Die offizielle Website des europäischen Fußballs

2016/17: Real Madrid verteidigt seinen Titel

Veröffentlicht: Mittwoch, 7. Juni 2017, 21.42MEZ
Erstmals in der Geschichte der UEFA Champions League konnte ein Team seinen Titel erfolgreich verteidigen, für Real war es schon der dritte Sieg in den letzten vier Jahren.
2016/17: Real Madrid verteidigt seinen Titel
Ein gewohntes Bild: Sergio Ramos mit dem Henkelpott empty provider
Veröffentlicht: Mittwoch, 7. Juni 2017, 21.42MEZ

2016/17: Real Madrid verteidigt seinen Titel

Erstmals in der Geschichte der UEFA Champions League konnte ein Team seinen Titel erfolgreich verteidigen, für Real war es schon der dritte Sieg in den letzten vier Jahren.

Als der AC Milan 1990 den Landesmeister-Pokal in die Höhe stemmen durfte, war dies das 13. Mal in der 35-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs, dass der Champion seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte. Danach dauerte es fast 27 Jahre, bis Real Madrid mit dem 4:1-Sieg gegen Juventus dieses Kunststück am 3. Juni 2017 in Cardiff wiederholen konnte.

Milans Triumph ereignete sich zwei Jahre vor der Einführung der UEFA Champions League, erst im 25. Jahr seiner Geschichte erlebte die Königsklasse jetzt einen erfolgreichen Titelverteidiger. Dabei musste Real zwischen 2002 und 2014 eine lange Durststrecke überstehen, ehe man seinen zehnten Titel einfahren konnte, jetzt stehen die Königlichen bei zwölf Triumphen, fünf mehr als Milan.

Madrid beendete seine Gruppe zwar ungeschlagen, aber nur als Zweiter hinter Borussia Dortmund, das mit 21 Treffern zudem noch einen neuen Tor-Rekord aufstellte. Überhaupt trafen die Torjäger scheinbar nach Belieben, seit dem ersten Spieltag fielen nicht weniger als 380 Tore, erstmals in der UEFA Champions League liegt der Schnitt damit bei über drei Toren pro Spiel.

Leicester City, das gerade erst sensationell die Premier League gewonnen hatte, gewann danach prompt auch seine Gruppe und setzte sich im Achtelfinale mit insgesamt 3:2 gegen Sevilla durch. Der Meister war damit der einzige englische Klub, der unter die letzten Acht vorstoßen konnte, denn Manchester City scheiterte trotz eines 5:3-Hinspielsieges gegen Monaco und Arsenal wurde wieder einmal von den Bayern demontiert.

Neben Leicester und Monaco schafften es im Achtelfinale auch Dortmund (gegen Benfica) und Barcelona, Hinspielniederlagen wettzumachen. Die Katalanen hatten ihr Hinspiel bei Paris Saint-Germain mit 0:4 verloren, zeigten sich aber im Rückspiel bestens erholt. Bis zur 88. Minute führte Barcelona nur mit 3:1, doch dann trafen Neymar (2) und Sergi Roberto in einer furiosen Schlussphase für die Spanier.

Im Viertelfinale kam dann aber das Aus für Barcelona, das bei Juventus 0:3 unterlag und im Rückspiel nicht über ein 0:0 hinauskam. Atlético Madrid warf Leicester raus, Monaco setzte sich im Duell der zwei vielleicht aufregendsten Teams dieser Saison gegen Dortmund durch und Madrid gelang es, die Bayern nach Verlängerung auszuschalten, vor allem ein Verdienst von Cristiano Ronaldo, der im Rückspiel drei Mal traf.

So kam es auch im vierten Jahr in Folge zum Duell der beiden Mannschaften aus Madrid, diesmal im Halbfinale, 2014 und 2016 hatten sich beide Teams im Endspiel gegenüber gestanden. Ronaldo gelang beim 3:0-Sieg im Hinspiel erneut ein Dreierpack, Atlético nutzte im Rückspiel auch ein 2:1-Erfolg nichts mehr. Monaco biss sich unterdessen an Juventus die Zähne aus, einzig Jungstar Kylian Mbappé war es vorbehalten, Gianluigi Buffon einmal zu bezwingen, zu wenig für den Einzug ins Endspiel.

In Cardiff erwarteten viele den ultimativen Showdown zwischen Ronaldo und Buffon. Der Portugiese siegte in diesem Duell mit zwei Toren und wurde mit insgesamt zwölf Treffern zum fünften Mal in Folge bester Torschütze der Königsklasse. Außerdem ist Ronaldo der einzige Spieler, der in drei Endspielen der UEFA Champions League getroffen hat.

Mario Mandžukić war wenigstens das schönste Tor des Tages vorbehalten, der Kroate erzielte per Fallrückzieher das zwischenzeitliche 1:1, aber Casemiro, erneut Ronaldo und Marco Asensio zerstörten alle Hoffnungen der alten Dame auf einen Titelgewinn.

Letzte Aktualisierung: 08.06.17 17.58MEZ

https://de.uefa.com/uefachampionsleague/season=2017/overview/index.html#schon+wieder+real+madrid

Endergebnis

Das Endspiel - 03.06.2017
Juventus1-4Real Madrid
ItalienItalien
 
SpanienSpanien
  • Stadion: The National Stadium of Wales
  • Ort: Cardiff (WAL)
Halbfinalisten
AtléticoSpanienSpanien
MonacoFrankreichFrankreich
 
 

Kalender

Qualifikation

Play-offs

Gruppenphase

K.-o.-Phase

Finale