Baku-Logo für UEFA EURO 2020 vorgestellt

Die Vorfreude in Baku auf die UEFA EURO 2020 ist weiter gestiegen. UEFA-Präsident Aleksander Čeferin lobt Aserbaidschans Leidenschaft für Fußball und sprach von einer "fabelhaften Reise" für das Turnier.

AFFA-Präsident Rovnag Abdullayev (links) und UEFA-Präsident Aleksander Čeferin treten vor die Presse
AFFA-Präsident Rovnag Abdullayev (links) und UEFA-Präsident Aleksander Čeferin treten vor die Presse ©Elmar Mustafazadeh

Aserbaidschan und seine Hauptstadt Baku haben der Welt bei der offiziellen Vorstellung des Gastgeber-Logos für die UEFA EURO 2020 einen ersten Eindruck vermittelt, was man in vier Jahren erwarten darf.

Baku ist eine von 13 Städten, in denen die Spiele der UEFA EURO 2020 ausgetragen werden. Im Olimpiya Stadionu werden dann drei Gruppenspiele sowie ein Viertelfinale stattfinden.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin war anlässlich der Präsentation vor Ort: "Ich freue mich sehr, dass wir hier in Aserbaidschan sind. Einem Land, das große Leidenschaft für den Fußball zeigt", sagte er.

"Aserbaidschan ist seit 1994 Mitglied der UEFA und hatte schon die Möglichkeit, EM-Endrunden auf Juniorenebene zu veranstalten - mit großem Erfolg." Diesen Mai war Aserbaidschan Ausrichter der Endrunde der UEFA-U17-Europameisterschaft, zuvor fanden hier auch die FIFA-U17-Weltmeisterschaft der Frauen sowie die Endrunde des UEFA-Futsal-Pokals 2014 statt.

Aleksander Čeferin beschrieb Baku als lebhafte Stadt voller Tradition und Geschichte.

"Deshalb verspüre ich eine große Vorfreude und bin gespannt darauf, wenn wir in vier Jahren zurückkehren", fügte er hinzu.

Baku ist nach London und Rom die dritte Stadt, die ihr Ausrichter-Logo für die UEFA EURO 2020 enthüllt hat. Die anderen zehn Gastgeberstädte - Amsterdam, Bilbao, Brüssel, Bukarest, Budapest, Kopenhagen, Dublin, Glasgow, München und St. Petersburg - werden demnächst mit ähnlichen Vorstellungszeremonien nachziehen.

Der UEFA-Präsident preiste die innovative Möglichkeit, die Endrunde dank dem einzigartigen Format der UEFA EURO 2020 in Städte und Länder aller vier Ecken Europas zu bringen. "Der Fußball wird als Brücke zwischen Ländern agieren und den Wettbewerb näher an die Fans bringen", betonte er.

"Es wird eine fabelhafte Reise. Lasst uns das bevorstehende Abenteuer in vollen Zügen genießen."

Aserbaidan hat für die nächsten fünf Jahre eine umfassende Entwicklungsstrategie für den Fußball, mit Hilfe des UEFA-Entwicklungshilfeprogramms GROW 2020.

Rovnag Abdullayev, der Präsident des Aserbaidschanischen Fußballverbands (AFFA), betonte die starke Unterstützung der Regierung für die Fußballbehörden des Landes. "Wir hoffen, auch in der Zukunft weiterhin Gastgeber von UEFA-Veranstaltungen zu sein", sagte er.

"Aserbaidschan ist auf der Welt bereits bekannt als Land des Sportes", erklärte der erste stellvertretende Premierminister Yagub Eyyubov. Er erinnerte daran, dass dieses Spiel bereits vor mehr als 100 Jahren hier Wurzeln geschlagen hat. "Wir hoffen, dass das goldene Zeitalter des aserbaidschanischen Fußballs erst noch kommt."

Aleksander Čeferin und die UEFA-Delegation trafen sich auch mit dem Präsidenten der Republik, Ilham Aliyev, der seine Zufriedenheit über die Bedingungen ausdrückte, die in Aserbaidschan für junge Menschen und Kinder geschaffen wurden, um Fußball spielen zu können.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin in Baku
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin in Baku©Elmar Mustafazadeh
Von links nach rechts: Rovnag Abdullayev, UEFA-Generalsekretär Theodore Theodoridis, Aleksander Čeferin und Elkhan Mammadov, Generalsekretär des Verbandes der aserbaidschanischen Fußballverbände
Von links nach rechts: Rovnag Abdullayev, UEFA-Generalsekretär Theodore Theodoridis, Aleksander Čeferin und Elkhan Mammadov, Generalsekretär des Verbandes der aserbaidschanischen Fußballverbände©Elmar Mustafazadeh
Das Gastgeber-Logo Bakus für die UEFA EURO 2020
Das Gastgeber-Logo Bakus für die UEFA EURO 2020©UEFA
Von links nach rechts: Rovnag Abdullayev, Theodore Theodoridis, Aleksander Čeferin und Elkhan Mammadov in Baku
Von links nach rechts: Rovnag Abdullayev, Theodore Theodoridis, Aleksander Čeferin und Elkhan Mammadov in Baku©Elmar Mustafazadeh
Rovnag Abdullayev und Aleksander Čeferin
Rovnag Abdullayev und Aleksander Čeferin©Elmar Mustafazadeh
Von links nach rechts: Theodore Theodoridis, Rovnag Abdullayev, Aleksander Čeferin und Elkhan Mammadov
Von links nach rechts: Theodore Theodoridis, Rovnag Abdullayev, Aleksander Čeferin und Elkhan Mammadov©Elmar Mustafazadeh