Bayern will gegen Celtic Wiedergutmachung betreiben

Nach der deutlichen Niederlage am zweiten Spieltag und der Trennung von Carlo Ancelotti will Bayern gegen Celtic zurück auf die Siegerstraße finden.

Bayern verlor am zweiten Spieltag mit 0:3 in Paris
Bayern verlor am zweiten Spieltag mit 0:3 in Paris ©AFP/Getty Images

Nach der deutlichen Niederlage am zweiten Spieltag der Gruppe B will der FC Bayern München zurück in die Erfolgsspur finden, allerdings feierte Gegner Celtic FC zuletzt einen seltenen Auswärtssieg.

• Die Bayern unterlagen am zweiten Spieltag mit 0:3 bei Paris Saint-Germain, was am folgenden Tag die Trennung von Carlo Ancelotti zur Folge hatte. Celtic gewann seinerseits mit dem gleichen Ergebnis beim RSC Anderlecht, was ihr höchster Auswärtssieg in der UEFA Champions League war. 

Frühere Begegnungen
• Die bislang einzigen früheren Partien zwischen diesen beiden Mannschaften gab es in der Gruppenphase 2003/04, als Bayern aus den zwei Spielen gegen Celtic vier Punkte holte.

• Bayern, damals trainiert von Ottmar Hitzfeld, feierte am ersten Spieltag in München nach einem Rückstand noch einen 2:1-Sieg. Roy Makaay sorgte mit zwei späten Toren für die Wende (73. und 86. Minute), nachdem Martin O'Neills Celtic in der 57. Minute durch Alan Thompson in Führung gegangen war.

• Die Aufstellungen am 17. September 2003 im Münchner Olympiastadion lauteten:
Bayern: Kahn, Sagnol, Kovač, Linke, Lizarazu (73. Rau), Hargreaves, Salihamidžić (73. Santa Cruz), Ballack, Zé Roberto, Pizarro, Makaay
Celtic: Hedman, Agathe, Varga, Baldé, McNamara, Petrov, Lennon, Thompson, Sutton, Hartson (66. Miller), Larsson

• Das Spiel im Celtic Park am 25. November 2003 endete torlos. Hasan Salihamidžić, mittlerweile Bayerns Sportdirektor, kam in beiden Partien zum Einsatz.

Hintergrund

Bayern
• Dies ist Bayerns erstes Spiel gegen einen schottischen Klub seit einem 5:1-Heimsieg gegen Aberdeen FC im Rückspiel der Runde der letzten 32 des UEFA-Pokals 2007/08 (7:3 nach Hin- und Rückspiel).

• Bayern hat die letzten vier Partien gegen schottische Gäste in München gewonnen und ist gegen Klubs aus Schottland zu Hause noch ungeschlagen (5 Siege, 3 Unentschieden).

• Die Bayern qualifizierten sich für die Gruppenphase, nachdem sie 2016/17 ihren fünften Meistertitel in Folge klargemacht hatten. Die Münchner wollen zum zehnten Mal in Folge in die K.-o.-Phase einziehen.

• Die Münchner, die mit einem 3:0-Heimsieg gegen Anderlecht in die Gruppe B starteten, haben alle 16 Europapokal-Heimspiele zwischen dem 17. September 2014 und dem 15. Februar 2017 gewonnen, was Rekord in diesem Wettbewerb ist; das 1:2 gegen Real Madrid CF im Viertelfinale war ihre erste Heimniederlage seit einem 0:4 gegen den gleichen Gegner im Halbfinal-Rückspiel 2013/14.

• 2016/17 wurden die Bayern unter Ancelotti Gruppenzweiter hinter Club Atlético de Madrid - damit verpassten sie zum ersten Mal seit 2009/10 den Gruppensieg. Im Achtelfinale gewannen sie nach Hin- und Rückspiel mit 10:2 gegen Arsenal FC, ehe eine 3:6-Gesamtniederlage gegen Real Madrid folgte.

• Bayern hat seit einer 2:3-Niederlage gegen Manchester City FC am sechsten Spieltag der Saison 2013/14 alle zehn Heimspiele in der Gruppenphase gewonnen.

Celtic
Nach der 0:5-Pleite gegen Paris in Glasgow zum Auftakt der Gruppe B - Celtics höchster Heimniederlage im Europapokal - beendeten die Schotten eine Durststrecke von zehn Spielen oder vier Jahren in der Gruppenphase der UEFA Champions League ohne Sieg (3 Remis, 7 Niederlagen), als sie bei Anderlecht gewannen. Ihr letzter Erfolg davor war ein 2:1 zu Hause gegen den AFC Ajax am 22. Oktober 2013.

