Wembley 2020 - eine gute Wahl

UEFA-Präsident Michel Platini freut sich auf eine großartige Woche des Fußballs "in einem fantastischen Stadion", wenn die UEFA EURO 2020 in London ihren Höhepunkt erlebt.

UEFA-Präsident Michel Platini (Mitte) mit Vertretern der 13 Gastgeberstädte
UEFA-Präsident Michel Platini (Mitte) mit Vertretern der 13 Gastgeberstädte ©Getty Images for UEFA

UEFA-Präsident Michel Platini und Greg Dyke, der Präsident des Englischen Fußballverbandes (FA), sind überzeugt davon, dass London – die vielleicht traditionsreichste Stadt der Fußballgeschichte – eine denkwürdige Finalserie der UEFA EURO 2020 ausrichten wird.

Das UEFA-Exekutivkomitee hatte sich zuvor einstimmig dafür ausgesprochen, dass die englische Hauptstadt in sechs Jahren Gastgeber der beiden Halbfinals sowie des Endspiels der UEFA-Europameisterschaft sein solle. Schauplatz dieser Spiele wird das legendäre Wembley-Stadion sein, die denkbar beste Arena für den finalen Höhepunkt der "EURO für Europa", die in insgesamt 13 Städten auf dem ganzen Kontinent ausgetragen wird.

"[UEFA EURO 2020] ist eine Idee, die ich vor einigen Jahren angeregt habe", erzählte Michel Platini in Genf den Medien. "Ich wollte unbedingt, dass die letzte Woche ganz im Zeichen des Nationalmannschaftsfußballs steht – und ich wollte, dass dieser Wettbewerb in ganz Europa ausgetragen wird. Sie haben feststellen können, dass er in der Tat vom Osten bis zum Westen dieses Kontinents reicht."

"Es wird eine Woche des Fußballs in einer großen Hauptstadt geben – in diesem Fall London. Ich kenne die Feierlaune der Engländer und weiß, wie gerne sie Fremde mit offenen Armen aufnehmen. Ich hoffe, dass London dieser Aufgabe gerecht wird, damit alle Fußballliebhaber dort eine großartige Woche verbringen, in der sie drei herausragende Spiele in einem fantastischen Stadion sehen können. [Wembley] ist ein wunderschönes Stadion, das wissen wir schon deshalb so gut, weil wir hier in den letzten Jahren zwei Endspiele der UEFA Champions League ausgetragen haben."

"Wir sind von dieser Entscheidung begeistert. Ich möchte mich bei unserer Regierung und dem Bürgermeister von London bedanken, die uns geholfen haben, all dies möglich zu machen", fügte Dyke an. "Wembley ist ein großartiges Stadion, denken Sie an die EURO 96 [in England], seither ist Wembley komplett umgebaut worden."

"Ich möchte außerdem der UEFA gratulieren", fügte er an. "Man sieht all diese großen Metropolen in Europa und denkt sich 'Was für eine gute Idee [die UEFA EURO 2020 ist]'." Die Entscheidung für das Wembley-Stadion fiel einstimmig, nachdem München seine Kandidatur vor der Abstimmung zurückgezogen hatte.

Michel Platini erklärte anschließend noch, warum diese 13 Städte ausgewählt wurden. "Wir haben jetzt Zeit, alles so vorzubereiten, dass die Fans an einem aufregenden Abenteuer teilnehmen können", sagte er. "Hier haben Sie Städte mit großen internationalen Flughäfen. Die Abstimmung basierte nicht auf dem Können der jeweiligen Nationalmannschaft oder der Schönheit des Landes, die entscheidenden Kriterien waren die Flughäfen sowie die Transport- und Übernachtungsmöglichkeiten."

"Sehen Sie sich die Viertelfinals an, zwei werden im Osten ausgetragen, zwei im Westen", fuhr er fort. "Ich denke, dass die Mitglieder des Exekutivkomitees versucht haben, eine ausgewogene Entscheidung zu treffen, im Süden haben wir Rom und Bilbao, im Norden Kopenhagen und St. Petersburg…"

"Die europäische Landkarte [für 2020] sieht großartig aus", ergänzte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino. "Es wird keine schwere Aufgabe sein, die Gruppen so zusammenzustellen, dass die Fans auf ihrem Weg zu den Spielen keine zu großen Entfernungen zurücklegen müssen."