UEFA EURO 2020 Stadtführer: Glasgow

Aussicht auf Glasgow
Aussicht auf Glasgow ©Getty Images

Glasgow ist ...
• die größte Stadt Schottlands und die drittgrößte Großbritanniens.
• laut dem schottisch-gälischem Namen ein "lieber grüner Ort" (glas chu).
• der Austragungsort des ersten Länderspiels aller Zeiten: 1872 gab es hier ein 0:0 zwischen Schottland und England.
• die Heimat von Old Firm, eine der größten Rivalitäten im Fußball weltweit.
• die Stadt, in der Sir Alex Ferguson, Indie-Pop, Desinfektionsmittel und der Zauberer Merlin ihren Ursprung haben.

Wo?
Glasgow ist eine Hafenstadt am Fluss Clyde im Westen Schottlands. Sie liegt etwa 70 Kilometer von der Hauptstadt Edinburgh entfernt. Von London ist man etwa viereinhalb Stunden mit dem Zug oder eine Stunde mit dem Flugzeug unterwegs.

Hampden Park, Schottlands Nationalstadion
Hampden Park, Schottlands Nationalstadion©Getty Images

Hampden Park
• Von 1908 bis 1950 war der Hampden Park das größte Stadion der Welt, 1937 waren bei einem Spiel zwischen Schottland und England 149 415 Zuschauer vor Ort.
• Die bekannten Vereine der Stadt, Celtic und Rangers, haben jeweils ihr eigenes Stadion. Der Hampden Park ist die Heimat der schottischen Nationalmannschaft sowie von Queens Park, dem ältesten Klub Schottlands, der den letzten seiner zehn Pokalerfolge im Jahr 1893 feiern konnte - in dem Jahr, in dem der Fußball in Schottland professionell wurde.
• Im Hampden Park fand eines der denkwürdigsten Endspiele der Königsklasse statt. Real Madrid setzte sich 1960 im Pokal der europäischen Meistervereine mit 7:3 gegen Eintracht Frankfurt durch.
• Außerdem wurde hier das vielleicht schönste Endspieltor der UEFA Champions League erzielt: Zinédine Zidane setzte beim Triumph von Real Madrid im Jahr 2002 gegen Bayer Leverkusen einen unglaublichen Volley in die Maschen.
• Beheimatet ist hier außerdem der Schottische Fußballverband (SFA). Seit 1992 ist der Hampden Park ein reines Sitzplatzstadion mit einer aktuellen Kapazität von knapp über 50 000.

Anreise und Verkehr in Glasgow
Glasgow hat zwei große Flughäfen und ist auch unweit vom Flughafen Edinburgh entfernt. Ein großes Straßen- und Schienennetz verbindet die Stadt mit England. Die Stadt verfügt zudem über ein umfangreiches Nahverkehrsnetz. Neben Bussen gibt es Straßenbahnen und eine U-Bahn. Problemlos kann man sich hier ein Fahrrad ausleihen, zudem ist die Stadt auch sehr fußgängerfreundlich angelegt.

Unterkünfte
Von Fünf-Sterne-Hotels bis kostengünstige Unterkünfte, es stehen mehr als 12 000 Zimmer zur Verfügung, die nicht weit entfernt von Glasgows Bars, Restaurants und kulturellen Angeboten liegen. Mehr Infos unter "Nützliche Links".

Kelvingrove Gallery
Kelvingrove Gallery©Getty Images

Sehenswürdigkeiten
Kultur: Die Kelvingrove Gallery ist das berühmteste Museum der Stadt und bietet eine Kunstausstellung. Die GoMA, Schottlands beliebte Galerie für moderne Kunst, liegt im Herzen des Stadtzentrums.
Atmosphäre: Die City Chambers am zentralen George Square vermitteln einen guten Eindruck, wie reich und prestigeträchtig Glasgow zu Zeiten des Britischen Weltreichs war. Unweit davon entfernt befindet sich das größte Einkaufszentrum der Stadt.
Frische Luft: Der viktorianische Kelvingrove Park im Westen der Stadt ist aufgrund seines botanischen Gartens sehr beliebt. Im Tollcross Park im Osten gibt es einen berühmten Rosengarten und verschiedene Aktivitäten für Kinder.

Essen und Trinken
Als kosmopolitische Stadt hat Glasgow viele unterschiedliche Restaurant-Optionen. Schwieriger wird es da schon bei den regionalen Spezialitäten. Mit den "üblichen Verdächtigen" der schottischen Küche, wie Haggis, Steckrüben (Neeps), schottischen Kartoffeln (Tatties), Whisky und Mürbegebäck gibt man sich nicht zufrieden. Auch eine schottische Fleischbrühe (Scotch Broth), eine Suppe mit geräuchertem Fisch (Cullen Skink) und dem Liebling der Fußballfans, Scotch Pie, gehören regelmäßig zum Speiseplan. Glasgow wurde außerdem von PETA zu einer der am meisten veganer- und vegetarierfreundlichen Städte in Großbritannien gekürt.

Fußball
Partick Thistle und Queens Park haben durchaus ihre Fans, aber der Fußball in Glasgow wird dominiert von den Geschichten, die Celtic und die Rangers schreiben. Seitdem der ehemalige Rangers-Stürmer Alex (heute Sir Alex) Ferguson in der Saison 1984/85 mit Aberdeen den Titel gewann, konnte keine andere Mannschaft außer Celtic und den Rangers mehr Meister werden. Wer auf Fußball-Romantik steht, wird die Story der Lissaboner Löwen (Lisbon Lions) lieben: In der Saison 1967 gewann Celtic den Pokal der europäischen Meistervereine, obwohl der Klub dabei fast ausnahmslos auf Spieler zurückgriff, die in einem Umkreis von zehn Meilen vom Vereinsgelände geboren waren. Die Rangers landeten mit dem Triumph im Pokal der Pokalsieger 1972 ihren großen Wurf.

Ausflugsziele
Etwa vier Kilometer außerhalb der Innenstadt findet man im Pollok Country Park einen anspruchsvollen Mountain-Bike-Parcours und kann schottische Hochlandrinder bewundern. Die "bonnie, bonnie banks" (die schönen Ufer) von Loch Lomond oder die wunderschöne Landschaft der Trossachs sind nur etwa eine Zugstunde entfernt. Falls man in Glasgow keinen Zeitvertreib mehr findet, kann man sich immer auf den Weg nach Edinburgh begeben.

Nützliche Links
People Make Glasgowhttps://peoplemakeglasgow.com/
Lonely Planethttp://www.lonelyplanet.com/scotland/glasgow
Glasgow City Councilhttps://www.glasgow.gov.uk/ 
Wikipediahttps://de.wikipedia.org/wiki/Glasgow
Hampden Park:
http://www.hampdenpark.co.uk/
Schottischer Fußballverband (SFA): http://www.scottishfa.co.uk/

Oben