UEFA EURO 2020 Stadtführer: Kopenhagen

Das Stadtgebiet von Kopenhagen verteilt sich über mehrere Inseln
Das Stadtgebiet von Kopenhagen verteilt sich über mehrere Inseln ©Getty Images

Kopenhagen ist ...
• die Hauptstadt von Dänemark.
• fahrradfreundlich. Die Einwohner lieben Fahrräder, mehr als die Hälfte der Kopenhagener sind jeden Tag auf dem Rad unterwegs.
• angeblich eine der glücklichsten Städte der Welt.
• mit dem schwedischen Malmö durch die Øresundbrücke verbunden – bekannt geworden durch die mehrteilige Kriminalreihe "Die Brücke – Transit in den Tod".
• die Stadt, in der Hans Christian Anderson 1875 im Alter von 70 Jahren verstarb und die für ihre Kunstszene bekannt ist.

Wo?
An der Ostküste Seelands, der größten und bevölkerungsreichsten dänischen Insel. Kopenhagen ist durch die Straße von Øresund von Südschweden getrennt.

Das Parken vor einem Europapokalabend
Das Parken vor einem Europapokalabend©Getty Images

Parken
• Das Parken, das gut 38 000 Fans Platz bietet, ist das größte Fußballstadion in Dänemark.
• Heimspielstätte des FC København und der Männer-Nationalmannschaft.
• Im Parken wurde 1994 das Endspiel im Pokal der Pokalsieger und sechs Jahre später das UEFA-Pokal-Endspiel ausgetragen, beide Male war Arsenal beteiligt.
• Das Stadion, errichtet am Standort des früheren dänischen Nationalstadions Idrætsparken, das 1911 eingeweiht worden war, wurde 1992 fertig gestellt.
• Das Stadion befindet sich im Norden des Stadtzentrums, etwa 4 Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt.

Anreise und Verkehr in Kopenhagen
In Kopenhagen befindet sich der Flughafen etwa 8 Kilometer südlich des Stadtzentrums gelegen. Die U-Bahn und reguläre Züge bringen Reisende bequem zu den Hauptverkehrsknotenpunkten Hauptbahnhof und Norreport. Bis 2019 eröffnen 17 neue U-Bahnstationen, darunter zwei in der Nähe von Parken. Aufgrund der geringen Größe der Hauptstadt sind Busse, die 24-Stunden-U-Bahn und Fahrräder allesamt effiziente Optionen, um die Stadt zu erkunden.

Unterkünfte
Von Hostels über Mittelklasse- bis hin zu Luxushotels findet sich in Kopenhagen eine breite Bandbreite an Unterkünften für jeden Geldbeutel. Unten sind nützliche Links aufgeführt.

Der Eingang zum Tivoli
Der Eingang zum Tivoli©Getty Images

Sehenswürdigkeiten
Kultur: Die dänische Nationalgalerie Statens Museum for Kunst – das größte Kunstmuseum des Landes – und das Nationalmuseet, das Dänische Nationalmuseum, nur um zwei zu nennen. Kopenhagen ist übersät von Ausstellungen, Galerien und Museen. Für jeden Geschmack ist etwas geboten.

Atmosphäre: Nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt befindet sich der Tivoli, ein Vergnügungs- und Erholungspark, in dem sich exotische Architektur, historische Gebäude, üppige Gärten sowie nostalgische Fahrgeschäfte befinden. Der Park, der vor allem am Abend reizvoll ist, wurde 1843 eröffnet und war ein Lieblingsplatz von Hans Christian Andersen. 

Frische Luft: Kopenhagen verfügt über viele Parks und Grünflächen, darunter der zentral gelegene Garten des Königs (von Christian IV. zu Beginn des 17. Jahrhunderts im Renaissance-Stil errichtet, dort befindet sich auch eine Statue von Hans Christian Andersen) und der Botanische Garten. Zudem gibt es offizielle Badeplätze rund um den Hafen, die von Bademeistern überwacht werden, sollten Sie schwimmen wollen.

Essen und Trinken
Kopenhagen betrachtet sich selbst als das kulinarische Zentrum Nordeuropas. In parken findet sich zum Beispiel das Restaurant Geranium, das über drei Michelin-Sterne verfügt. Auf jeden fall probieren sollten die Gäste das legendäre Smørrebrød (reich belegtes Butterbrot), ein traditionelles Mittagessen der dänischen Küche. Die Grundlage bildet Schwarzbrot, der Kombination des Belages sind keine Grenzen gesetzt, von Hering über rohes Rindfleisch bis hin zu Meeresfrüchten und Eiern. 

Fußball
Die Stadtrivalen København und Brøndby sind die beiden erfolgreichsten Klubs in Dänemark. Dieses Derby lockt die größten Zuschauermassen an. Die anderen Erstligisten Nordsjælland und Lyngby sind ebenfalls in der Hauptstadt ansässig.

Ausflugsziele
Nach einer 20-minütigen Zugfahrt vom Kopenhagener Zentrum landet man in Dyrehaven (der Wildpark), einem Waldgebiet mit kleinen Seen in freier Natur. Der Name stammt von den mehr als 2 000 freilaufenden Hirschen und Rehen, die in dem Park leben.

Nützliche Links
Visit Copenhagen: http://www.visitcopenhagen.com/copenhagen-tourist
Lonely Planet: https://www.lonelyplanet.com/denmark/copenhagen
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kopenhagen
Dänischer Fußballverband (DBU): https://www.dbu.dk/
Parken und FC København: http://www.fck.dk/english1/

Oben