Dortmund in die Europa League

Nach 0:2-Rückstand kämpfte sich der BVB in Madrid zurück, verlor aber doch noch mit 3:2. Trotz der Niederlage geht es in der UEFA Europa League weiter.

In den ersten Minuten tasteten sich die beiden Mannschaften ab und blieben passiv, aber Real Madrid hatte deutlich mit mehr Spielanteile und kam in der dritten Minute zur ersten Torchance durch Cristiano Ronaldo. Danach dauerte es auch nicht lange, bis die Königlichen in Führung gingen. In der neunten Minute zog Ronaldo mit der Kugel in die Mitte und spielte ab. Borja Mayoral kam eher glücklich zum Abschluss und lupfte über Torhüter Roman Bürki zum 1:0 für die Gastgeber.

Real ließ sich auch bis zum zweiten Treffer nicht lange bitten – in der 12. Minute kam Ronaldo an der Strafraumgrenze völlig frei zum Abschluss und netzte ins rechte Eck zur 2:0-Führung ein.

Nach den schnellen Treffern schaltete Real einen Gang runter und verwaltete die Führung und nach 25 Minuten wachte Dortmund endlich wieder auf. In der 27. Minute kam Shinji Kagawa zum ersten guten Abschluss für die Gäste, aber Raphaël Varane war zur Stelle und klärte. Zehn Minuten vor der Pause hatte der BVB eine weitere gute Chance. Bartra steckte auf Pierre-Emerick Aubameyang durch, der aber den Abschluss etwas verzog, wodurch der Ball am linken Pfosten vorbei ging.

Zwei Minuten vor der Pause schaffte die Borussia dann den Anschlusstreffer – diesmal hatte der Gabuner mehr Glück! Marcel Schmelzer flankte stark vom linken Flügel ins Strafraumzentrum, wo Aubameyang perfekt getimt durch die Luft segelte und zum 2:1 einköpfte.

Die zweite Halbzeit startete rasant: In der 48. Minute schoss Aubameyang den Ausgleich für die Gäste. Nuri Şahin spielte nach vorne, Kagawa fälschte auf Aubameyang ab, der mit dem Nachschuss das Tor zum 2:2 machte.

Nur wenige Minuten später ließen die Königlichen wieder von sich blicken. Isco legte auf Ronaldo auf, der jedoch am Kasten vorbeischoss. Auch danach blieben sie am Drücker – der Ausgleich der Gäste war klar nicht im Sinne von Real und sie bemühten sich um die Wiederherstellung der Führung. In der 77. Minute versuchte es Ronaldo mal per Kopf, aber Bürki fing die Kugel. Nur zwei Minuten später wieder Ronaldo – nach einer Ecke traf der Portugiese, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits.

Eine Minute später hatte Lucas Vázquez mehr Glück und brachte Madrid verdient wieder in Vorsprung. Mit dem Außenrist zog er ab und die Kugel kam auf ihrem Weg zum Tor mehrfach auf dem Rasen auf, fand aber ihr Ziel ins rechte Eck zum 3:2.

Aber Dortmund gab nicht auf: in der 88. Minute ging die ein wunderbarer Schuss von Kagawa nach starker Einzelaktion knapp über die Latte, aber zum Ausgleich reichte es den Gästen schlussendlich nicht mehr.

Ein bisschen Glück im Unglück haben die Borussen dennoch: Durch den 3:0-Sieg von Tottenham gegen APOEL geht es für den BVB in der UEFA Europa League weiter.

Oben