#FCBCEL: Stimmen zum Spiel

"Wir hätten das ein oder andere Tor mehr schießen können" - trotz nicht ganz optimaler Chancenverwertung war man beim FC Bayern nach dem klaren Sieg gegen Celtic gut gelaunt.

Nach dem 3:0-Sieg des FC Bayern gegen Celtic waren wir auf Stimmenfang. Hier die Reaktionen aus beiden Lagern.

Jupp Heynckes, FC Bayern

Wir haben viele Chancen herausgespielt und hätten mehr Tore machen müssen. Wir haben auch zu viele Möglichkeiten zugelassen und müssen uns in dieser Hinsicht steigern. Es ist wichtig, dass wir Rückenwind haben und die Spiele gewinnen. Wir können uns keine Experimente leisten.

Brendan Rodgers, Trainer von Celtic

In der zweiten Halbzeit gab es einige positive Aspekte. Wir hätten auch ein noch besseres Gefühl mitnehmen können, wenn wir nicht so unnötige Gegentore kassiert hätten. Wir haben ab und zu schlecht verteidigt. Aber ich freue mich auf das Spiel im Celtic Park, auch wenn wir weiterhin realistisch sein müssen. Der Gegner wird nämlich wieder der FC Bayern sein.

Joshua Kimmich, FC Bayern

©Getty Images

Wir wollten von Anfang an auf Sieg spielen, Druck ausüben und den Gegner zu Fehlern zwingen. Das ist uns vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen. In der zweiten Halbzeit war es nicht mehr ganz perfekt. Wir haben ein paar Chancen zugelassen, aber wir hätten auch das ein oder andere Tor mehr schießen können.

Thomas Müller, FC Bayern

Die Einstellung hat gepasst, wir waren motiviert wollten den Schwung nach Freiburg mitnehmen und einen ganz wichtigen Dreier hole. Wir haben versucht, die Räume zu nutzen. Nach vorne war Zug drin, auch wenn wir in der 2. Halbzeit auch mal schlechte Entscheidungen treffen und mehr Tore machen müssen. Ich hoffe, es war ein Aufgalopp für die nächsten Spiele.

Arjen Robben, FC Bayern

©AFP/Getty Images

100 Spiele ist ein Meilenstein, darauf kann man stolz sein. Wenn ich nicht so oft verletzt gewesen wäre, könnten da noch ein paar Spiele mehr auf dem Konto stehen. Wir haben heute gut gespielt und ich konnte es genießen. Wir sind auf dem richtigen Weg, auch wenn es mit dem Trainerwechsel eine schwierige Situation im Verein gab. Es sieht so aus, als wenn wir jetzt stabiler sind. Wir haben die letzten zwei Spiele kein Gegentor kassiert.