aktuellen Entscheidungen des UEFA-Exekutivkomitees bei der Auslosung noch Bestand haben.

©UEFA.com