Tottenham empfängt Juve mit zwei Auswärtstoren im Rücken

Dank einer Aufholjagd im Hinspiel stehen bei Tottenham zwei wertvolle Auswärtstore zu Buche. Durch das 2:2-Unentschieden wird das Rückspiel gegen Juventus im Londoner Wembley-Stadion aber ein Nervenkrimi.

Harry Kane und Giorgio Chiellini nach dem Hinspiel
Harry Kane und Giorgio Chiellini nach dem Hinspiel ©Getty Images

Tottenham Hotspur FC legte im Hinspiel bei Juventus eine Aufholjagd hin und sicherte sich noch ein Unentschieden. Im Rückspiel in Wembley wollen die Spurs nun den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen.

• Die Aussichten für Tottenham waren nicht sehr rosig, als der italienische Meister nach neun Minuten durch einen Doppelpack von Gonzalo Higuaín bereits mit 2:0 führte. Harry Kane gelang der Anschluss, dann hämmerte Higuaín kurz vor der Pause einen Elfmeter an den Querbalken. Christian Eriksen glich per Freistoß im zweiten Durchgang zum 2:2 aus, sodass sein Team zwei Auswärtstore auf dem Konto hat, die noch entscheidend werden könnten.

• Von den beiden Teams hat Tottenham bei weitem weniger Erfahrung in diesem Wettbewerb, es ist erst ihr zweites Achtelfinale. Trotzdem bringen sie als Sieger ihrer Gruppe (mit 16 Punkten vor Real Madrid) viel Selbstvertrauen mit. So viele Zähler konnte in dieser Gruppenphase kein anderes Team sammeln, außerdem gewannen sie alle drei Heimspiele.

• Juventus wurde in Gruppe D Zweiter hinter dem FC Barcelona und steht zum neunten Mal in Folge im Achtelfinale und erreichte 2015 und 2017 das Endspiel.

Hintergrund

Tottenham
• Tottenham gewann alle drei Heimspiele in Gruppe H: Jeweils mit 3:1 gegen Borussia Dortmund und Real Madrid sowie mit 3:0 gegen APOEL am 6. Spieltag.

• Vor dem Sieg gegen Dortmund hatten die Spurs in Wembley nur eines von fünf Heimspielen auf europäischer Ebene gewinnen können. In der Saison 2016/17 holten sie aus drei Heimspielen nur drei Punkte: Auf die 1:2-Niederlage gegen den AS Monaco und die 0:1-Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen folgte ein 3:1-Sieg gegen ZSKA Moskau am letzten Spieltag.

• Tottenham ist in bislang sieben Heimspielen gegen Klubs aus Italien ungeschlagen (4 Siege, 3 Remis). Insgesamt lautet die Bilanz aus 16 Spielen 5 Siege, 7 Remis und 4 Niederlagen.

• Tottenham hat eine starke Bilanz in Begegnungen mit Hin- und Rückspiel gegen italienische Teams: 4 Siege, 1 Niederlage. Die einzige Niederlage gab es 2014/15 im Achtelfinale der Europa League beim insgesamt 1:3 (1:1 zu Hause, 0:2 auswärts) gegen die Fiorentina. Auch das letzte Aufeinandertreffen mit einem Team aus Italien war gegen Florenz. Im Achtelfinale der Europa League 2015/16 gewannen die Spurs zu Hause mit 3:0, auswärts gab es ein 1:1, bei dem Erik Lamela das zweite Tor erzielte.

• Sie haben alle sechs UEFA-Begegnungen, in denen sie im Hinspiel ein Remis holten, insgesamt auch gewonnen. Zuletzt 2016 gegen die Fiorentina: 1:1-Remis auswärts, 3:0-Sieg zu Hause. Gegen Anderlecht kamen sie 1984 im UEFA-Pokal im Elfmeterschießen vor heimischer Kulisse weiter, nachdem beide Spiele 1:1 endeten.

• Die Spurs haben zuvor in einem Auswärts-Hinspiel noch nie 2:2 gespielt.

• Tottenhams Bilanz bei Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben: 1 Sieg, 2 Niederlagen
1:4 gegen den FC Basel, Viertelfinale UEFA Europa League 2012/13
5:6 gegen PSV Eindhoven, Achtelfinale UEFA-Pokal 2007/08
4:3 gegen RSC Anderlecht, UEFA-Pokal-Finale 1983/84

Juventus
• Die Bilanz der Italiener im Achtelfinale: 5 Siege, 3 Niederlagen. Vor zwölf Monaten setzte sich Juve nach Hin- und Rückspiel mit 3:0 gegen den FC Porto durch. In der Saison 2014/15 schied man gegen den FC Bayern München aus (2:2 zu Hause, 2:4 n.V. auswärts).

• Juve begann die Saison mit einer 0:3-Pleite bei Barcelona, blieb dann aber fünf Spiele lang ungeschlagen (3 Siege, 2 Unentschieden). Mit einem 2:0-Sieg bei Olympiacos FC am 6. Spieltag wurde das Ticket für die K.-o.-Runde gebucht.

• Auswärts sammelte Juve in der Gruppenphase vier Punkte (1:1 bei Sporting Lissabon, 2:0 bei Olympiacos), wodurch sie sich Platz zwei hinter dem FC Barcelona sicherten.

