Benfica feiert vierte Meisterschaft in Folge

Benfica hat sich durch eine 5:0 gegen Vitória Guimarães zum vierten Mal in Folge die portugiesische Meristerschaft gesichert. Porto hat nun keine Chance mehr, den erfolgreichen Titelverteidiger einzuholen.

©Getty Images

Wie sie den Titel geholt haben
Letzten Sommer kamen Zweifel auf, ob Benfica seine Vormachtstellung in Portugal auch ohne die beiden Mittelfeldspieler Nicolás Gaitán (zu Atlético Madrid) und Renato Sanches (zu Bayern München) behaupten könnte. Doch schon im ersten Spiel, einem 3:0-Erfolg im portugiesischen Superpokal gegen Braga, als Jonas, Pizzi und Neuzugang Franco Cervi trafen, waren alle Zweifel verflogen. Rui Vitórias Mannen agierten nicht ganz so dominant wie 2015/16, übernahmen aber am fünften Spieltag die Tabellenführung und gaben sie nicht mehr ab. Der 27-jährige Mittelfeldspieler Pizzi war der Topakteur, der in allen 33 [CHECK HE PLAYED ON SATURDAY] Ligaspielen zum Einsatz kam, neun Tore erzielte und sechs weitere auflegte. [CHECK HE DIDN'T SCORE ON SATURDAY] 

Luisão befindet sich auf Rekordjagd
Luisão befindet sich auf Rekordjagd©AFP/Getty Images

Schlüsselzahl: 18
Seit 2003 spielt Kapitän Luisão für Benfica und machte jetzt seinen 18. Titel klar, womit er Eusébio (17) überholte und mit einer weiteren Legende, Mário Coluna, gleichzog. Nur der frühere Stürmer Nené (19) steht noch vor Luisão. Der brasilianische Innenverteidiger, der mit 123 Einsätzen Benficas Rekordspieler im Europapokal ist, hat in dieser Saison die Marke von 500 Spielen für den Klub erreicht. Mit inzwischen 513 Partien [CHECK ON SATURDAY] liegt der 36-Jährige nur noch hinter Nené (578), António Veloso (534) und Mário Coluna (528).

Die Gegner
In 83 Spielzeiten um die portugiesische Meisterschaft haben Benfica (36), Sporting (18) und Porto (27) bis auf zwei Mal alle Titel unter sich aufgeteilt. Die beiden Ausnahmen waren Belenenses und Boavista. Auch in der Saison 2016/17 dominierten die drei großen Klubs. Es war erwartet worden, dass Sporting der stärkste Konkurrent für seinen Stadtrivalen Benfica sein wird, doch letztendlich bot Porto am meisten Paroli – auch wenn dem Team von Nuno Espírito Santo eine Serie von neun Siegen zwischen dem 15. Januar und dem 10. März nicht reichte, um Benfica vom Thron zu stürzen.

Porto war Benficas schärfster Rivale
Porto war Benficas schärfster Rivale©Getty Images

Schaffen sie das Double?
Benfica sicherte sich mit einem Sieg gegen den Tabellenvierten Guimarães [UPDATE IF THIS IS NOT THE CASE] die Meisterschaft und trifft auch im portugiesischen Pokalfinale am 28. Mai auf die Mannen von Pedro Martins. Mit einem Sieg würden sie ihr elftes heimisches Double klarmachen.

Luft nach oben
Benficas 88 Punkte aus der Saison 2015/16 waren die meisten Zähler, die eine Mannschaft jemals erreicht hat, seit die Liga auf 18 Teams aufgestockt wurde. Diese Marke konnte der Titelverteidiger in dieser Spielzeit nicht knacken. Ohne den im Herbst verletzten Jonas fehlte Benfica die nötige Durchschlagskraft: acht ihrer 25 Siege kamen mit einem Vorsprung von einem Tor zu Stande. Benfica ist damit zum vierten Mal in Folge Meister geworden, wodurch es für die kommende Saison ein großes Ziel gibt: Den fünften Titel in Serie. Dies gelang bislang nur Porto zwischen 1995 und 1999.

Höchster Sieg: 5:0 gegen Guimarães 
Höchste Niederlage: 
1:2 gegen Marítimo, 0:1 gegen Vitória Guimarães
Bester Torschütze: 
Kostas Mitroglou (15)

Oben