Evaluierungsberichte zur Bewerbung um die UEFA EURO 2020 veröffentlicht

Die UEFA hat Evaluierungsberichte zu den Bewerbungen der 19 Mitgliedsverbände um die Austragung der UEFA EURO 2020 veröffentlicht.

©UEFA.com

Die UEFA hat heute nach einer intensiven Analyse der Bewerbungsdossiers aller Kandidatenverbände den Evaluierungsbericht zu den Bewerbungen um die Ausrichtung der UEFA EURO 2020 veröffentlicht.

Die Bewerbungsprozedur hat am 19. September 2014 ein Ende, wenn die 13 Städte vom UEFA-Exekutivkomitee ernannt werden. Insgesamt 19 Verbände haben bis zum 25. April 2014 ihre Bewerbungen abgegeben. Es sind dies: Aserbaidschan Belarus, Belgien, Bulgarien, Dänemark, England, die Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Deutschland, Ungarn, Israel, Italien, die Niederlande, die Republik Irland, Rumänien, Russland, Schottland, Spanien, Schweden und Wales.

Die Inhalte dieser Dossiers basieren auf den Anforderungen an die nationalen Verbände vom 26. April 2013. Neben den Dossiers mussten die Verbände verschiedene unterzeichnete Verträge einreichen, namentlich Verträge Stadien- und Gastgeberstädte betreffend.

Um sicherzustellen, dass die Evaluierung so fair und objektiv wie möglich stattfindet, wurde für jeden Bewerbungsbereich eine Reihe von Bewertungsparametern definiert. Zusätzlich wurde den Bewerbern am 23. Mai 2014 eine Liste mit einer Reihe offener Punkte zugestellt, damit die Bewerber die Gelegenheit haben, diese zu klären.

Dieser Evaluierungs-Bericht ist das Ergebnis eines gründlichen Auswahlverfahrens durch die UEFA-Verwaltung in den vergangenen drei Monaten. Er wurde den Mitgliedern des UEFA-Exekutivkomitees vor der Auswahl der Gastgeber am 19. September 2014 ausgehändigt.

Der 60. Jahrestag der UEFA-Europameisterschaft im Jahre 2020 soll zur größten Feier des europäischen Fußballs aller Zeiten werden, wenn 24 Nationalmannschaften in 13 Städten in ganz Europa um den Titel spielen.