•  Das 0:0 beim FC Barcelona im Viertelfinale vergangene Saison war in dieser Spielzeit das einzige von sechs Auswärtsspielen, das sie nicht gewannen. Fünf Mal gab es kein Gegentor, insgesamt gelangen 12:1 Tore. Die Niederlage im Camp Nou am 1. Gruppenspieltag dieser Saison war die erste Auswärtspleite nach sechs Spielen.

• Juve ist seit sieben Spielen (3 Siege, 4 Unentschieden) gegen Premier-League-Vereine ungeschlagen. Die letzten drei Partien konnten die Italiener gewinnen - zuletzt gab es ein 1:0 zu Hause gegen Manchester City FC (Gruppenphase 2015/16).

• Die Auswärtsbilanz von Juventus gegen Teams aus England: 3 Siege, 6 Unentschieden, 12 Niederlagen. Zuletzt gab es einen 2:1-Sieg bei Manchester City im September 2015, zudem ist Juve seit drei Spielen in England ungeschlagen. Davor gab es sieben Niederlagen in Folge.

• In Duellen mit englischen Teams mit Hin- und Rückspielen liest sich Juves Bilanz wie folgt: 5 Siege, 8 Niederlagen. Die letzten fünf Aufeinandertreffen wurden verloren, zuletzt gegen Fulham FC im Achtelfinale der UEFA Europa League 2009/10 (3:1 zu Hause, 1:4 auswärts).

• Juventus gewann 6 von 8 UEFA-Begegnungen, bei denen das Hinspiel zu Hause unentschieden endete. Nur gegen Wolverhampton Wanderers FC (UEFA-Pokal-Viertelfinale 1971/72) und den FC Bayern (Achtelfinale der UEFA Champions League 2015/16) schieden sie im Rückspiel aus.

• Auch gegen die Bayern endete das Hinspiel in Turin mit 2:2, das Rückspiel entschieden die Münchner nach Verlängerung und gewannen 4:2. Beim 2:2 im Hinspiel in Turin gegen Borussia Dortmund (Halbfinale des UEFA-Pokals 1994/95) und Djurgarden IF (dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2004/05) kam Juventus im Rückspiel weiter.

So erreichte Juve das Achtelfinale
So erreichte Juve das Achtelfinale

• Juventus' Bilanz im Elfmeterschießen: 3 Siege, 3 Niederlagen
2:3 gegen den AC Milan, Finale UEFA Champions League 2002/03
4:2 gegen Ajax Amsterdam, Finale UEFA Champions League 1995/96
1:3 gegen Real Madrid, zweite Runde Pokal der europäischen Meistervereine 1986/87
4:2 gegen Argentinos Juniors, Finale Europa/Südamerika-Pokal 1985
1:4 gegen Widzew Lodz, zweite Runde UEFA-Pokal 1980/81
3:0 gegen Ajax Amsterdam, Viertelfinale Pokal der europäischen Meistervereine 1977/78

Sonstiges
• Fernando Llorente spielte zwischen 2013 und 2015 für Juventus. Er erzielte in 92 Spielen 27 Tore und holte zwei Mal die Meisterschaft sowie einmal den Pokal.

• Llorente markierte am sechsten Spieltag der Saison 2015/16 den Siegtreffer für Sevilla gegen Juventus und verhinderte damit den Gruppensieg der Bianconeri.

• Juan Cuadrado stand 2015 in 13 Premier-League-Partien für Chelsea auf dem Platz.

• Wojciech Szczęsny trug in der Liga 132 Mal das Trikot von Arsenal (2010 bis 2015). Dabei kam es zu acht Duellen mit den Spurs (4 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen).

• Lamela erzielte in 62 Serie-A-Spielen insgesamt 19 Tore für AS Roma (2011 bis 2013). Seine Bilanz gegen Juve: 1 Sieg, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen. Bei einer 0:3-Pleite in der Coppa Italia 2012 wurde er des Feldes verwiesen.

• Lamela war in der Jugend von CA River Plate, als Gonzalo Higuaín für den argentinischen Topverein zwischen 2005 und 2006 auf Torejagd ging.

• Toby Alderweireld markierte beim 2:0-Sieg von AFC Ajax gegen den AC Milan (damals trainiert von Massimiliano Allegri) in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2010/11 ein Tor.

• Als Trainer des AC Mailand flog Allegri im Achtelfinale der Saison 2010/11 insgesamt mit 0:1 gegen Tottenham raus. Dies war bis zur aktuellen Spielzeit Tottenhams einziger Auftritt im Achtelfinale der UEFA Champions League.

• Harry Kane und Eric Dier kamen beide zu einem Torerfolg, als England in einem Testspiel im März 2016 gegen Deutschland (mit Sami Khedira) einen 3:2-Sieg landete.

• Italien (mit Gianluigi Buffon, Andrea Barzagli und Giorgio Chiellini) setzte sich in der Gruppenphase der UEFA EURO 2016 mit 2:0 gegen Belgien (mit Toby Alderweireld und Jan Vertonghen) durch. Vertonghen gelang ein Tor gegen Buffon, als Belgien die Azzurri in einem Freundschaftsspiel im November 2015 mit 3:1 bezwang.

• Haben zusammen gespielt:
Hugo Lloris & Miralem Pjanić (Olympique Lyonnais, 2008–11)
Serge Aurier & Blaise Matuidi (Paris Saint-Germain, 2014–17)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Hugo Lloris, Moussa Sisssoko & Blaise Matuidi (Frankreich)
Davinson Sánchez & Juan Cuadrado (Kolumbien)
Erik Lamela & Gonzalo Higuaín, Paulo Dybala (Argentinien)

Oben