Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Celtic braucht ein Wunder

Veröffentlicht: Mittwoch, 13. Februar 2013, 9.45MEZ
Als wäre ein 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel nicht schon genug, ist Juventus zudem seit gut drei Jahren zu Hause ungeschlagen - keine rosigen Aussichten für Celtic FC im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League in Italien.
Celtic braucht ein Wunder
Juventus feiert seinen Hinspielsieg in Glasgow ©Getty Images

Turnier-Statistiken

JuventusCeltic

Tore17
 
9
auf das Tor79
 
46
am Tor vorbei72
 
32
Ecken63
 
44
Abseits41
 
12
Begangene Fouls144
 
109
Gelbe Karten20
 
16
Rote Karten0
 
0

Pressemappen

  • Pressemappe (Deutsch)
 
Veröffentlicht: Mittwoch, 13. Februar 2013, 9.45MEZ

Celtic braucht ein Wunder

Als wäre ein 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel nicht schon genug, ist Juventus zudem seit gut drei Jahren zu Hause ungeschlagen - keine rosigen Aussichten für Celtic FC im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League in Italien.

Als wäre ein 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel nicht schon genug, ist Juventus zudem seit gut drei Jahren zu Hause ungeschlagen - keine rosigen Aussichten für Celtic FC im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League in Italien.

• Vor gut elf Jahren bereits hatten die beiden Teams zwei bemerkenswerte Gruppenspiele abgeliefert. Juventus gewann 3:2 in Turin, ehe Celtic mit 4:3 in Glasgow triumphierte.

• Dieses Mal war zumindest das Ergebnis in Schottland eine eindeutige Angelegenheit. Alessandro Matri (3.), Claudio Marchisio (77.) und Mirko Vučinić (83.) waren für die Italiener, die erstmals seit 2005/06 das Viertelfinale erreichen können, erfolgreich. Für Celtic war es wiederum die höchste Heimniederlage in UEFA-Klubwettbewerben.

Bisherige Begegnungen
• Celtics Trainer Neil Lennon und sein Co-Trainer Johan Mjällby waren in beiden Partien 2001 dabei. Am 18. September in Turin sorgte ein Doppelpack von David Trezeguet (43./55.) für eine 2:0-Führung von Juventus, doch Stiliyan Petrov (67.) und Henrik Larsson per Strafstoß (86.) schienen Celtic einen Punkt gesichert zu haben, ehe Nicola Amoruso mit einem Elfmeter in der letzten Minute den Juve-Sieg sicherstellte.

• Im Rückspiel besorgte Alessandro Del Piero nach 19 Minuten die Führung von Juve, doch Joos Valgaeren (24.) und Chris Sutton (45.) drehten die Partie. Trezeguet (51.) glich aus, aber Larsson besorgte mit einem Elfmeter das 3:2 (57.), ehe Sutton (64.) und Trezeguet (77.) den Endstand von 4:3 herstellten.

• Gianluigi Buffon stand in Turin in der Startelf und saß in Glasgow auf der Bank. Er ist der einzige verbliebene Spieler von damals. Pavel Nedvěd, nun Direktor bei Juventus, war im Celtic Park dabei.

• Die Aufstellungen beim Spiel in Turin:
Juventus: Buffon, Thuram, Montero, Pessotto (63. Birindelli), Tacchinardi, Iuliano, Davids, Zenoni, Del Piero (87. Amoruso), Trezeguet, Salas (69. O'Neill)
Celtic: Douglas, Valgaeren, Baldé, Mjällby, Lambert, Petrov, Agathe, Lennon, Thompson (58. Petta), Larsson, Sutton

• Die Mannschaften trafen auch in der ersten Runde des Pokals der europäischen Meistervereine 1981/82 aufeinander, als Celtic zu Hause mit 1:0 siegte, auswärts aber 0:2 verlor.

