BVB verliert trotz guter Leistung in London

Trotz eines Traumtores von Neuzugang Andriy Yarmolenko musste sich Dortmund mit 1:3 bei Tottenham geschlagen geben, da die Engländer sehr effektiv agierten und Harry Kane in ihren Reihen hatten.

In einer äußerst unterhaltsamen Begegnung kassierte Borussia Dortmund zum Auftakt der Gruppe H eine 1:3-Schlappe bei Tottenham Hotspur.

Die Partie begann denkbar schlecht für die Gäste: Harry Kane schickte Heung-Min Son in der vierten Minute aus der eigenen Hälfte heraus über links auf die Reise. Der flinke Südkoreaner vernaschte im Strafraum Sokratis Papastathopoulos und überwand Keeper Roman Bürki aus spitzem Winkel mit einem Kracher ins kurze Eck. Dortmund zeigte sich aber alles andere als geschockt und antwortete zügig mit einem Traumtor.

Heung-Min Son trifft zum 1:0
Heung-Min Son trifft zum 1:0©AFP/Getty Images

Auf der rechten Seite landete der Ball in der elften Minute über Andriy Yarmolenko und Shinji Kagawa wieder beim Ukrainer, der nach innen zog und das Leder aus knapp 20 Metern in den linken Winkel schlenzte. Doch die BVB-Freude währte nur vier Minuten: Kane ließ sich von gleich zwei Dortmundern nicht vom Ball trennen und drang – flankiert von Ömer Toprak – in den Strafraum ein, wo der Stürmer ebenfalls ins kurze Eck traf.

Andriy Yarmolenko nach seinem Ausgleich
Andriy Yarmolenko nach seinem Ausgleich©Getty Images

Trotz des neuerlichen Rückstands ließen sich die Gäste nicht entmutigen und hatten im Wembley-Stadion deutlich mehr Spielanteile, vor allem Christian Pulisic stand immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einer halben Stunde setzte sich der US-Nationalspieler auf der linken Seite durch und passte im Strafraum Richtung Pierre-Emerick Aubameyang, doch Jan Vertonghen grätschte den Ball im letzten Moment zur Seite weg.

Harry Kane schießt zum 2:1 ein
Harry Kane schießt zum 2:1 ein©AFP/Getty Images

Während die Spurs im ersten Durchgang eine brutale Effektivität an den Tag legten und ihre einzigen beiden Chancen zu nutzen wussten, hatte der BVB nach der Pause zweimal Glück, als Kane (50.) und Son (51.) in aussichtsreicher Position über das Tor schossen. Nachdem in der 57. Minute einem Aubameyang-Treffer die Anerkennung verweigert worden war, bestraften die Engländer die defensiven BVB-Lücken nach einer Stunde ein drittes Mal.

Christian Eriksen passte zum völlig freistehenden Kane, der halblinks am Strafraumrand abzog und ins rechte untere Eck traf. Doch die Borussia gab sich noch lange nicht geschlagen. In der 70. Minute kam Aubameyang nach einem Eckball völlig frei zum Abschluss, scheiterte jedoch an Hugo Lloris. Im Anschluss passierte nicht mehr allzu viel, ehe Vertonghen für den negativen Schlusspunkt sorgte und in der Nachspielzeit des Feldes verwiesen wurde.

Schlüsselspieler: Harry Kane (Tottenham)
Seitdem der ominöse August vorbei ist, scheint Harry Kane gerade rechtzeitig zurück zu alter Stärke gefunden zu haben. Englands Nationalstürmer verwertete gleich seine erste Chance und erzielte den zweiten Treffer zu einem Zeitpunkt, an dem das Spiel zu kippen drohte. Kane markierte in den letzten vier Champions-League-Spielen vier Tore und lieferte seinen Kritikern, die ihn und seine Leistung in Frage gestellt haben, die perfekte Antwort.