Neunzehn Bewerbungen für UEFA EURO 2020

Die UEFA hat bis zur Bewerbungsfrist am 25. April insgesamt Kandidaturen von 19 Mitgliedsverbänden für die Ausrichtung der UEFA EURO 2020 erhalten.

In 13 verschiedenen Ländern wird bei der UEFA EURO 2020 um die Henri-Delaunay-Trophäe gekämpft
In 13 verschiedenen Ländern wird bei der UEFA EURO 2020 um die Henri-Delaunay-Trophäe gekämpft ©Sportsfile

Die UEFA hat bekanntgegeben, dass bis zur im Bewerbungsreglement der UEFA EURO 2020 genannten Frist am 25. April insgesamt 19 Mitgliedsverbände Kandidaturen eingereicht haben.

Die UEFA EURO 2020 wird in 12 Städten verschiedener europäischer Länder ausgetragen, wie im Januar 2013 vom UEFA-Exekutivkomitee beschlossen wurde. Die Spiele werden auf 13 verschiedene Pakete verteilt, darunter zwölf Standardpakete mit je drei Gruppenspielen und einer Achtel- oder Viertelfinalbegegnung, sowie ein Paket mit den Halbfinalspielen und dem Finale.

Für die Standardpakete gingen folgende Kandidaturen von Mitgliedsverbänden (in alphabetischer Reihenfolge) ein: Aserbaidschan (Baku), Belarus (Minsk), Belgien (Brüssel), Bulgarien (Sofia), Dänemark (Kopenhagen), England (London), Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien (Skopje), Deutschland (München), Ungarn (Budapest), Israel (Jerusalem), Italien (Rom), Niederlande (Amsterdam), Republik Irland (Dublin), Rumänien (Bukarest), Russland (St. Petersburg), Schottland (Glasgow), Spanien (Bilbao), Schweden (Stockholm), Wales (Cardiff).

Um das Halbfinal-/Endspiel-Paket haben sich folgende Verbände/Städte (in alphabetischer Reihenfolge) beworben: England (London) und Deutschland (München).

Bis zur ersten Frist am 12. September 2013 hatten 32 Mitgliedsverbände ihr Interesse bekundet, Spiele der Endrunde auszurichten, und in der Folge die ausführlichen Bewerbungsanforderungen erhalten, um sich auf die nächste Phase des Bewerbungsverfahrens vorzubereiten.

"Wir freuen uns über die zahlreichen Bewerbungen für die UEFA EURO 2020", sagte UEFA-Präsident Michel Platini. "Die 60-Jahr-Jubiläumsausgabe wird etwas ganz Besonderes, da sie erstmals in ganz Europa ausgetragen wird."

"Durch die Verteilung der Spiele über den gesamten Kontinent werden mehr Fans aus verschiedenen Ländern die Möglichkeit haben, die Euphorie mitzuerleben, die das Gastgeberland einer solch fantastischen Veranstaltung erfasst. Auch die Verbände werden sehr von diesem Format profitieren, da dadurch mehr von ihnen Teil eines Topturniers sein werden und so die Chance erhalten, den Fußball in ihrem Land voranzubringen. Ich wünsche allen Kandidaten das Beste für das Auswahlverfahren."

Die UEFA-Administration wird die Bewerbungsunterlagen prüfen und dem UEFA-Exekutivkomitee schriftliche Evaluationsberichte unterbreiten. Die endgültige Entscheidung über die 12 Ausrichter der UEFA EURO 2020 wird die UEFA-Exekutive dann am 19. September diesen Jahres in Genf treffen.

Weitere Einzelheiten zur Bekanntgabezeremonie folgen zu gegebener Zeit.

Oben