#UCLfantasy Scout: Die Newcomer im Januar

Alle 16 Teams haben ihre Kader-Änderungen für die K.-o.-Runde bekannt gegeben - welche Newcomer holst Du Dir in Dein #UCLfantasy Team?

©Getty Images

Alle Teams haben ihre Kader-Änderungen für die K.-o.-Runde der UEFA Champions League bekanntgegeben. Die UEFA.com Fantasy-Scouts erläutern, wer Dein Team voranbringen könnte - oder bei wem man lieber zweimal überlegen sollte.

Alexis Sánchez (Manchester United, ST, 11,5 Mio. €)
Pro: Er ist einer der konstantesten Premier-League-Spieler der letzten Jahre und traf bei Arsenal in jedem zweiten Ligaspiel. Zudem netzte er pro Champions-League-Saison dreimal ein. Jetzt geht es gegen Sevilla.
Contra: Kostspielig und war zuletzt nicht in bester Form - trotzdem ist er es wert.

Aymeric Laporte (Manchester City, AW, 5,5 Mio. €)
Pro: ManCity gewann fast alle seine Gruppenspiele und kassierte dabei drei Mal kein Gegentor. Auch gegen Basel sieht es gut aus, mindestens einmal mit weißer Weste vom Platz zu gehen.
Contra: Muss mit Nicolás Otamendi und John Stones sowie Vincent Kompany (falls fit) um einen Platz in der Innenverteidigung kämpfen; es besteht durchaus die Möglichkeit, dass Laporte in der UEFA Champions League nicht zum Zug kommen wird.

Das Team des Jahres!
Das Team des Jahres!

Olivier Giroud (Chelsea, ST, 8,0 Mio €)
Pro: Durch den vorläufigen Ausfall von Álvaro Morata steigen die Chancen des Neuzugangs von Arsenal, Spielzeit zu bekommen, ob in der Startelf oder von der Bank wird sich zeigen. Zudem erzielte er 16 Tore in 39 Spielen auf europäischer Ebene, davon zwölf in der Champions League - es gibt schlechtere Empfehlungen.
Contra: Trotz Girouds Kopfballstärke darf bei der momentanen Form von Chelsea bezweifelt werden, dass sie gegen Barcelona eine wirkliche Chance haben.

Stephan Lichtsteiner (Juventus, AW, 5,0 Mio. €)
Pro: Spielt regelmäßig in der Serie A und ist immer wieder für Assists gut - was durchaus dafür spricht, dem preiswerten Rechtsverteidiger eine Chance in Deiner Elf zu geben.
Contra: Die Italiener werden gegen Tottenham in der Defensive alle Hände voll zu tun haben. Darüberhinaus ist Lichtsteiner nicht wirklich torgefährlich. In seinen letzten drei Spielzeiten in der Serie A traf er nur einmal.

Virgil van Dijk (Liverpool, AW, 6,0 Mio. €)
Pro: Kam im Januar als Rekordtransfer (höchste jemals gezahlte Ablösesumme für einen Verteidiger) und soll in der Innenverteidigung der Reds für Ordnung sorgen. Mit Porto haben die Engländer ein durchaus machbares Los gezogen.
Contra:
Liverpools Verteidigung gilt als anfällig. Auch in van Dijks ersten vier Spielen konnte man nicht zu Null spielen - ganz im Gegenteil: Die Reds kassierten sogar sieben Gegentore.

Kann Virgil van Dijk an beiden Enden des Spielfelds Präsenz zeigen?
Kann Virgil van Dijk an beiden Enden des Spielfelds Präsenz zeigen?©Getty Images

Manuel Neuer (Bayern, TW, 6,5 Mio. €)
Pro: Bayern geht als klarer Favorit ins Duell gegen Beşiktaş. Zudem haben sie in den letzten neun Spielen seit dem sechsten Spieltag der Champions League fünfmal kein Tor kassiert.
Contra: Die Münchner spielten in dieser Champions-League-Saison nur zweimal zu Null. Obendrein hat Neuer auf Grund seines gebrochenen Fußes seit dem 16. September kein Spiel absolviert.

Lucas Moura (Tottenham, MF, 8,5 Mio €)
Pro: Hat bereits mehrfach bewiesen, dass er ein guter Scorer ist und kann in einem engen Duell gegen Juventus den Unterschied machen.
Contra: Wird mit den gesetzten Christian Eriksen, Dele Alli und Son Heung-Min um Spielzeit kämpfen müssen - dafür sind 8,5 Mio € ziemlich viel Geld.

Valentin Stocker (Basel, MF, 5,0 Mio. €)
Pro: Nach drei schwierigen Jahren in Berlin kehrte Stocker zu seinem alten Klub zurück (2007-2014). Mit elf Toren in 66 Spielen auf europäischer Ebene strahlt der Mittelfeldspieler Torgefahr aus - eine durchaus preiswerte Option.
Contra: Hat in dieser Saison bisher kaum gespielt, zudem trifft er mit ManCity auf eine der besten Defensivreihen.

Oben