Carrera führt Spartak zurück auf Russlands Thron

Der italienische Trainer Massimo Carrera hat Spartak Moskau zur ersten russischen Meisterschaft seit 16 Jahren geführt, UEFA.com beleuchtet den Erfolg des Klubs aus der Hauptstadt.

©Getty Images

Wie sie den Titel geholt haben
Spartak meldete gleich am ersten Spieltag mit einem 4:0 gegen Arsenal Tula seine Ansprüche an - es sollte allerdings das einzige Spiel in der Premier-Liga unter Dmitri Alenichev bleiben, der frühere Mittelfeldspieler wurde nach dem frühen Aus in der UEFA Europa League entlassen. Massimo Carrera übernahm und hatte umgehend Erfolg, zur Winterpause lag man fünf Punkte vor Zenit. Mit Siegen gegen Zenit und ZSKA wurde schließlich der Grundstein gelegt, ehe Spartak am Sonntag endlich als Meister feststand und feiern durfte, als Zenit mit 0:1 gegen Terek Grozny verlor.

Schlüsselzahl: 90+
Spartak zeigte Kampfgeist wie sonst keine andere Mannschaft. Sie erzielten vier Tore in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit, zwei davon brachten Heimsiege gegen Amkar Perm und Orenburg. Zudem hat Spartak die beste Heimbilanz, nur einmal wurden im eigenen Stadion Punkte abgegeben - beim 0:1 gegen Ufa im September.

Torjäger Quincy Promes im Spiel gegen Zenit
Torjäger Quincy Promes im Spiel gegen Zenit©Getty Images

Die Gegner
Spartak musste sich vor allem mit den traditionellen Schwergewichten ZSKA und Zenit abmühen. In St. Petersburg verlor man mit 2:4, doch Zenit leistete sich zu viele Ausrutscher. Der letztjährige Meister ZSKA wechselte im Verlauf der Saison den Trainer und gab in den direkten Duellen zu viele Punkte ab, zum ersten Mal seit 1999 wurden beide Derbys gegen Spartak verloren.

Russischer Pokal
Spartak scheiterte gleich zum Auftakt in der Runde der letzten 32 mit 0:1 an SKA-Khabarovsk und wartet nun schon seit 14 Jahren auf diesen Titel. Lokomotiv Moskva setzte sich letztendlich durch und gewann das Finale am 2. Mai mit 2:0 gegen Ural.

Massimo Carrera führte Spartak auf den Gipfel
Massimo Carrera führte Spartak auf den Gipfel©Getty Images

Luft nach oben
Wenn Spartak in der UEFA Champions League erfolgreich sein will, müssen sie sich in der Defensive verstärken. Bislang kassierten sie 24 Gegentore. Carrera verfügt zwar über mehrere starke Verteidiger, die allerdings nicht konstant genug spielen.

Höchster Sieg: 4:0 gegen Arsenal Tula
Höchste Niederlage:
0:4 gegen Krylya Sovetov
Bester Torschütze:
Quincy Promes (11)