UEFA Nations League: Alles, was man wissen muss

Was ist das? Wie funktioniert es und was versucht die UEFA damit zu bezwecken? Wird es künftig keine Testspiele mehr geben? Antworten auf all diese Fragen finden Sie hier.

©Getty Images

Wie kam es zur Gründung der UEFA Nations League?

Die UEFA ist ein Verband der Verbände und diskutiert kontinuierlich mit ihren Mitgliedsverbänden den Stellenwert der Klub- und Nationalmannschafts-Wettbewerbe.

So entspringen die jüngsten Veränderungen im Nationalmannschaftsfußball und die Gründung der UEFA Nations League dem Wunsch der UEFA, und vor allem dem Wunsch des UEFA-Präsidenten, die Qualität und den Stellenwert des Nationalmannschaftsfußballs zu verbessern. Hinzu kommt der Wunsch der Verbände nach einer größeren sportlichen Bedeutung des Nationalmannschaftsfußballs, da die Verbände, Trainer, Spieler und Fans zunehmend deutlich gemacht haben, dass Testspiele kein adäquater Ersatz für Pflichtspiele sind.

Ausführliche Beratungen und Diskussionen starteten 2011 nach dem Strategie-Meeting in Zypern und wurden vor allem bei einer Reihe von Treffen des Top Executive Programms (TEP) in den letzten drei Jahren fortgeführt. Als da waren: das Treffen der UEFA-Generalsekretäre in Stockholm 2013, das UEFA-Strategie-Meeting in Dubrovnik 2014, einige Treffen der UEFA-Kommission für Nationalmannschafts-Wettbewerbe und, zuletzt, eine Reihe von aufeinander folgenden, regionalen TEP-Treffen in ganz Europa.

Wie sieht das Grundformat aus?

  • Die UEFA Nations League wird aus vier Ligen bestehen. Jede Liga wird in vier Gruppen mit drei bis vier Mannschaften aufgeteilt
  • Die 55 teilnehmenden Mannschaften werden je nach Stärke in vier Ligen - A, B, C und D - aufgeteilt
  • In der Liga A werden die am höchsten platzierten Mannschaften spielen, in der Liga D die mit dem niedrigsten Koeffizienten
  • Die Ligen A und B werden aus vier Gruppen mit je drei Mannschaften bestehen
  • Liga C wird aus einer Gruppe mit drei Teams und drei Gruppen mit vier Teams bestehen
  • Liga D wird aus vier Gruppen mit vier Teams bestehen
  • Bei der ersten Ausgabe des Wettbewerbs werden die teilnehmenden Mannschaften gemäß der UEFA-Koeffizientenrangliste aufgeteilt (Stand der Rangliste: 15. November 2017, also mit Ablauf der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2018)
  • Für die Auslosung wird es angemessene Rahmenbedingungen geben, um die sportliche Fairness und die Durchführbarkeit des Wettbewerbs zu garantieren
  • In jeder Liga werden die vier Gruppensieger aufsteigen (oder in das Final Four vordringen, dazu unten mehr). Außerdem gibt es vier Absteiger, die bei der nächsten Ausgabe im Jahr 2020 eine Liga tiefer spielen
  • Aus der Gesamttabelle der UEFA Nations League ergibt sich die Zusammensetzung der Auslosungstöpfe für die nächsten European Qualifiers
  • Zusätzlich bietet die UEFA Nations League den Teams eine zusätzliche Chance, um sich für die Endrunde der UEFA EURO zu qualifizieren. Vier Mannschaften qualifizieren sich über Play-off-Spiele, die im März 2020 stattfinden.

Wann wird die UEFA Nations League stattfinden?

Die UEFA Nations League wird nach folgendem Terminplan durchgeführt:

  • Die Gruppenspiele der UEFA Nations League finden über sechs Spieltage statt - an den Doppelspieltagen im September, Oktober und November 2018. Das Final Four der vier Gruppensieger der ersten Liga wird im Juni 2019 ausgespielt.
  • Beim Final Four werden die vier Gruppensieger der UEFA Nations League A im Juni 2019 in einem K.-o.-Format spielen (Halbfinale und Endspiel). Die Halbfinalpaarungen werden ausgelost und der Austragungsort wird vom UEFA-Exekutivkomitee festgelegt
  • Die Play-off-Spiele finden im März 2020 statt (siehe unten)

Was ändert sich für die UEFA EURO?

Die Qualifikation zur UEFA EURO wird noch übersichtlicher: Aus den zehn Gruppen qualifizieren sich die ersten beiden Teams automatisch, die anderen vier Tickets werden über die Play-off-Sieger der UEFA Nations League gekürt.

Die Auslosung der UEFA EURO 2020 wird nach Beendigung der UEFA Nations League vorgenommen. Die Teilnehmer am Final Four-Turnier der UEFA Nations League werden in Gruppen mit je fünf Teams gelost.

Das Prinzip der Qualifikation bleibt erhalten. Jede Mannschaft kann auf jede andere Mannschaft treffen. 

©UEFA.com

Die Qualifikationsspiele für die UEFA EURO 2020 beginnen im März 2019. Es finden jeweils zwei Spieltage in den Monaten März, Juni, September, Oktober und November 2019 statt. Insgesamt gibt es fünf Gruppen mit fünf Mannschaften und fünf Gruppen mit sechs Mannschaften (zehn Gruppen insgesamt), die an zehn Spieltagen zum Einsatz kommen. Sieger und Zweitplatzierter jeder Gruppe sind automatisch für die UEFA EURO 2020 qualifiziert (Juni 2020).

