Glasgow enthüllt Gastgeber-Logo für 2020

Glasgow ist voller Stolz. Die traditionsreiche schottische Fußballhochburg hat ihr Gastgeber-Logo für die UEFA EURO 2020 vorgestellt.

Sir Alex Ferguson (rechts) und SFA-Präsident Alan McRae bei der Vorstellung des Glasgower Gastgeber-Logos
Sir Alex Ferguson (rechts) und SFA-Präsident Alan McRae bei der Vorstellung des Glasgower Gastgeber-Logos ©UEFA.com

Bei der Vorstellung des Gastgeber-Logos für die UEFA EURO 2020 der Stadt Glasgow am Dienstag kam der ganze fußballerische Stolz der schottischen Metropole zum Vorschein.

Bei einer festlichen Zeremonie fanden sich neben dem Schottischen Fußballverband (SFA) auch verschiedene Würdenträger und Trainer-Legende Sir Alex Ferguson im Glasgow Science Centre ein, um den Beginn des Abenteuers für Glasgow zu feiern. Im Hampden Park werden in vier Jahren drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen.

Glasgow ist eine von 13 Städten, in denen zum 60. Geburtstag des Turniers die Spiele der UEFA EURO 2020 abgehalten werden. Die Fußballhochburg hat damit nach London, Rom, Baku und Bukarest als nächste Stadt ihr Gastgeber-Logo enthüllt. Amsterdam, Bilbao, Brüssel, Budapest, Kopenhagen, Dublin, München und St. Petersburg werden in den nächsten Wochen mit ähnlichen Vorstellungszeremonien nachziehen.

Glasgows Logo für die UEFA EURO 2020
Glasgows Logo für die UEFA EURO 2020©UEFA.com

Die neue visuelle Identität der EURO für 2020 zeigt für jede Stadt eine dort sich befindende Brücke, die als Symbol für die Verbindung zwischen den unterschiedlichen Austragungsstätten gilt. Glasgows Logo beinhaltet die beeindruckende Brücke Clyde Arc, die die Ufer des Flusses Clyde miteinander verbindet.

In seiner Botschaft an die Stadt Glasgow unterstrich UEFA-Präsident Aleksander Čeferin, dass die UEFA EURO 2020 "in vielerlei Hinsicht ein einmaliges und denkwürdiges Turnier" werden werde.

"Könnte es einen besseren Weg geben, den Fußball zu feiern, als das EURO-Endrundenturnier zu diesem Anlass in alle vier Ecken des Kontinents zu bringen?", ergänzte Čeferin.

UEFA EURO 2020 vereint Fans
UEFA EURO 2020 vereint Fans

Geschichte und Leidenschaft waren zwei von drei Punkten, die Stewart Regan, der SFA-Generalsekretär, hervorhob. Er erklärte, dass das Fundament des Fußballs unentwirrbar mit Glasgow, Schottland und dem Hampden Park verbunden sei.

"Die Leute machen Glasgow aus und Glasgow wird die EURO 2020 ausmachen", so Regan. "Als Spielstätte der UEFA EURO 2020 wird der Hampden Park neue Helden in Glasgow empfangen und helfen, ein neues Kapitel in der langen und erhabenen Geschichte unseres Sports zu schreiben."

Im Hampden Park wurde 1960 das Finale des Pokals der europäischen Meistervereine ausgetragen, in dem Real Madrid Eintracht Frankfurt mit 7:3 besiegte. 2002 schrieben die Königlichen an diesem Ort erneut Geschichte, als Zinédine Zidane sein Team im Endspiel der UEFA Champions League mit einem Traumtor gegen Bayer Leverkusen zum Titel schoss.

"Glasgow genießt den Ruf, eine der großen Fußballstädte der Welt zu sein", so Glasgows Stadtratsvorsitzender Frank McAveety. "Der 'Hampden Roar' ist legendär bei allen Fußballfans aus allen Nationen, die zu Besuch kommen. Als Stadt schätzen wir die Werte des Fußballs und der großen Sportveranstaltungen."

"Dies ist eine einzigartige Möglichkeit für Glasgow und für Schottland, Spiele als Teil dieses prestigeträchtigen Turniers auszurichten", ergänzte Fiona Hyslop, die schottische Ministerin für Kultur, Tourismus und Außenbeziehungen. "Es ist wahrscheinlich, dass das Turnier einen signifikanten wirtschaftlichen Einfluss auf Glasgow und auf Schottland haben wird."

"Ich kann mich glücklich schätzen, als junger Spieler auf dem berühmten Rasen des Hampden Parks gespielt zu haben. Außerdem durfte ich 1960 das legendäre Team von Real Madrid bestaunen und als Trainer von Aberdeen konnte ich dort einen Erfolg im Pokal-Finale verzeichnen", so Sir Alex Ferguson. "Ich freue mich, dass Hampden eine Schlüsselrolle bei der geschichtsträchtigen UEFA EURO 2020 spielen wird."

Fiona Hyslop, Sir Alex Ferguson, Frank McAveety und Alastair Bell
Fiona Hyslop, Sir Alex Ferguson, Frank McAveety und Alastair Bell©UEFA.com