• Für die Hoops war der Erfolg bei Anderlecht der erste Sieg seit 16 Gruppenspielen in  UEFA Champions League oder UEFA Europa League (7 Unentschieden, 9 Niederlagen).

• 2016/17 beendete Celtic die Gruppenphase als Tabellenvierter, mit drei Punkten aus sechs Spielen. Sie kassierten die Rekordniederlage von 0:7 beim FC Barcelona, verbuchten aber 1:1-Unentschieden beim VfL Borussia Mönchengladbach und auch Manchester City FC.

• Nach dem Remis gegen Mönchengladbach, dem zweiten in Folge in Deutschland, steht Celtics Auswärtsbilanz bei Klubs aus der Bundesliga bei 3 Unentschieden und 7 Niederlagen.

• Der schottische Meister wartet seit sieben Partien gegen deutsche Gegner auf einen Sieg (3 Remis, 4 Niederlagen). Paul Lambert, Shaun Maloney und Stiliyan Petrov waren die Torschützen bei Celtics letztem Sieg gegen ein deutsches Team - einem 3:1 zu Hause gegen den VfB Stuttgart in der vierten Runde des UEFA-Pokals 2002/03.

• Celtic startete in dieser Saison in der zweiten Qualifikationsrunde, wo Linfield FC bezwungen wurde (2:0 auswärts, 4:0 zu Hause). Anschließend wurde in der dritten Qualifikationsrunde Rosenborg BK ausgeschaltet (0:0 zu Hause, 1:0 auswärts). Beim 5:0 gegen den FC Astana im Play-off-Hinspiel zu Hause blieben die Schotten zum fünften Mal in Folge ohne Gegentor, die 3:4-Niederlage im Rückspiel in Kasachstan fiel nicht mehr ins Gewicht. Allerdings endete damit eine Serie von vier Europapokal-Auswärtsspielen ohne Niederlage (2 Siege, 2 Unentschieden).

• Mit dem Erfolg bei Linfield endete Celtics Serie von elf Europapokal-Auswärtsspielen ohne Sieg (6 Unentschieden, 5 Niederlagen).

• Celtic beendete die Saison 2016/17 ohne Niederlage und wurde zum sechsten Mal in Folge schottischer Meister, dadurch ist der Klub zum zehnten Mal in der Gruppenphase vertreten.

Verschiedenes
• Im Achtelfinale der UEFA Champions League 2012/13 gewann Arturo Vidal mit Juventus beide Spiele gegen Celtic (3:0 auswärts, 2:0 zu Hause).

• Manuel Neuer, Jérôme Boateng und Thomas Müller, der beide Treffer erzielte, standen am 7. September 2014 in der Startelf, als Deutschland in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 mit 2:1 gegen Schottland gewann.

• Neuer, Boateng, Müller und Mats Hummels spielten im Rückspiel ein Jahr später von Beginn an, als Deutschland im Hampden Park mit 3:2 gegen die Schotten siegte. Müller traf erneut doppelt. Scott Brown und James Forrest standen in der schottischen Startformation.

• Robert Lewandowski machte zwei Tore, als Polen im Oktober 2015 zu einem 2:2-Unentschieden im Hampden Park kam; Brown und Forrest spielten von Beginn an für Schottland, Craig Gordon saß auf der Bank.

• Franck Ribéry und Brown standen beide in der Startelf, als Schottland in der Qualifikation zur UEFA EURO 2008 am 12. September 2007 einen 1:0-Auswärtssieg in Frankreich feierte.

• Ein Tor von Tom Rogic war für Australien nicht genug, um beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 eine 2:3-Niederlage gegen Deutschland zu verhindern. Joshua Kimmich steuerte bei der DFB-Elf einen Assist bei.

• Am 10. Oktober erzielte Arjen Robben beide Treffer beim 2:0-Heimsieg der Niederlande gegen Mikael Lustigs Schweden, dennoch erreichten die Skandinavier die WM-Play-offs.

• Rafinha bestritt sein erstes Länderspiel für Brasilien nach mehr als drei Jahren bei einem 4:0-Testspielsieg gegen Rogic' Australien am 13. Juni 2017.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Kingsley Coman und Moussa Dembélé, Olivier Ntcham (U21 Frankreich)

Fakten zum Spiel

Bayern
• Jupp Heynckes kehrte am 6. Oktober als Nachfolger von Ancelotti zurück und startete in seine vierte Amtszeit als Bayern-Trainer. Am Samstag gewann er sein erstes Spiel gegen Freiburg mit 5:0.

• Unter Interimstrainer Willy Sagnol hatte der FC Bayern am 1. Oktober 2:2 bei Hertha BSC gespielt. Dabei ließ sich der Rekordmeister eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand nehmen - wie schon beim 2:2 zu Hause gegen den VfL Wolfsburg neun Tage zuvor.

