Brüssel stimmt sich auf EURO 2020 ein

Brüssel hat sein Logo als Ausrichterstadt der UEFA EURO 2020 präsentiert. Als das "pulsierende Herz Europas" will man mit der Endrunde ein "Erbe für kommende Generationen" hinterlassen.

EURO 2020 Logo-Präsentation in Brüssel
EURO 2020 Logo-Präsentation in Brüssel ©David Catry

Bei der Präsentation des Logos für die UEFA EURO 2020 rückte Brüssel seinen Stellenwert als wichtige Großstadt im Zentrum Europas sowie die Fußballbegeisterung Belgiens in den Mittelpunkt.

Am Mittwoch kamen Gäste von der UEFA, dem Königlichen Belgischen Fußballverband (RBSFA/KBVB) sowie diversen Behörden im beeindruckenden Rathaus der Stadt zusammen, um einen weiteren Schritt in Richtung Endrunde zu machen, die in vier Jahren mit einem einzigartigen Format verteilt über 13 europäische Städte stattfindet.

Brüssel ist die zehnte Stadt, die ihr Logo als Gastgeberstadt der UEFA EURO 2020 bekannt gegeben hat. Wie alle anderen zwölf Städte auch bringt Brüssel die bekannteste Brücke in das Logo mit ein, so soll die europaweite Verbindung des Turniers mit seinen verschiedenen Ländern und Fans symbolisiert werden.

Im Brüsseler Logo ist die Pont Sobieski dargestellt, eine Brücke im Jugendstil in der Nähe des weltberühmten Atomiums, welches für die Weltausstellung Expo 1958 erbaut wurde.

In der belgischen Hauptstadt werden 2020 drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale in einem brandneuen Stadion ausgetragen. Die neue Arena wird in der Nähe des Roi Baudouin Stadions stehen, in dem mehrere Spiele der UEFA EURO 2000 stattfanden, als Belgien zusammen mit den Niederlanden Co-Ausrichter einer erfolgreichen Endrunde war.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin drückte in einer Botschaft seine Vorfreude auf die Spiele in Brüssel aus: "Ihre Stadt ist im Herzen Europas und wird außerdem im Herzen einer ganz besonderen Europameisterschaft sein. Wir freuen uns auf die Reise nach Belgien, wo es leidenschaftliche Fans und eine talentierte Mannschaft gibt."

"Die UEFA ist sehr erfreut, dass das Turnier in der europäischen Hauptstadt stattfinden kann", fügte Michael van Praag, fünfter Vizepräsident der UEFA, hinzu. "Und Belgien kann nicht nur gut Fußball spielen, sondern auch sehr gut organisieren."

The Henri Delaunay Trophy outside Brussels City Hall
The Henri Delaunay Trophy outside Brussels City Hall©David Catry

"Bei der EURO 2000 hat Belgien bewiesen, dass man in der Lage ist, große Turniere zu organisieren", meinte François De Keersmaecker, Präsident des Belgischen Fußballverbandes. "Zusammen mit Brüssel sind wir bereit, erneut eine führende Rolle zu übernehmen. Die EURO 2020 beginnt heute. Alle in Belgien werden die Möglichkeit haben, daran teilzunehmen."

Alain Courtois, Präsident von EURO Brüssel 2020, erinnerte an Belgiens Pionierarbeit als Co-Gastgeber im Jahr 2000. "Heute sind wir wieder Pioniere", sagte er.

"Diese Kinder repräsentieren die Zukunft", sagte Guy Vanhengel, Minister der Region Brüssel-Hauptstadt, nachdem eine Gruppe von Schulkindern die Henri-Delaunay-Trophäe in das Rathaus gebracht hatte. "Sport bringt Menschen zusammen und diese EURO wird ein Erbe für kommende Generationen hinterlassen."

"Wir sind stolz, dass Brüssel als pulsierendes Herz Europas eine der Städte ist, die eine EM in ganz Europa austragen", fügte der Bürgermeister von Brüssel, Yvan Mayeur, hinzu.

Das Rathaus in Brüssel
Das Rathaus in Brüssel©David Catry
Guy Vanhengel, Minister für die Region Brüssel-Hauptstadt
Guy Vanhengel, Minister für die Region Brüssel-Hauptstadt©David Catry
Kinder der Vorst-Schule gehörten mit zum Präsentations-Programm
Kinder der Vorst-Schule gehörten mit zum Präsentations-Programm©David Catry