Buffon tritt zurück - was für ein Torwart!

Gianluigi Buffon tritt mit 40 Jahren von der großen Fußballbühne ab. Ein Blick zurück auf eine einzigartige Karriere...

©Getty Images

"Samstag wird mein letztes Spiel im Juventus-Trikot sein. Meine lange Reise mit zwei Pokalen und der gesamten Bianconeri-Famile an meiner Seite zu beenden, wird ein ganz besonderer Moment für mich werden."

Gianluigi Buffon hat mal gescherzt, er würde vielleicht noch bis 65 spielen. Nun zieht er im Alter von 40 Jahren seine Handschuhe aus, zumindest bei Juventus. Ob er in einer anderen Liga weiterspielen wird, ließ der Torhüter offen. "Ob ich meine Karriere auf dem Platz fortführe, wird davon abhängen, ob ich noch das dazu nötige Feuer in mir verspüre. Darüber werde ich lange und ausführlich nachdenken. Ich möchte meine Laufbahn nicht in unterklassigen Ligen ausklingen lassen", so Buffon am Donnerstag in einer eigens anberaumten Pressekonferenz.

UEFA.com mit einer Hommage an einen der besten Keeper aller Zeiten.

Zitate von Gianluigi Buffon

"Es ist lustig zu hören, wenn Dich Leute totschreiben und Du sie dann widerlegst. Jetzt können sie zu meiner Beerdigung kommen, aber es wird niemand dort sein. Dafür lebe ich: es den Leuten zu zeigen."

"Ich habe in meinem Leben nicht zu oft verloren, aber die Niederlagen haben mich mehr gelehrt als die Siege. Nach jeder Niederlage denke ich über die Stärken des Gegners nach und versuche herauszufinden, welche Fehler ich gemacht habe. Man darf nicht nach Ausreden suchen."

"Für einen Torwart ist die wichtigste Eigenschaft, dass Du auf Deine Mitspieler Selbstvertrauen ausstrahlst. Man muss es ausstrahlen, egal wie man sich gerade fühlt. Die anderen Spieler müssen denken, dass Du die Situation unter Kontrolle hast, damit sie sich auf Dich verlassen können. Ein unsicherer Torwart bedeutet eine unsichere Mannschaft."

"Ich liebe es, im Mittelpunkt eines Sturms zu stehen."

Andere sagen über Gianluigi Buffon

"Ich bin erstaunt, dass er nie den Ballon d'Or gewonnen hat. Er hätte es auf jeden Fall verdient. Für mich ist er der beste Torwart der Geschichte. Er ist Fußball - eine Legende."
Leonardo Bonucci, Teamkollege von Buffon bei Juventus und Italien 

"Dass Gigi Buffon in seiner Karriere in so jungen Jahren schon Erfolg hatte, hat mir sehr geholfen. Es gibt dir selbst den Glauben, es auch schaffen zu können. Ich habe auch mit 17 oder 18 angefangen und wir spielen beide immer noch. Wann immer wir uns treffen, haben wir gute Gespräche. Es ist eine Freundschaft, die bereits viele Jahre andauert."
Iker Casillas, Torwart von Porto

"Wir sprechen über die Nummer eins der Welt. Er war während seiner gesamten Karriere der Beste. Macht ein normaler Torwart einen Fehler, sagt niemand etwas, macht Buffon einen Fehler, ist es eine Nachricht."
Marcello Lippi, früherer Trainer von Juventus und Italien

Seine Bilanz

Nationalmannschaft: 176 Einsätze
UEFA-Vereinswettbewerbe: 160 Einsätze
Serie A: 715 Einsätze

Erfolgsfaktoren

Parma
• Mit 17 Jahren feierte Buffon am 19. November 1995 sein Debüt als Profi. In seinem ersten Spiel hielt er seinen Kasten bei einem 0:0 gegen den AC Milan sauber.

Gianluigi Buffon gewann 1999 mit Parma den UEFA-Pokal
Gianluigi Buffon gewann 1999 mit Parma den UEFA-Pokal

• 1999 gewann der Italiener seinen ersten Titel: den UEFA-Pokal durch ein 3:0 gegen Marseille im Finale. In der gleichen Saison holte er mit Parma auch noch die Coppa Italia.

Juventus
• Im Sommer 2001 wurde Buffon zum teuersten Torwart der Fußball-Geschichte. Juventus überwies für ihn 50 Millionen Euro an seinen alten Klub. Der Keeper gewann mit Juve gleich in seiner ersten Saison den Scudetto.

• 2002/03 verhalf Buffon Juventus ins Finale der UEFA Champions League. In Manchester stand es nach 120 Minuten 0:0 gegen den AC Milan, der sich im Elfmeterschießen durchsetzte - trotz zweier gehaltener Elfmeter von Buffon.

• Durch den Wettskandal wurden den Bianconeri die Meistertitel der Spielzeiten 2004/05 und 2005/06 aberkannt und der Verein musste in der zweiten Liga weiterspielen. Buffon blieb Juventus treu und verhalf dem Klub zum sofortigen Wiederaufstieg.

Gianluigi Buffon und Antonio Conte spielten einst zusammen
Gianluigi Buffon und Antonio Conte spielten einst zusammen©Getty Images

• 2011 übernahm der frühere Juve-Spieler Antonio Conte den Trainerposten und führte die Turiner zu drei Meisterschaften in Folge. Den ersten Titel holten sie ohne eine einzige Niederlage und den dritten mit der Rekordpunktzahl von 102 Zählern.

