Das Newcomer-Team der Champions League 2017

Wer 24 Jahre oder jünger war und in diesem Kalenderjahr in der UEFA Champions League nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat, hatte gute Chancen, im Newcomer-Team des Jahres 2017 aufzutauchen. Wer hat's geschafft?

©UEFA.com

UEFA.com hat ein Team mit jungen Spielern zusammengestellt, die in diesem Kalenderjahr in der UEFA Champions League für Furore gesorgt haben.

Folgende Kriterien haben wir dabei angesetzt: 1.: Der Spieler muss 24 Jahre oder junger sein. 2.: Er muss sein Debüt in der UEFA Champions League im Jahre 2017 gegeben haben, oder er hat bereits zuvor ein wenig Erfahrung gesammelt, aber jetzt erst den Durchbruch geschafft.

Und das ist dabei herausgekommen:

Torhüter: Ederson (Benfica/Manchester City), 24
Er gewann fast im Alleingang das Achtelfinalhinspiel zu Beginn des Jahres gegen Dortmund. Seitdem eilt er mit City von Erfolg zu Erfolg. Seine Ballsicherheit ist sehr hilfreich für das Team von Josep Guardiola, selten macht er mal einen Fehler.

Nélson Semedo verließ Benfica und heuerte in Barcelona an
Nélson Semedo verließ Benfica und heuerte in Barcelona an©Getty Images

Verteidiger: Nélson Semedo (Benfica/Barcelona), 24
Nélson Semedo hat bei Barcelona auf der rechten Seite die Lücke gefüllt, die Dani Alves im Sommer 2016 hinterlassen hat. Seit er im Juli von Benfica kam, überzeugt er durch Schnelligkeit, Kraft und sein Auge für den tödlichen Pass.

Verteidiger: Davinson Sánchez (Tottenham), 21
Er war einer der Schlüsselspieler bei Ajax, das in der vergangenen Saison das Finale der UEFA Europa League erreichte, und nun hat Sánchez ohne Probleme in der UEFA Champions League Fuß gefasst. Er ist stark am Ball und sorgt zugleich dafür, dass es schnell wieder nach vorn geht.

Verteidiger: Niklas Süle (Bayern), 22
Der robuste und schnelle Innenverteidiger kam im Sommer aus Hoffenheim, akklimatisierte sich bei den Bayern sehr schnell und bestritt fünf Spiele in der #UCL-Gruppenphase. Er ist mehr als nur ein Ersatz für Mats Hummels und Jérôme Boateng.

Celtics Außenverteidiger Kieran Tierney
Celtics Außenverteidiger Kieran Tierney©Getty Images

Verteidiger: Kieran Tierney (Celtic), 20
Mit 20 hat Tierney bereits über 100 Partien für Celtic bestritten, zugleich ist er Kapitän von Schottland. Er gilt als der beste in Großbritannien geborene Linksverteidiger seiner Generation. Der Jungstar bereitete den Treffer von Leigh Griffiths beim 3:0 in Anderlecht vor. Dies war bislang die herausragendste Leistung von Tierney.

Mittelfeldspieler: Harry Winks (Tottenham), 21
Er gilt nun als einer der wichtigsten Spieler im Mittelfeld der Spurs, nachdem er vor dieser Saison in der Premier League nur dreimal in der Startelf gestanden hatte. Der Spielmacher, der über ein feines Ballgefühl verfügt, beeindruckte in den beiden Spielen gegen Real Madrid, mittlerweile wird er mit Tottenhams Ex-Spieler Luka Modrić verglichen.

Mittelfeldspieler: Talisca (Beşiktaş), 23
Der offensive Mittelfeldspieler kam in der vergangenen Saison bei Beşiktaş auf eine persönliche Bestleistung von 13 Toren, beeindruckt mit seinen Tempoläufen nach vorn, mit seinen genauen Schüssen und seinen Freistößen, die er mit dem linken Fuß tritt. Obwohl er 2017/18 noch nicht ganz sein Potenzial ausgeschöpft hat, bleibt er für die gegnerischen Mannschaften eine echte Bedrohung.

Marco Asensio traf im letzten Finale
Marco Asensio traf im letzten Finale©Getty Images

Mittelfeldspieler: Marco Asensio (Real Madrid), 21
In diesem Jahr hat Asensio, der im vergangenen Januar 21 wurde, einen gewaltigen Schritt nach vorn gemacht. Seine Schnelligkeit und sein Auge für das Tor waren dafür verantwortlich, dass er im Viertelfinale der letzten Saison gegen die Bayern und im Endspiel gegen Juventus traf. Sein nächstes Ziel: Einen Startplatz sichern und mit Real zum dritten Mal die Königsklasse gewinnen.

Stürmer: Kylian Mbappé (Monaco/Paris), 19
Seine Fähigkeiten, seine Schnelligkeit und seine Spielintelligenz verhalfen Monaco im vergangenen Frühjahr ins Viertelfinale, woraufhin er von PSG geholt wurde. Mbappé ist besonders im Spiel Eins gegen Eins gefährlich, längst hat er sich als Torjäger einen echten Namen gemacht.

Stürmer: Timo Werner (Leipzig), 21
Wenn er richtig Tempo aufnimmt, dann kann kaum jemand mit dem ehemaligen Stürmer des VfB Stuttgart mithalten. Mit erst 21 Jahren hat er bereits 141 Bundesligaspiele bestritten. Er absolvierte alle sechs Spiele von Leipzig in der Gruppenphase, kam dabei auf drei Tore.

Auch dank der Tore von Dimitri Oberlin erreichte Basel das Achtelfinale
Auch dank der Tore von Dimitri Oberlin erreichte Basel das Achtelfinale©AFP/Getty Images

Stürmer: Dimitri Oberlin (Basel), 20
Seine Spitznamen lauten "Usain" und "Der Blitz", womit schon eine Menge über Oberlin und seine Schnelligkeit gesagt ist, die vor allem bei Kontern zum Tragen kommt. In einer beeindruckenden Gruppenphase kam er auf vier Tore, sodass schon größere Klubs von ihm Notiz genommen haben.

Diese Mannschaft wurde ausgewählt von UEFA.com-Reportern und Autoren. Sie soll nicht in Rivalität stehen zu weit etablierteren Preisen, ist also keine offizielle UEFA-Mannschaft.

Oben