Stark gespielt, trotzdem verloren: Reaktionen zur BVB-Pleite

"Wir haben überragend gespielt", sagte Thomas Tuchel nach dem Hinspiel bei Benfica. Doch im Nebensatz folgte das "aber...". Die Stimmen zum Spiel.

Highlights: See how Mitroglou gave Benfica edge

"Für solche Tage gibt es ein Rückspiel", sagte Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel nach der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Benfica auf Sky. Die Ausgangslage sei knifflig, dennoch gibt es Hoffnung.

Thomas Tuchel, Trainer Dortmund
Ich finde, wir haben überragend gut gespielt. Wir haben uns nur zwei Mal abkochen lassen und kriegen mit dem einzigen Schuss von Benfica sehr unglücklich das Gegentor. Für solche Tage gibt es ein Rückspiel.

Ich hatte das Gefühl, dass wir nach der Pause nicht richtig wach waren. Wir waren nicht darauf vorbereitet, dass uns Benfica mit drei Mann anläuft. Aber da kriegt niemand einen Vorwurf. Denn wir waren richtig gut und hatten viele Chancen.

Ich habe Aubameyang ausgewechselt, weil er einen körperlichen Rückstand hat. Nach dem verschossenen Elfmeter hatte ich bei seiner Körpersprache nicht das Gefühl, dass er heute noch in der Lage ist, zu treffen. Bei der Chancenverwertung haben wir momentan ein Thema.

Das Ergebnis ist super kompliziert. Aber ich bin stolz auf diese Leistung. Wir haben gar nichts zugelassen. Es gab ja sonst keine Tormöglichkeiten für Benfica.

Ich bin sehr enttäuscht, aber in der Summe sehr stolz auf diesen Auftritt. Es gilt jetzt, im Rückspiel die gleiche Leistung bringen. Wir müssen vor dem Tor - auch mit der Erkenntnis der letzten Spiele - deutlich zulegen.

Rui Vitória, Trainer Benfica
Ein toller Sieg für uns gegen einen starken Gegner. Aber ich stimme zu, dass Dortmund mehr von dem Spiel hatte. Wir haben in der ersten Halbzeit defensiv nicht gut gestanden, konnten das in der Halbzeit aber korrigieren. Wir haben analysiert, dass Dortmund bei Standardsituationen verwundbar ist. Es hat funktioniert.

Die Partie in Dortmund wird richtig schwer, aber wir haben ein Wörtchen mitzureden. Trotzdem gibt es einige Dinge, die wir verbessern können. Wir haben gekämpft und unser Bestes gegeben, nur so kann man Spiele gewinnen. Ein großes Lob an Ederson. Unser Torwart hat erneut seine Qualität gezeigt und gegen eine Mannschaft, die in der Gruppenphase viele Tore erzielt hat, sehr stark gehalten.

Kostas Mitroglou (Benfica)
©AFP/Getty Images


André Schürrle, Dortmund
Wir hätten das Spiel gewinnen müssen, denn wir waren klar besser. Wir standen mehrfach frei vor dem Tor und machen den Ball nicht rein. Aber es gibt ein Rückspiel und dann werden wir es klarmachen.

Julian Weigl, Dortmund
Ich denke wir hätten viel mehr mitnehmen können und auch mitnehmen müssen. Wir haben ein top Spiel abgeliefert, haben Benfica im Griff gehabt und immer wieder Chancen herausgespielt.

Es ist ärgerlich, ein 0:1 ist nicht die beste Ausgangssituation, aber es ist nicht aussichtslos. Trotzdem ist es sehr schmerzhaft. Wir haben es sehr gut gemacht und wir hätten heute ein Tor absolut verdient gehabt.

Ederson, Torwart Benfica
Wir hatten ein offenes Spiel erwartet und so ist es auch gekommen. Ich habe einige Bälle gut gehalten, aber ich sehe mich nicht als Held. Die ganze Mannschaft war super und die Geschlossenheit war der Schlüssel zum Sieg.

Marco Reus (Dortmund)
©Getty Images
Pierre-Emerick Aubameyang (Dortmund)
©Getty Images
Thomas Tuchel (Dortmund)
©AFP/Getty Images
Eduardo Salvio (Benfica) & Julian Weigl (Dortmund)
©AFP/Getty Images
Kostas Mitroglou (Benfica)
©Getty Images
Kostas Mitroglou (Benfica)
©AFP/Getty Images

Felipe Augusto, Benfica
Es war ein schwieriges Spiel gegen eine Mannschaft, die es gewohnt ist, auf dem höchsten Niveau zu spielen. Aber wir haben es gut gemacht und ein Tor erzielt, was ja gereicht hat.