• Lewandowski, der in 16 Pflichtspielen in dieser Saison schon 18 Tore erzielt hat (Verein und Nationalmannschaft), durfte beim 6:1 von Polen gegen Armenien am 5. Oktober einen Dreierpack bejubeln. Drei Tage später war er auch beim 4:2 gegen Montenegro erfolgreich. Polen löste damit das Ticket für die FIFA-WM. Insgesamt hat er damit 51 Treffer für sein Land erzielt und damit Polens bisherigen Rekordtorschützen Włodzimierz Lubański (48) überholt.

• Lewandowski beendete die Gruppe E mit 16 Toren - mehr Treffer hat noch nie ein Spieler in einer europäischen Qualifikation zur WM oder UEFA-Europameisterschaft markiert.

• Robben, der bei den Siegen der Niederlande gegen Belarus (3:1) und Schweden (2:0) insgesamt drei Tore erzielte, trat aus der Nationalmannschaft zurück, nachdem sich die Oranje nicht für die Endrunde in Russland qualifizieren konnte.

• Sebastian Rudy - mit seinem ersten Länderspieltor - und Joshua Kimmich trugen sich bei dem 3:1 gegen Nordirland am 5. Oktober in die Torschützenliste ein. Deutschland qualifizierte sich damit für die WM. Kimmich lieferte während der Qualifikation neun Torvorlagen - Bestwert in den European Qualifiers.

• Thiago Alcántara markierte beim 3:0-Heimsieg von Spanien gegen Albanien ein Tor - sein erstes für die spanische A-Nationalmannschaft - und fährt mit La Roja jetzt zur WM. Die anschließende Partie gegen Israel konnte Thiago aufgrund einer Knöchelverletzung nicht bestreiten. Gegen Freiburg stand er auf dem Platz und erzielte ein Tor.

• James Rodríguez markierte Kolumbiens Tor beim 1:1 gegen Peru am 10. Oktober. Sein Team ist ebenfalls für die WM qualifiziert.

• David Alaba musste aufgrund von Knöchelproblemen die beiden Länderspiele von Österreich absagen. Auch er stand gegen Freiburg wieder auf dem Platz.

• Ribéry zog sich gegen die Hertha eine Knieverletzung zu und fällt bis zum Jahresende aus. Auch Manuel Neuer wird 2017 nicht mehr spielen, nachdem er sich am 18. September erneut einen Mittelfußbruch zugezogen hatte.

• Bernat fehlt seit Juli aufgrund einer Knöchelverletzung, hat aber am 6. Oktober wieder leichtes Training aufgenommen.

• Mats Hummels und Lewandowski gehören zu den 30 nominierten Spielern für den Ballon d'Or. Der Sieger wird im Dezember gekürt.

Celtic
• Celtic ist seit 59 nationalen Spielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage in der Liga gab es für die Hoops am vorletzten Spieltag 2015/16 gegen Saint Johnstone FC.

• Cristian Gamboa stand beim 1:1 von Costa Rica gegen Honduras auf dem Platz (7. Oktober). Die Ticos qualifizierten sich damit für die WM.

• Rogic konnte mit Australien einen Play-off-Sieg gegen Syrien feiern und tritt mit seinem Team jetzt gegen Honduras an. Über Hin- und Rückspiel entscheidet sich im nächsten Monat, wer zur WM darf.

• Lustig steht ebenfalls vor einem Play-off-Spiel. Mit Schweden beendete er die European-Qualifiers-Gruppe hinter Frankreich. Am letzten Spieltag konnte man sich sogar eine 0:2-Niederlage gegen die Niederlande erlauben.

• Leigh Griffiths hat in seinen letzten fünf Spielen für Schottland vier Tore erzielt. Gegen Slowenien war er am 8. Oktober erfolgreich, allerdings reichte das 2:2 in Ljubljana nicht, um sich für die Play-offs zu qualifizieren.

• Craig Gordon bestritt beim 1:0 gegen die Slowakei am 5. Oktober sein 50. Länderspiel für Schottland.

• Jozo Šimunović (Oberschenkel), Brown (Oberschenkel) und Stuart Armstrong (Wade) verpassten die Länderspiele sowie den 1:0-Sieg gegen Dundee FC am Samstag, bei dem Kouassi Eboué nach auskurierter Knöcheloperation seinen ersten Einsatz seit dem 8. August hatte. Tony Ralston hat wegen Knieproblemen seit dem 20. September nicht meht gespielt.

• Kristoffer Ajer kugelte sich beim 3:1-Sieg von Norwegens U21-Auswahl gegen Deutschland am 10. Oktober die Schulter aus.

• Kolo Touré ist nach dem Ende seiner aktiven Karriere als technischer Assistent zu Celtic zurückgekehrt.