Fünfjahreswertung: Deutschland verliert weiter an Boden

Die Bundesliga konnte in dieser Europapokalwoche zwar immerhin drei Siege und ein Remis verbuchen, war im Vergleich aber dennoch die schlechteste der vier europäischen Topligen.

Bayern-Jubel nach dem 3:0 gegen Celtic
Bayern-Jubel nach dem 3:0 gegen Celtic ©AFP/Getty Images

Die Erfolge von Bayern, Leipzig und Hoffenheim sowie das Unentschieden von Dortmund brachten der Bundesliga in der UEFA-Fünfjahreswertung 1,000 Punkte ein, was nach dem Desaster von null Punkten am zweiten Spieltag eine deutliche Steigerung ist.

Die drei Topnationen haben sich dennoch erneut ein wenig abgesetzt, denn sowohl Spanien (1,133 Punkte) als auch England (1,429) und Italien (1,333) konnten mehr Zähler verbuchen als die Bundesliga. Immerhin konnte der Vorsprung auf das fünftplatzierte Frankreich konstant bei deutlichen 14,750 Punkten gehalten werden.

Seit dem 1. Spieltag ist Deutschland vom zweiten auf den vierten Platz zurückgefallen, gravierende Auswirkungen wird das aufgrund der Europapokal-Reform, die ab der kommenden Saison den besten vier Ligen vier Startplätze in der UEFA-Champions-League-Gruppenphase garantiert, aber vorerst nicht haben.

Die UEFA-Fünfjahreswertung 2017/18 nach dem 3. Spieltag der Gruppenphasen von UEFA Champions League und UEFA Europa League (gesamte Rangliste hier):

1. Spanien - 93,988
2. England - 67,891
3. Italien - 66,249
4. Deutschland - 64,998
5. Frankreich - 50,248
6. Russland - 47,382
7. Portugal - 42,248
8. Belgien - 37,533
9. Ukraine - 37,300
10. Türkei - 32,400

Leipzig feierte gegen Porto den ersten UCL-Sieg der Vereinsgeschichte
Leipzig feierte gegen Porto den ersten UCL-Sieg der Vereinsgeschichte©Getty Images