Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Di Matteo: Chelsea im Glück

Veröffentlicht: Donnerstag, 8. November 2012, 0.09MEZ
Chelsea-FC-Trainer Roberto Di Matteo war extrem glücklich nach dem Erfolg seines Teams gegen den FC Shakhtar Donetsk, den Victor Moses Sekunden vor dem Abpfiff besiegelte.
von Jamie Reid
aus London
Di Matteo: Chelsea im Glück
Victor Moses köpft den Siegtreffer für Chelsea ©Getty Images

Spielstatistiken

ChelseaShakhtar Donetsk

Tore3
 
2
auf das Tor9
 
8
am Tor vorbei4
 
7
Ecken9
 
9
Abseits1
 
1
Begangene Fouls10
 
14
Gelbe Karten1
 
1
Rote Karten0
 
0
Ballbesitz (%)43
 
57

Tabellen

Letzte Aktualisierung: 19/06/2013 21:39 MEZ

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
 
Veröffentlicht: Donnerstag, 8. November 2012, 0.09MEZ

Di Matteo: Chelsea im Glück

Chelsea-FC-Trainer Roberto Di Matteo war extrem glücklich nach dem Erfolg seines Teams gegen den FC Shakhtar Donetsk, den Victor Moses Sekunden vor dem Abpfiff besiegelte.

Roberto Di Matteo, Trainer Chelsea
Es war ein ganz schweres Spiel. Sie haben gezeigt, dass sie ein starkes Team haben. Betrachtet man den Zeitpunkt des Siegtreffers, kann man durchaus von einem etwas glücklichen Sieg sprechen, der aber sicher verdient war.

die Jungs auf dem Feld haben einen unglaublich guten Job gemacht und verdienen dafür viel Anerkennung. Wir haben diesen Sieg unter großem Druck eingefahren.
Roberto Di Matteo
Wir haben weite Teile des Spiels dominiert, wir hatten viele Torchancen und waren meiner Meinung nach eindeutig besser als Chelsea.
Mircea Lucescu

Uns hat ohne Lampard, Cole und John Terry ein wenig die Erfahrung auf diesem Niveau gefehlt. Doch die Jungs auf dem Feld haben einen unglaublich guten Job gemacht und verdienen dafür viel Anerkennung. Wir haben diesen Sieg unter großem Druck eingefahren.

Natürlich wird es nun gegen Juventus alles andere als einfach, aber wir haben eine gute Chance auf die Qualifikation für das Achtelfinale. Das letzte Duell zwischen Shakhtar und Juventus wird ganz entscheidend. Wir müssen aber unabhängig davon unser letztes Spiel gegen FC Nordsjælland gewinnen und zuvor in Turin punkten.

Wir müssen uns in der Defensive ganz einfach weiter verbessern, denn bei den Gegentreffern waren wir nicht einmal in Unterzahl in der Abwehr. Die Organisation stimmt einfach nicht. Bei beiden Treffern haben wir in der Abwehr individuelle Fehler gemacht, an denen wir ganz eindeutig arbeiten müssen.

Ich denke, dass jedes Team gegen den Titelverteidiger besonders motiviert ist, für uns macht das jedes Spiel zu einer harten Aufgabe gegen hochmotivierte Gegner.

Mircea Lucescu, Trainer Shakhtar
Wir haben weite Teile des Spiels dominiert, wir hatten viele Torchancen und waren meiner Meinung nach eindeutig besser als Chelsea. Wir waren besser organisiert und hatten einige gute Angriffe. Schade, dass wir die Räume in den letzten Minuten nicht zum entscheidenden dritten Treffer nutzen konnten.

Chelsea hat viele großgewachsene Spieler, wir wussten also, dass wir Ecken verhindern mussten. Es tut sehr weh, dieses Spiel zu verlieren. Aber zwei Partien stehen noch bevor.

Ich bin sehr zuversichtlich, weil mein Team heute überzeugt hat, genau wie in Donezk und auch gegen Juventus; es ist sehr schade, dass unser Torhüter heute Fehler gemacht hat.

Willian und Fernandinho agieren auf sehr hohem Niveau. Fernandinho ist ein ganz wichtiger Spieler für uns, der genau weiß, wie man das Spiel im Mittelfeld organisieren muss.

Letzte Aktualisierung: 09.11.12 0.11MEZ

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/season=2013/matches/round=2000347/match=2009537/postmatch/quotes/index.html#di+matteo+gluck

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.