  • Die vier verbleibenden Startplätze bei der Endrunde werden in den Play-offs im März 2020 wie folgt vergeben:
  • 16 Teams werden an den Play-offs teilnehmen, eingeteilt in vier Gruppen mit je vier Teams. In jeder Gruppe wird um einen Startplatz gespielt.
  • Jede der vier Nations League Divisionen erhält vier Play-off-Qualifikationsplätze, diese werden an die vier Gruppensieger der jeweiligen Division vergeben.
  • Sollte ein Gruppensieger bereits durch die Qualifikation das Ticket für die Endrunde gelöst haben, geht das Ticket an das nächstbeste platzierte Team der entsprechenden Division, entsprechend dem Ranking innerhalb der Division, gegebenenfalls auch entsprechend der Rangfolge der nachfolgenden Division.
  • Die vier Teams in jeder Division spielen zwei Halbfinals und ein "Finale" um so die vier Play-off-Sieger auszuspielen.

Welche Vorteile bringt dieser neue Wettbewerb den Nationalverbänden und -mannschaften?

Die Nationalverbände haben zusammen mit den Nationaltrainern in den Beratungen mit der UEFA klar gemacht, dass sie den sportlichen Wert von Freundschaftsspielen für nicht angemessenen erachten. Die UEFA Nations League schafft für ihre Mannschaften eine größere sportliche Herausforderung.

Die besten Mannschaften können zudem am Final-Four-Turnier teilnehmen, einem weiteren hochklassigen Wettbewerb.

Für die mittleren und kleineren Nationen bietet die UEFA Nations League eine zusätzliche Chance, sich für die Endrunde einer UEFA EURO zu qualifizieren. Die schwächsten 16 Teams haben nun die Motivation, dass sich auf jeden Fall einer von ihnen einen Startplatz unter den 24 Endrundenteilnehmern einer UEFA EURO sichern wird.

Die schlechter platzierten Teams haben immer wieder große Probleme in Duellen mit deutlich höher platzierten Mannschaften und werden nun auch auf gleichwertige Gegner treffen. Diese Teams müssen jetzt nicht mehr Niederlagen in Serie hinnehmen, sondern können auch endlich Spiele gewinnen.

Obwohl die UEFA Nations League einen Großteil der Testländerspiele ersetzen wird, wird es auch weiterhin Platz für Freundschaftsspiele geben, vor allem für Top-Teams, die gegen nicht- europäische Gegner testen möchten und deshalb in Gruppen mit nur drei Mannschaften gelost werden.

Verbände und Mannschaften profitieren zudem von einem exakt definierten Spielkalender, es wird einen Puffer zwischen der UEFA EURO und der FIFA-WM geben, inklusive finanziell kalkulierbarer Einnahmen für die Verbände.

Welche Vorteile haben die Fans?

Die Fans haben als erste begriffen, dass die meisten Testspiele sportlich bedeutungslos und oft unattraktiv sind. Jetzt bietet sich ihnen die Chance, ihre Mannschaft in noch mehr sportlich bedeutenden Pflichtspielen zu verfolgen, einen neuen Wettbewerb kennenzulernen und ein zusätzliches EURO-Ticket zu erhalten.

In jedem geraden Jahr wird es weiterhin eine WM oder UEFA EURO geben; nun kommt in den ungeraden Jahren die UEFA Nations League hinzu. Im Fußball dreht sich alles um den Wettbewerb und zukünftig wird es wie im Vereinsfußball sein, am Ende der Spielzeiten wird es Nationalmannschaften geben, die sich den Titel sichern.

Bedeutet dies höhere Belastungen für Spieler und Klubs?

Nein; die Spiele der UEFA Nations League und die Qualifikationsspiele für die Europameisterschaften werden in den existierenden internationalen Spielkalender integriert. Die UEFA legt großen Wert auf eine ausgewogene Balance zwischen dem Klub- und dem Nationalmannschaftsfußball. Dieser neue Wettbewerb könnte sogar die Belastungen der Spieler und Klubs reduzieren, da weniger lange Reisen anstehen und die Nationalmannschaften öfter gegen Teams ihres Niveaus spielen. Die Spieler werden sogar früher zu ihren Klubs zurückkehren, als es bislang der Fall ist.

Geht es nur darum, höhere Einnahmen zu generieren?

Nein, finanzielle Aspekte stehen bei diesem Wettbewerb nicht im Vordergrund. Dieser Wettbewerb wird dieselbe zentrale Vermarktung haben, wie sie jüngst für alle Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft eingeführt wurde, dies bietet den Verbänden eine größere finanzielle Stabilität und Planbarkeit.

Wird es keine Freundschaftsspiele mehr geben?

Es wird künftig sicher weniger Testspiele geben, vor allem weniger sportlich unbedeutende Tests. Es wird im Spielkalender aber weiterhin Platz für Testspiel geben, vor allem im Vorfeld von Welt- und Europameisterschaften. Außerdem wird die UEFA Sorge tragen, dass die Teams aus Europa auch weiterhin Testspiele gegen Mannschaften von anderen Kontinenten austragen können.