• Buffon holte noch vier weitere Meisterschaften unter Massimiliano Allegri und erreichte 2015 das Finale der UEFA Champions League in Berlin, wo Juventus mit 1:3 gegen Barcelona unterlag.

• Im März 2016 brach Buffon einen Rekord, der zuvor 22 Jahre Bestand hatte: Er blieb 974 Minuten ohne ein einziges Gegentor in der Serie A.

• Der Titel in der Königsklasse blieb ihm verwehrt, sein letztes Endspiel 2017 verlor er gegen Real Madrid. Seitdem teilt er sich mit Paolo Montero einen Rekord. Nur diese beiden Spieler standen in drei Endspielen und konnten den Henkelpott nie gewinnen.

• Seine letzte Saison beendete er mit dem Scudetto und ist nun der erste Spieler, der neun italienische Meisterschaften vorweisen kann. Mit 639 Einsätzen blieb er nur knapp hinter dem Rekord von Paolo Maldini (647).

Italien
• Am 29. Oktober 1997 feierte der erst 19-jährige Buffon sein Debüt im italienischen Nationaltor, als er für den verletzten Gianluca Pagliuca im Hinspiel der Play-offs zur FIFA-Weltmeisterschaft gegen Russland in Moskau eingewechselt wurde. 

• Beim Titelgewinn von Italien bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 konnte Buffon nur durch ein Eigentor und durch einen Elfmeter bezwungen werden. 

• Der Juve-Schlussmann legte bei der UEFA EURO 2012 ein weiteres herausragendes Turnier hin und führte Italien als Kapitän bis ins Finale, wo man mit 0:4 gegen Spanien verlor. Im Achtelfinale der UEFA EURO 2016 nahm Italien Revanche und warf Spanien aus dem Turnier. Im Viertelfinale verlor man allerdings gegen Deutschland im Elfmeterschießen.

• Während der WM 2014 in Brasilien wurde Buffon der erst dritte Spieler, der bei fünf Welttitelkämpfen auf dem Platz stand.

• 2013 übertraf er Fabio Cannavaros Rekord für die meisten Einsätze in der Squadra Azzurra mit seinem 137. Länderspiel, im November 2016 stand er zum 168. Mal zwischen den Pfosten und egalisierte damit die Bestmarke für die meisten Länderspiele eines Europäers von Iker Casillas

• Er bestritt sein 1000. Pflichtspiel - im März 2017 in den European Qualifier gegen Albanien, ehe er im November 20017 seinen 175. Einsatz in der Nationalmannschaft bestritt und dann aus dieser zurücktrat. Allerdings nahm er diese Entscheidung später zurück und kam noch ein weiteres Mal zum Einsatz.

Hätten Sie es gewusst?

• Buffon stammt aus einer sportlichen Familie. Seine Mutter Maria Stella hielt 17 Jahre lang den italienischen Diskuswurfrekord. Sein Vater Adriano war nationaler Jugendmeister im Kugelstoßen, seine Schwestern Guendalina und Veronica spielen Volleyball. Guendalina wurde mit Matera Europapokalsiegerin. Zudem war Lorenzo Buffon, die frühere Nummer eins von Milan und Italien, ein Cousin von Gianluigis Großvater.

• Einst litt der Torwart an einer Wespen-Phobie. "Vor einem Spiel sagte mir sein Torwarttrainer, dass Buffon nicht spielen könne, weil es im Stadion zu viele Wespen gebe", erinnert sich Fabio Capello. Der Coach sagte seinem Ersatzkeeper, er solle sich bereit machen. "Zehn Sekunden später sagte mir Buffon, dass seine Phobie Geschichte sei, weil er unbedingt spielen wolle", so Capello.

• Buffon ist Fan von Borussia Mönchengladbach. "Als Kind konnte ich den Namen nie aussprechen. Jetzt geht es besser, aber richtig ist es immer noch nicht." Nach dem Spiel zwischen Juventus und den Deutschen gab Buffon den Gladbacher Fans seine Handschuhe. Gladbach schickte ihm später einen Schal mit dem Aufdruck "A German team" - ein Scherz, denn wie Buffon können viele den Namen des Klubs vom Niederrhein nicht richtig aussprechen.

• Buffon begann seine Karriere als Mittelfeldspieler, wurde aber Torwart, weil sein Vorbild der kamerunische Torwart Thomas N'Kono war. Buffon nannte seinen ersten Sohn nach seinem Idol Louis Thomas. Sein zweiter Filius heißt David Lee - in Anlehnung an den Musiker David Lee Roth .

• Neben diesen zwei Söhnen, die von seiner ersten Frau, dem tschechischen Model Alena Šeredová stammen, hat Buffon noch einen dritten Sprößling: Leopoldo Mattia. Dieser stammt aus seiner Beziehung mit der TV-Moderatorin Ilaria D'Amico.

• Bis 2015 war der Torwart drei Jahre lang Präsident seines Heimatvereins Carrarese. Das Kürzel C.U.I.T. auf seinen Handschuhen steht für Commando Ultrà Indian Trips, einer Gruppe ganz hartgesottener Carrarese Fans. Im letzten Jahr musste der Verein Insolvenz anmelden.

10 fantastische Paraden in der Königsklasse
10 fantastische Paraden in der Königsklasse

 

Oben