Hintergrund
• Juventus blieb in der Gruppenphase ungeschlagen und ist nun seit 17 Spielen hintereinander in UEFA-Spielen ohne Niederlage. Zum zehnten Mal steht man in der K.-o.-Runde der UEFA Champions League, letztmals war das 2008/09 der Fall, als man im Achtelfinale 0:1 bei Chelsea FC verlor und nach einem 2:2 in Turin ausschied.

• Juventus hat alle sechs Heimspiele gegen schottische Gegner gewonnen, dabei 16 Tore erzielt und nur drei Gegentore bekommen. Viermal kassierten die Italiener gar kein Gegentor. Die Gesamtbilanz gegen schottische Teams liegt bei neun Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen.

• In der Gruppe E holten die Bianconeri zu Hause zunächst ein 1:1-Remis gegen den FC Shakhtar Donetsk, ehe sie den FC Nordsjælland und Chelsea mit 4:0 bzw. 3:0 vom Platz schossen. Bei Chelsea (2:2) und in Dänemark (1:1) gab es Unentschieden, ehe mit einem 1:0-Erfolg am sechsten Spieltag in Donezk der Gruppensieg perfekt gemacht wurde.

• Juve hat im Europapokal seit dem 18. März 2010 nicht mehr verloren, als man im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Europa League mit 1:4 bei Fulham FC unterlag und insgesamt mit 4:5 verlor. Danach folgten acht Siege und neun Unentschieden.

• Juventus hat seine letzten vier Europapokal-Spiele gewonnen und dabei keinen Gegentreffer kassiert.

• Von den letzten 26 Europapokal-Heimspielen, darunter Qualifikationsrunden, hat der italienische Meister nur eine Partie verloren, das war am 8. Dezember 2009, als sich der FC Bayern München in der Gruppenphase der UEFA Champions League mit 4:1 durchsetzte.

• Darüber hinaus hat sich Juve in allen 34 Europapokal-Duellen durchsetzen können, wenn das Hinspiel auswärts gewonnen wurde. Dazu zählen auch zwei 3:0-Erfolge im ersten Spiel: Gegen AC Omonia in der ersten Runde des Pokals der europäischen Meistervereine 1977/78 (2:0 im Rückspiel) sowie gegen PFC CSKA Sofia in der ersten Runde des UEFA-Pokals 1994/95 (5:1 im Rückspiel) - allerdings hatte Juve das Hinspiel gegen CSKA eigentlich mit 2:3 verloren, bekam aber einen 3:0-Sieg zugesprochen, weil die Bulgaren einen Akteur ohne Spielberechtigung eingesetzt hatten.

• Nach einem Auswärtssieg haben die Italiener nur zweimal das Rückspiel zu Hause verloren: Gegen den Hamburger SV im Viertelfinale des UEFA-Pokals 1989/90 (0:2 im Rückspiel, 3:2 insgesamt) und gegen Olympiacos FC in der dritten Runde des UEFA-Pokals 1999/2000 (1:2 im Rückspiel, 4:3 insgesamt).

• Bilanz von Juventus im Elfmeterschießen in UEFA-Klubwettbewerben:
2:3 gegen AC Milan, Endspiel der UEFA Champions League 2002/03
4:2 gegen Ajax, Endspiel der UEFA Champions League 1995/96
1:3 gegen Real Madrid CF, zweite Runde im Pokal der europäischen Meistervereine 1986/87
4:2 gegen Argentinos Juniors, Finale im Europa-/Südamerika-Pokal 1987
1:4 gegen Widzew Łódź, zweite Runde im UEFA-Pokal 1980/81
3:0 gegen AFC Ajax, Viertelfinale im Pokal der europäischen Meistervereine 1977/78

• Celtic, das zum ersten Mal seit fünf Spielzeiten wieder im Achtelfinale steht, hat in neun Gastspielen in Italien nie gewinnen können. Celtics 20 Spiele gegen italienische Mannschaften brachten fünf Siege, sieben Unentschieden und acht Niederlagen ein (drei Unentschieden und sechs Niederlagen in Italien). Das erste Aufeinandertreffen war das berühmteste, als Celtic im Endspiel des Pokals der europäischen Meistervereine 1966/67 in Lissabon mit 2:1 gegen den FC Internazionale Milano gewann und damit als erste britische Mannschaft den Pokal holte.

