Sandro Wagner: "Es ist mit Vollgas losgegangen"

Neuzugang Sandro Wagner hat beim Trainingslager in Katar über seine ersten Eindrücke beim FC Bayern geredet. Besonders beeindruckt zeigte er sich von Trainer Jupp Heynckes.

©Getty Images

Wer als Stürmer zu einem Verein wechselt, bei dem sonst ein Serientäter wie Robert Lewandowski Tore wie am Fließband schießt, braucht ein gesundes Maß an Vertrauen in die eigenen Stärken. Sandro Wagner hat es jedoch noch nie an Selbstsicherheit gefehlt und so geht der Neuzugang des FC Bayern den Konkurrenzkampf mit Lewandowski "relativ entspannt" an.

"Robert und ich sind schon lange dabei. Wir werden nicht viel Zeit brauchen, um uns auf dem Platz kennenzulernen", so Wagner. "Ich mache mir aber wenig Gedanken über irgendwelche Konstellationen. Im Endeffekt kommt es ja doch oft anders und dann ist die Energie verschwendet."

Lewandowski noch angeschlagen

Und Energieverschwendung gehört wahrlich nicht zu den Dingen, die sich der 30-Jährige aktuell leisten kann. Das Trainingslager sei "mit Vollgas losgegangen" und man merkt, wie in Katar die Grundlagen für einen erfolgreichen Start in die Rückrunde gelegt werden: "Niveau und Intensität sind sehr hoch", berichtet Wagner.

©Getty Images

Jupp Heynckes, der für seine Trainings- und Belastungssteuerung im Herbst viel Lob von seinen Spielern erhielt, hat laut Wagner vor dem Team angekündigt, dass "alle ihre Einsatzminuten" bekommen werden. Da Lewandowski erneut an Patellasehnenproblemen laboriert, könnte Wagner gleich ins Rampenlicht rücken.

Der Rückkehrer ist für alle Aufgaben bereit. Wagner betonte in Katar erneut, wie sehr ihm der Wechsel zum FCB am Herzen gelegen habe: "Wenn Bayern anruft, muss man nicht lange überlegen... Ich habe gar nicht überlegt!"

Gemeinsamkeiten mit Triple-Stürmer?

Im Hinblick auf das Achtelfinale in der UEFA Champions League gegen Beşiktaş (Hinspiel am 20. Februar) kann sich der FC Bayern mit dem guten Gefühl vorbereiten, jetzt für unterschiedliche Situationen besser gerüstet zu sein. Javi Martínez stellte kürzlich fest, dass Wagner durchaus Ähnlichkeiten mit dem früheren Bayern-Stürmer Mario Mandžukić habe.

Wagner ist zwar kein großer Fan von solchen Vergleichen, merkte aber an: "Meine Spielweise ist nicht so, dass ich mich vorne ausruhe und nur im Zentrum bleibe. Man muss auch viele Defensivaufgaben erledigen. Das habe ich schon immer gemacht."

Es ist kein Geheimnis, dass Jupp Heynckes solche Qualitäten an einem Stürmer enorm schätzt. Die Anerkennung beruht aber auch auf Gegenseitigkeit: Jupp Heynckes ist eine unglaubliche Persönlichkeit", so Wagner. "Das merkt man, wenn er den Raum betritt oder eine Ansprache hält. Er fängt die ganze Mannschaft ein, das ist beeindruckend. Ich freue mich, dass ich das beruflich mitnehmen darf."

Oben