Hintergrund: Young Boys - CSKA Moskva

Nachdem man zum zweiten Mal in Folge einen ukrainischen Top-Klub in der dritten Qualifikationsrunde besiegen konnte, hoffen die Young Boys darauf, dieses Jahr in den Play-offs besser abzuschneiden.

CSKA Moskva setzte sich in der letzten Runde gegen AEK Athen durch
CSKA Moskva setzte sich in der letzten Runde gegen AEK Athen durch ©AFP

Ein Team, das sich noch nie in den Play-offs zur UEFA Champions League durchsetzen konnte, trifft auf eine Mannschaft, die noch nie an dieser letzten Hürde der Qualifikation gescheitert ist: BSC Young Boys gegen PFC CSKA Moskva.

Frühere Begegnungen
• Die Klubs sind bisher in keinem UEFA-Wettbewerb aufeinandergetroffen.

• Die Young Boys gewannen bisher beide Heimspiele gegen russische Klubs, verloren aber auch beide Auswärtsspiele. Der Schweizer Klub konnte den FC Zenit im Hinspiel der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League 2010/11 mit 2:1 schlagen, schied aber nach einer 1:3-Niederlage in St. Petersburg aus. In der Gruppenphase des gleichen Wettbewerbs verloren die Young Boys 2012/13 mit 0:2 beim FC Anji, gewannen aber zuhause mit 3:1.

• CSKA hat beide bisherigen Spiele gegen Schweizer Klubs gewonnen. Auswärts gegen den FC Lausanne-Sport gab es in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2010/11 einen 3:0-Sieg; zuhause schlug man die Schweizer sogar mit 5:1.

Hintergrund
• Die Young Boys stiegen in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2017/18 ein. Dort setzte man sich dank eines Tors des 18-jährigen Einwechselspielers Jordan Lotomba in der 90. Minute gegen den FC Dynamo Kyiv durch. Durch sein Tor gewannen die Young Boys mit 2:0 und kamen, trotz einer 1:3-Auswärtsniederlage in der Ukraine, aufgrund der Auswärtstorregel weiter.

• Die Young Boys bekamen es auch in der dritten Qualifikationsrunde der letzten Saison mit einem ukrainischen Klub, mit dem FC Shakhtar Donetsk, zu tun, gegen den sie sich im Elfmeterschießen durchsetzen konnten. Allerdings verlor man danach im Gesamtergebnis mit 2:9 gegen den VfL Borussia Mönchengladbach.

• Es ist die fünfte Teilnahme der Young Boys an der UEFA Champions League und die dritte Teilnahme an den Play-offs - noch nie konnten sie die Gruppenphase erreichen. Die vorherigen zwei Play-off-Teilnahmen verloren sie 2010/11 gegen Tottenham Hotspur FC (3:6 im Gesamtergebnis) und vor zwölf Monaten gegen Gladbach. Die Young Boys erreichten 1958/59 das Halbfinale des Pokals der europäischen Meistervereine. Dort verloren sie aber in zwei Spielen mit insgesamt 1:3-Toren gegen Stade de Reims.

• CSKA stieg ebenfalls in der dritten Qualifikationsrunde in den Wettbewerb ein. Dort gewann man im Gesamtergebnis mit 3:0 gegen AEK Athen FC.

Alan Dzagoev traf letztes Jahr gegen Leverkusen
Alan Dzagoev traf letztes Jahr gegen Leverkusen©Getty Images

• CSKA hat eine makellose Bilanz in der finalen Stufe der Königsklassen-Qualifikation, an der man 2004/05, 2006/07 und 2015/16 bereits teilnahm. Man könnte 1992/93, als man den FC Barcelona schlug, um die Gruppenphase zu erreichen, hinzufügen - aber damals gab es noch ein anderes Format.

• Der Armee-Klub qualifizierte sich 2016/17 direkt für die Gruppenphase - zum zehnten Mal insgesamt und zum vierten Mal in Folge. In der Gruppenphase schied man gegen AS Monaco, Bayer 04 Leverkusen und Tottenham Hotspur nach drei Unentschieden und drei Niederlagen aus.

• Beide Klubs wurden in ihren jeweiligen Ligen Zweiter in der letzten Saison und qualifizierten sich so für den Wettbewerb 2017/18.

Verschiedenes
• Die Schweiz ruft gut Erinnerungen bei Igor Akinfeev und Sergei Ignashevich hervor, die beide Teil des russischen Teams waren, das die Niederlande im Viertelfinale der UEFA EURO 2008 in Basel mit 3:1 nach Verlängerung schlug.

• Georgi Milanov war die zweite Hälfte der Saison 2015/16 an den Schweizer Klub Grasshopper Club Zürich ausgeliehen.

• Alexander Gerndt und Pontus Wernbloom spielten zusammen für Schweden.

Adi Hütter
Adi Hütter©AFP/Getty Images

Trainerprofile
• Adi Hütter machte sich bei Grödig einen Namen und führte den Klub innerhalb von zwei Spielzeiten von der zweiten Liga Österreichs auf den dritten Platz der Bundesliga. Als Mittelfeldspieler lief er vor allem für Austria Salzburg auf. Hütter verließ Grödig für RB Salzburg. Dort holte er in seiner einzigen Saison das Double aus Liga und Pokal. Seit dem Sommer 2015 ist Hütter Trainer der Young Boys.

• Der Weißrusse Viktor Goncharenko war mit 31 Jahren der jüngste Trainer aller Zeiten, der eine Mannschaft in die UEFA Champions League führte, was ihm vor zehn Spielzeiten gelungen war. Als Trainer von BATE Borisov, wo er seine Spielerkarriere mit 25 Jahren beendete, holte er fünf Mal den Meistertitel. Die letzten vier Spielzeiten verbrachte Goncharenko in Russland; seit Dezember 2016 ist er Trainer von CSKA.