• In der Gruppenphase der letztjährigen UEFA Europa League spielte Celtic zu Hause und auswärts 1:1 gegen Udinese Calcio.

• Celtic gewann beide Auswärtsspiele in den Qualifikationsrunden mit 2:0, bei HJK Helsinki und Helsingborgs IF. In der Gruppenphase fuhren die Schotten einen 3:2-Erfolg beim FC Spartak Moskva ein - das war der erste Auswärtssieg in 21 Auswärtsspielen in der UEFA Champions League. Die beiden Partien beim FC Barcelona und SL Benfica gingen jeweils knapp mit 1:2 verloren. Vor der Hinspielpleite gegen Juve hatte Celtic vier seiner fünf Heimspiele des laufenden Wettbewerbs gewonnen, einzig gegen Benfica gab es ein Remis.

• Celtic steht zum dritten Mal in der K.-o.-Runde der UEFA Champions League und hofft, erstmals seit der Neuorganisation des Wettbewerbs ins Viertelfinale vorzustoßen. 2006/07 spielte man zu Hause 0:0 gegen Milan und verlor in Mailand mit 0:1 nach Verlängerung. Im Folgejahr verlor man 2:3 zu Hause gegen Barcelona und 0:1 in Katalonien.

• Celtics Pleite gegen Barcelona war eine von sechs Hinspiel-Heimniederlagen in UEFA-Klubwettbewerben; fünfmal schieden die Schotten dann auch aus. Einzig in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2009/10 konnte Celtic nach einer 0:1-Heimpleite gegen den FC Dinamo Moskva das Rückspiel in Moskau mit 2:0 gewinnen und die nächste Runde erreichen.

• Celtics Bilanz im Elfmeterschießen:
4:3 gegen FC Spartak Moskva, dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2007/08
4:5 gegen Valencia CF, dritte Runde im UEFA-Pokal 2001/02
4:5 gegen FC Internazionale Milano, Halbfinale im Pokal der europäischen Meistervereine 1971/72

Rund um die Teams
• Andrea Pirlo hat mit Milan fünfmal gegen Celtic gespielt, darunter beide Partien des Achtelfinals 2006/07.

• Mauricio Isla spielte bei Udineses 1:1-Remis bei Celtic in der vergangenen Saison, in Italien lief Kwadwo Asamoah für die Elf aus der Serie A auf.

• Mikael Lustigs Schweden, gleichzeitig der Gastgeber, verlor in der Gruppenphase der UEFA-U21-Europameisterschaft 2009 mit 1:2 gegen Italien mit Marchisio, Paolo De Ceglie und Sebastian Giovinco.

• Giorgio Chiellini erzielte das einzige Tor, als die italienische A-Nationalmannschaft am 18. November in einem Testspiel gegen Lustigs Schweden gewann.

• Victor Wanyamas Bruder MacDonald Mariga spielt für den FC Internazionale Milano.

• Buffon, Pirlo und Andrea Barzagli standen in der italienischen Mannschaft, die Scott Brown und Schottland in der Qualifikation zur UEFA EURO 2008 in Glasgow am 17. November 2007 mit 2:1 schlug.

• Buffon, Pirlo und Fabio Quagliarella waren ebenso wie Brown beteiligt, als Italien am 28. März 2007 in derselben Qualifikation zu Hause mit 2:0 gegen Schottland gewann.

Letzte Aktualisierung: 01.03.13 17.43MEZ

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/season=2013/matches/round=2000348/match=2009595/prematch/background/index.html#celtic+braucht+wunder

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.