Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Madrid vor Dortmund-Spiel in Bestform

Veröffentlicht: Montag, 29. Oktober 2012, 9.45MEZ
Real Madrid CF will gegen Borussia Dortmund, das in der Königsklasse zuletzt 2003 auswärts gewonnen hat, den achten Heimsieg in Folge, nachdem die Spanier am dritten Spieltag noch unterlegen waren.
Madrid vor Dortmund-Spiel in Bestform
Cristiano Ronaldo erzielte Madrids Siegtreffer im ersten Heimspiel gegen Manchester City ©Getty Images

Turnier-Statistiken

Real MadridDortmund

Tore26
 
24
auf das Tor135
 
115
am Tor vorbei83
 
59
Ecken71
 
62
Abseits39
 
27
Begangene Fouls150
 
156
Gelbe Karten25
 
14
Rote Karten2
 
0
 
Veröffentlicht: Montag, 29. Oktober 2012, 9.45MEZ

Madrid vor Dortmund-Spiel in Bestform

Real Madrid CF will gegen Borussia Dortmund, das in der Königsklasse zuletzt 2003 auswärts gewonnen hat, den achten Heimsieg in Folge, nachdem die Spanier am dritten Spieltag noch unterlegen waren.

Real Madrid CF hat in der UEFA Champions League eine beeindruckende Heimbilanz aufzuweisen, was kein gutes Omen für Borussia Dortmund vor der Partie im Santiago Bernabéu am vierten Spieltag ist.

• Dortmund hat im letzten Auswärtsspiel bei Manchester City FC eine hervorragende Leistung gezeigt und ein Remis geholt, ehe Real Madrid am dritten Spieltag in Deutschland mit 2:1 geschlagen wurde. Nun dürfte es aber schwerer werden, denn die Königlichen wollen den achten Heimsieg in Folge in diesem Wettbewerb.

Bisherige Begegnungen
• Madrid beendete im Halbfinale 1997/98 die Hoffnungen der Dortmunder auf eine erfolgreiche Titelverteidigung in der Königsklasse. Im ersten Aufeinandertreffen beider Teams überhaupt schossen Fernando Morientes und Christian Karembeu einen 2:0-Hinspielsieg für die Elf von Jupp Heynckes heraus. Das Rückspiel endete torlos und Real gewann später auch den Titel. In beiden Spielen standen Lars Ricken, heute Nachwuchskoordinator beim BVB, sowie Sportdirektor Michael Zorc in der Elf von Nevio Scala.

• Madrid gewann am 19. Februar 2003 in der zweiten Gruppenphase der Saison 2002/03 sein Heimspiel gegen Dortmund mit 2:1. Raúl González und Ronaldo drehten dabei die Partie nach dem Treffer von Jan Koller. Sechs Tage später war Koller erneut erfolgreich, doch Javier Portillo gelang in der Nachspielzeit der 1:1-Ausgleich. Madrid qualifizierte sich letztendlich als Gruppenzweiter und mit einem Punkt Vorsprung auf den BVB für die nächste Runde.

• Die Aufstellungen beim letzten Spiel in Madrid am 19. Februar 2003:
Madrid: Casillas, Salgado, Helguera, Pavón, Roberto Carlos, Flávio Conceição, Makelele, Figo, Raúl, Zidane (81. Solari), Ronaldo (74. Guti)
Dortmund: Lehmann, Evanilson (83. Ricken), Metzelder, Wörns, Dedê, Reuter (76. Kehl), Frings, Rosický, Ewerthon, Koller, Amoroso (67. Reina)

• Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller sind noch bei Dortmund aktiv, genauso wie Iker Casillas noch die Nummer 1 bei Real ist.

Hintergrund
• Inklusive dem 3:2-Sieg gegen Manchester City am ersten Spieltag hat Madrid die letzten sieben Heimspiele in der UEFA Champions League gewonnen und dabei 27 Treffer erzielt.

• Madrids Bilanz gegen deutsche Gäste steht bei 18 Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen, darunter befindet sich auch ein 5:1-Erfolg gegen den 1. FC Köln im Hinspiel des UEFA-Pokal-Endspiels 1985/86. Letztes Jahr gab es im Halbfinale der UEFA Champions League einen 2:1-Heimsieg gegen den FC Bayern München, wobei das anschließende Elfmeterschießen verloren wurde. Bayern ist mit den Siegen aus den Jahren 2000 und 2001 das einzige Bundesligateam, welches jemals im Bernabéu gewonnen hat.

• Dortmunds Bilanz in Spanien liegt bei einem Sieg, zwei Remis und fünf Niederlagen, dazu zählt auch eine 0:2-Pleite beim FC Barcelona im Hinspiel des UEFA-Superpokals 1997. Den einzigen Sieg gab es in der Gruppenphase der UEFA Champions League 1996/97, als man mit 1:0 bei Club Atlético de Madrid gewann und am Ende auch den Titel holte.

• Zuletzt trennte sich Dortmund in Spanien mit einem 2:2-Remis von Sevilla FC in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2010/11. Neven Subotić erzielte in der zweiten Halbzeit den Ausgleich, doch Dortmund, das drei Punkte gebraucht hätte, schied aus.

• Nachdem es im letzten Jahr drei Auswärtsniederlagen setzte, wartet Dortmund in der UEFA Champions League seit dem Triumph beim AC Milan im Jahr 2003 auf einen Erfolg in der Fremde.

Rund um die Teams
• Marcel Schmelzer, Mats Hummels, Marco Reus, Mario Götze, İlkay Gündoğan, Sven Bender und Kevin Großkreutz sind bei der deutschen Nationalmannschaft Teamkollegen von Sami Khedira und Mesut Özil.

• Alle außer Bender und Großkreutz waren bei der 1:3-Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Argentinien im August im Einsatz. Khedira (Eigentor) und Ángel Di María trafen, außerdem stand auch Gonzalo Higuaín auf dem Platz. Dieser erzielte den einzigen Treffer, als Argentinien im März 2010 einen 1:0-Erfolg gegen die DFB-Auswahl in München feierte.

• Ivan Perišić kam als Einwechselspieler zum Einsatz, als Kroatien mit Luka Modrić bei der UEFA EURO 2012 eine 0:1-Niederlage gegen Spanien mit Casillas, Xabi Alonso, Álvaro Arbeloa und Sergio Ramos kassierte.

• Hummels spielte beim 1:0-Sieg von Deutschland gegen Portugal in der Gruppenphase der UEFA EURO 2012 gegen Pepe, Fábio Coentrão und Cristiano Ronaldo.

• Subotić lief für Serbien auf, als man im Mai eine 0:2-Niederlage gegen Spanien mit Casillas, Ramos, Alonso und Raúl Albiol kassierte.

• Jakub Błaszczykowski und Robert Lewandowski unterlagen mit Polen im Juni 2010 mit 0:6 gegen Spanien, für das unter anderem auch Alonso traf.

• Özil spielte zwischen 2006 und Januar 2008 bei Dortmunds Lokalrivalen FC Schalke 04, ehe er sich dem SV Werder Bremen anschloss. Sein einziges Tor in sieben Spielen gegen Dortmund markierte er beim 1:1-Remis vor eigenem Publikum im November 2009.

• Khedira gewann 2006/07 die Meisterschaft mit dem VfB Stuttgart.

Letzte Aktualisierung: 03.11.12 16.41MEZ

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/season=2013/matches/round=2000347/match=2009551/prematch/background/index.html#madrid+will+revanche+gegen+bvb

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.