Von der 4. Liga in die Königsklasse

Keiner symbolisiert den kometenhaften Aufstieg von RB Leipzig so wie Dominik Kaiser. Der 28-Jährige kickte mit den Sachsen vor vier Jahren noch in der Regionalliga, heute könnte er gegen Monaco sein Debüt in der UEFA Champions League geben…

©Getty Images

"Sicher, als kleiner Junge träumt jeder davon, mal Profi zu werden und vielleicht auch ein paar europäische Spiele machen zu dürfen in der Champions League. Aber letztendlich war dieser Weg, dieser Traum irgendwann sehr, sehr weit weg und für mich so nicht vorstellbar", gesteht Dominik Kaiser unumwunden ein. Der gebürtige Schwabe hat in den letzten Jahren alle Höhen (sehr viele) und Tiefen (sehr wenige) von RB Leipzig mitgemacht und könnte nun gegen Monaco sogar in der Königsklasse debütieren.

Dominik Kaiser bejubelt den Sieg gegen den HSV
Dominik Kaiser bejubelt den Sieg gegen den HSV©Getty Images

"Da ist eine riesengroße Vorfreude, die am Ende der letzten Saison noch nicht so ganz greifbar war. Wir haben uns natürlich riesig gefreut, dass wir es in der Rückrunde so toll durchgezogen haben", erzählt Kaiser im Exklusiv-Interview mit UEFA.com. "Unser erstes Champions-League-Spiel wird ein absolutes Highlight für jeden Einzelnen und auch für den ganzen Verein und die Stadt. Hier fiebern jetzt alle drauf hin. Es ist schon etwas Besonderes die Champions League-Hymne live im Stadion zu hören und wir hoffen einfach, dass wir dort so wie in der ersten Bundesliga auftreten."

Sollte dies klappen, müssen sich Monaco, Beşiktaş und Porto warm anziehen, denn die Vizemeisterschaft in der Bundesliga gab es letzte Saison nicht geschenkt. "Wir sind auf alle Fälle eine sehr, sehr junge Mannschaft mit Riesen-Potential, die sicher noch recht unbekümmert ans Werk geht", weiß der 28-jährige Mittelfeldspieler. "Letztendlich haben wir schon einen ganz, ganz klaren Plan, wie wir unser Spiel aufziehen. Das macht uns einfach stark und ich bin davon überzeugt, dass es uns auch die nächsten Jahre erfolgreich sein lässt."

Eine große Rolle dabei sollen vor allem die Leipziger Fans spielen, auf die Kaiser große Stücke hält. "Ich kenne die Stimmung an einem Champions-League-Abend noch nicht, aber ich bin mir sicher, dass es noch emotionaler werden wird als bei einem Bundesliga-Spiel. Hier haben sich unsere Fans in den letzten Jahren, wie wir, auch immer weiterentwickelt. Sie pushen uns enorm."

Was können wir denn nun vom Champions-League-Debütanten erwarten? Dominik Kaiser ist da jedenfalls optimistisch: "Letztendlich ist, glaube ich, mit der Truppe alles möglich. Ich traue uns zu, in der Gruppe auch weiterzukommen, aber es sind drei richtig starke Gegner und deshalb kannst Du in einer solchen Gruppe auch ohne Probleme Vierter werden, auch wenn Du Deine Leistung abrufst."

Timo Werbner und Kevin Kampl - 2 Hoffnungsträger der Leipziger
Timo Werbner und Kevin Kampl - 2 Hoffnungsträger der Leipziger©Getty Images

Mindestens sechs Spiele hat RB Leipzig auf jeden Fall Zeit, um zu zeigen, dass man mit den großen Namen der Königsklasse mithalten kann, für Kaiser geht aber schon heute Abend ein Traum in Erfüllung: "Solche Geschichten schreibt der Fußball und ich bin sehr, sehr glücklich, dass ich diese Geschichte mitmachen durfte."