Real Madrid und Spanien in UEFA-Ranglisten klar vorne

Mit Abschluss der Saison 2017/18 sind auch die UEFA-Ranglisten für Vereine und Nationalverbände bestätigt worden.

©Getty Images

Für die Zugangsliste zur UEFA Champions League und der UEFA Europa League sind die Koeffizientenwerte der UEFA-Ranglisten für Klubs und Nationalverbände von entscheidender Bedeutung.

UEFA-Klubkoeffizienten

Wenig überraschend steht Real Madrid an der Spitze - und dies bereits im fünften Jahr in Folge. Im Feld der Verfolger gab es einige Positionswechsel, so ist Atlético dank des Triumphes in der UEFA Europa League jetzt auf dem zweiten Platz, während Bayern und Barcelona je einen Platz einbüßten. Manchester City befindet sich erstmalig in den Top 10, Liverpool machte einen Sprung auf den 22. Rang.

Rang Verein   Platzierung 2016/17
1 Real Madrid ESP 1
2 Atlético Madrid ESP 4
3 Bayern München GER 2
4 Barcelona ESP 3
5 Juventus ITA 5
6 Sevilla ESP 8
7 Paris Saint-Germain FRA 6
8 Manchester City ENG 12
9 Arsenal ENG 11
10 Dortmund GER 7

UEFA-Verbandskoeffizienten

Zum sechsten Mal in Folge hat Spanien den Platz an der Sonne inne. England und Italien konnten sich um einen Rang verbessern, während Deutschland von Platz zwei auf Platz vier abrutschte. Der Rest der Top 10 bleibt unverändert. Dank Salzburgs guter Saison in der UEFA Europa League hat sich Österreich auf den elften Rang vorgearbeitet.

Rang Verband Platzierung 2016/17
1 Spanien 1
2 England 3
3 Italien 4
4 Deutschland 2
5 Frankreich 5
6 Russland 6
7 Portugal 7
8 Ukraine 8
9 Belgien 9
10 Türkei 10
11 Österreich 15
12 Schweiz 12

Warum ist dies wichtig?

  • Die Verbands-Klubkoeffizienten werden benutzt, um die Zugangslisten für die UEFA Champions League und UEFA Europa League zu bestimmen. So wird bestimmt, wie viele Teams aus jedem Land an einem Wettbewerb teilnehmen dürfen.
  • Die Ranglisten nach der Saison 2017/18 führen nicht zu einer Veränderung hinsichtlich der automatischen Startplätze in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2019/2020. Spanien, England, Italien und Deutschland erhalten vier Plätze, Frankreich und Russland werden mit zwei Teams an den Start gehen. Portugal, Ukraine, Belgien und die Türkei haben einen Platz sicher.
  • Der Sieger der UEFA Europa League 2018/19 geht automatisch in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2019/20 an den Start. Qualifiziert sich der Sieger auch über die nationale Meisterschaft, wandert der Startplatz an den Drittplatzierten des auf Platz fünf befindlichen Verbands. Wie in dieser Saison wäre dies Frankreich.
  • Auch der Titelverteidiger der UEFA Champions League ist in der folgenden Saison automatisch dabei. Qualifiziert sich der Sieger über die nationale Meisterschaft, geht der Startplatz an den Meister des auf Platz elf befindlichen Verbandes. 2018/19 ist dies die Tschechische Republik, doch 2019/20 könnte Österreich davon profitieren.
  • Spanien, England, Italien, Deutschland und Frankreich erhalten alle je zwei Startplätze in der Gruppenphase der UEFA Europa League. Russland, Portugal, Ukraine, Belgien, Österreich und die Schweiz erhalten einen Startplatz. Im Vergleich zu 2018/19 kommt es zu einer Änderung - Österreich hat die Tschechische Republik verdrängt.

Die Positionen in den Zugangslisten für die UEFA Champions League und UEFA Europa League 2019/20 ergeben sich auf Basis der Verbandskoeffizienten am Ende der Saison 2017/18. Die Verbandskoeffizienten basieren auf den Leistungen der Spielzeiten 2013/14 bis 2017/18.

Die Zusammenstellungen der UEFA Champions League und UEFA Europa League 2019/20 unterliegen einer endgültigen Bestätigung der UEFA und werden im Sommer 2019 erfolgen.

Oben